Der mittelalterliche Kreuzgang - ein Ort der Stille

Zeitliche Profess - Der Abt segnet die Neuen

Das barocke Wienertor bei Nacht

Prozession der Mönche im Klausurgarten

Der innere Stiftshof verbindet Romanik, Barock und Natur

In der Feier der Liturgie begegnen wir Gott

Führung von Jugendlichen durch einen Mönch

Das Chorgebet ist die Mitte des klösterlichen Lebens

Seit 1133 eine "Oase der Kraft" (Papst Benedikt XVI.)

Durch die Chant-CDs wurden die Mönche bekannt

Als Mönche bewahren wir die Schöpfung

Das barocke Chorgestühl von Giovanni Giuliani

Das Herz des Wienerwaldes

Der Kreuzgang ist das Herz des Klosters

Eine alte Ansicht von Heiligenkreuz von 1730

Die Fraterie - mittelalterlicher Arbeitsraum der Mönche

Die Mönche sind mit ihren Chant-CDs erfolgreich

Die Mönche leben für Gott und für die Menschen

Leopold V. ist hier begraben, auf ihn geht das rot-weiß-rot Österreichs zurück

Heiligenkreuz zieht viele Beter an

Papst Benedikt XVI. besuchte 2007 Heiligenkreuz

An der Hochschule studieren Zisterzienser aus Vietnam

Jeden 1. Freitag im Monat ist Jugendvigil

Hochschultagung im Kaisersaal

Priesterweihe - viele der Mönche sind Priester

Blick nach Westen in das romanische Langhaus

Weihe von jungen Mitbrüdern in der Abteikirche

Altarraum der Abteikirche Heiligenkreuz

Die Liturgie dient der Ehre Gottes

Feier der hochheiligen Osternacht

prev
1 2 3
next

SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein "Ort der Kraft" (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 82 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, zwei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen - u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 880 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Die Vorfreude ist groß: Am 1. Mai ist wieder Heiligenkreuzer Klostermarkt (18.04.14.) - Seit 2003 gibt es ihn: den Heiligenkreuzer Klostermarkt. Eine Erfolgsgeschichte, die ihresgleichen sucht. Wir hatten in den letzten Jahren immer zwischen 15.000 und 20.000 Besucher, über den Tag verteilt. Es gibt genügend Parkplätze seit dem Papstbesuch. Das musikalische Programm mit der Heiligenkreuzer Musikkapelle und den Shellac-Strikern und dem Glockenspiel (42 Glocken!) ist toll. Die Hochschulbaustelle wurde soweit hergerichtet, dass sie nicht stört: im Gegenteil, man kann im Innenhof der Hochschule sogar einen Esel streicheln und schauen, wie gut das Bauwerk, das durch die Spenden des Volkes Gottes für die Priesterausbildung entsteht, voranschreitet. Und man kann vielen junge Ordensleuten in allen Gewändern begegnen, denn 40 Stifte und Klöster haben ihre Teilnahme zugesagt! Und man kann am Chorgebet der Mönche teilnehmen usw. - Wir freuen uns jetzt schon und hoffen auf gutes Wetter. - Mehr Information hier.

Für die Kinder gibt es am Klostermarkt erstmals einen Esel zum Streicheln (23.04.14.) - Derzeit rüsten wir uns im Stift Heiligenkreuz für zwei Großereignisse: Am 30. April gibt es das Fest der "Offenen Baustelle" an der Hochschule, ab 15 Uhr. Und am 1. Mai ist dann der große Klostermarkt. Wir hoffen auf gutes Wetter. 40 Stifte und Klöster beteiligen sich. Parkplätze gibt es genug, bei schönem Wetter rechnen wir wieder mit 15.000 Besuchern über den Tag verteilt. Es gibt ein interessantes Programm, rundum, für alle, auch für Kinder. Siehe hier. Erstmals ist es dem Hauptorganisator Direktor Josef Glanz gelungen, einen Esel aufzutreiben. Wir danken den Schwestern, die mit ihrem Esel kommen: Im Hochschulhof kann man ihn herumführen, streicheln... eventuell sogar ein bisschen reiten, aber Esel sind da eigen... Willkommen am 1. Mai!

Herzliche Einladung an alle für den 30. April 2014: Großes Dankfest für einen kleinen Teilerfolg beim Hochschulausbau (10.04.14.) - Der Ausbau ist sehr gut unterwegs. Aber wir sind noch lange nicht am Ziel. Wir danken Gott, dass alles nach Plan läuft. Es gibt keine Kostensteigerungen. Nur die Hörerzahlen wachsen weiter, worüber wir uns freuen. Wir haben die Finanzierung noch nicht geschafft, aber wir sind sehr zuversichtlich. Vor Ostern schicken wir einen Dank- und Bittbrief an alle unsere Freunde (Bittbrief: Download hier), bitte helfen Sie uns, es noch heuer zu schaffen. Wenn viele etwas geben, dann erreichen wir das Ziel. Der Bittbrief ist hier zum downloaden. - Zugleich bitten wir alle: Trauen Sie sich die Einladung anzunehmen und zu unserem "Tag der Offenen Baustelle" am 30. April zu kommen (Einladung: Download hier). Zwischendrin darf man ruhig auch ein wenig danken: Der Dank gilt Gott selbst und dem Volk Gottes, das uns so großzügig unterstützt.

Freude durch Gemeinschaft (22.04.14.) - Bei uns kann man die Osterfreude derzeit fast physisch spüren. Das ist jedes Jahr so: Nach einem Osterfest, wo wir uns ganz auf die Gemeinschaft mit dem Erlöser konzentrieren, werden wir durch IHN, den Auferstandenen, auch ganz in der Gemeinschaft untereinander zusammengefügt. Jung und alt, die Mitbrüder im Haus und die im auswärtigen Dienst: wir gehören zusammen und wir sind eine Gemeinschaft. Bei 82 Mönchen - in allen charakterlichen Schattierungen - ist das ja nicht selbstverständlich. Wir danken dem Auferstandenen, dass er uns durch sein österliches "Friede sei mit Euch!" noch stärker zusammenfügt! Foto: Abt Maximilian ist die Gemeinschaft ein besonderes Anliegen. Hier beim Geschirrabräumen nach dem Abendessen mit den älteren Mitbrüdern Pater Augustinus und Pater Raynald, und mit dem Neuklosterkaplan Pater Damian.

Freude geht durch den Magen! (22.04.14.) - Die Kirche feiert seit uralten Zeiten das Osterfest nicht bloß einen Tag, sondern eine ganze Woche lang: 8 Tage = Oktav! In der Osteroktav darf, auch das ist eine altkirchliche Regel, nicht gefastet werden... Wir sind unseren Köchinnen sehr dankbar, dass sie uns helfen, diese altkirchichen Bräuche zu halten und in dieser Woche ganz großartig aufkochen. Der Webmaster fügt hinzu: natürlich haben wir VORHER schon zu fasten versucht... Mit dem besinnungslosen Daueressen und mit der opulenten Völlerei, die heute ausgebrochen scheint, hat das nichts zu tun: Wir leben einen heiligen Rhythmus von Askese und Lebensfreude, und das ist durchaus gesund, sowohl psychisch als auch physisch. Foto: Dank an unsere Köchinnen besonders in der Osteroktav.

Risus paschalis - fröhliches Osterlachen (21.04.14.) - In früheren Zeiten war es Brauch, dass die Priester die Gläubigen in der Osterzeit zum lachen bringen mussten. Ein solches Osterlachen hat uns auch ein Besucher bereitet, indem er uns auf die unfreiwillig komische Kombination der Schilder im Eingangsbereich aufmerksam gemacht hat... (rechts). Übrigens bekommt man beim Besuch der sehr gut gepflegten Besuchertoiletten im Eingangsbereich einen Coupon, der im Klosterladen 70 Cent wert ist, die Reinigungsgebühr beträgt nur 50 Cent.

Danke allen, die mitgeholfen haben, die hohen Feiertage so festlich zu gestalten (21.04.14.) - Das Gruppenfoto am Ostersonntag zeigt die Kl-Ostergäste mit den jungen Mitbrüdern. Wir danken besonders den 22 jungen Männern, die in dieser Woche mit uns gelebt haben und in der Liturgie assistiert und im Haus mitgeholfen haben. Gott vergelte Euch diesen Einsatz zur Ehre Gottes. Der Herr Abt hat in seiner Ostergratulation allen gedankt, besonders den Zeremoniären (mit Pater Coelestin an der Spitze), den Kantoren (mit Pater Simeon an der Spitze) und den Organisten. Es ist eine unglaubliche Freude, dass wir so talentierte Spitzenorganisten wie Frater Famiam Maria oder Kandidaten Thomas Flegr haben. Foto: Liturgie ist aber zur Ehre Gottes und nicht zum Lob der Gestaltenden, aber trotzdem soll auch auf der Homepage allen gedankt werden, die zu diesem schönen Osterfest beigetragen haben.

Wir wünschen ein gesegnetes Osterfest (20.04.14.) - Der Herr Abt und alle Mitbrüder wünschen den Besuchern unserer Homepage auf diese Weise: Gesegnete Ostern! Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaft auferstanden! - Das Foto zeigt eine Szene in der Osternacht: 6 junge Erwachsene (die meisten aus der Umgebung von Heiligenkreuz) wurden durch Pater Bernhard bzw. Pater Kilian getauft und empfingen dann die Firmung und die Erstkommunion durch den Herrn Abt. Das war auch einer der Gründe, warum die Osternacht daher wesentlich länger dauerte als sonst. Wir danken für das Mitfeiern. Wir bitten um das Gebet für die Neugetauften.

Patenschaftsaktion für unsere Priesterstudenten aus der 3. Welt (10.04.14.) - Das Foto zeigt Pater Justinus Nguyen aus Vietnam, der im Mai 2014 sein Studium mit dem Magister abschließen wird. Wir freuen uns! Derzeit haben wir 19 Patenstudenten aus armen Ländern: aus Vietnam, aus Nigeria, Indien, Uganda, aus der Ukraine und aus Ruanda. Die dortigen Bischöfe und Äbte bitten uns sehr intensiv, ihnen zu helfen. Und es ist uns ein Anliegen, Priesterstudenten aus der 3. Welt zu fördern. Dort lebt die Kirche. Wir sind in der Situation, dass wir für unsere Priesterstudenten aus Vietnam, Afrika usw. selbst um Hilfe bitten müssen. Wir haben daher 2013 eine Patenschaftsaktion gestartet, denn die Kirche hat Zukunft, wir MÜSSEN etwas tun. Viele Gläubige sind sehr hilfsbereit. Hier geht es um die Zukunft der Kirche, wo man konkret mithelfen kann. Foto: Pater Justinus hat es bald geschafft und kann nach Vietnam zurückkehren; ein mühsamer aber wichtiger Weg, denn er nimmt eine gute theologische Ausbildung in seine Heimat mit.

Hochschule: Wir wollen noch heuer mit dem Bauen fertigwerden (04.04.14.) - Bei der letzten Sitzung des Bauausschusses hat Abt Maximilian bereits beschlossen, dass wir bis 31. Dez. 2014 mit dem Bauen fertig sein wollen. Der Zustand in dem zu kleinen Gebäude ist ja unerträglich, wir müssen uns beeilen. Derzeit laufen die Arbeiten am kleinen Medienzentrum auf Hochtouren, denn das soll ja bereits am 30. April eingeweiht werden. Dort bekommen wir gute Technik, um die zukünftigen Priestern auch im Medienapostolat zu schulen. Es ist alles sehr mühsam und belastend und manchmal fragen wir uns schon, warum wir uns das eigentlich antun... Aber wenn man die jungen Leute sieht, die bei uns studieren, dann fasst man wieder Mut und denkt sich: "Das ist die Zukunft der Kirche". Und so machen wir halt weiter und bauen fertig. Danke allen Unterstützern. Foto: Von außen ändert sich derzeit nicht viel, innen aber werden eifrig Leitungen und Rohre verlegt...

Auch heuer gibt es 2 geistliche Sportwochen im Sommer (16.02.14.) - Mit Recht wird der Kraftsport immer populärer und von Ärzten und Psychologen empfohlen, da die natürliche Kräftigung des Körpers duch natürliche Bewegung ja immer weiter abnimmt. Schon seit 14 Jahren haben wir im Kloster einen Sportraum, der von Studenten, Gästen und Mitbrüdern genützt wird. Im Sommer lädt Pater Karl junge Männer ab 16 zu zwei "Geistlichen Sportwochen" ein: 1. Geistliche Sportwoche: 13.-18. Juli 2014; 2. Geistliche Sportwoche: 31. Aug - 5. Sept. 2014. Näheres dazu hier. Anmeldung und Information direkt bei ihm. Foto: Marcel und Clemens, zwei unserer Studenten, verbinden den Sport mit tiefgründigem Humor...

Der Karmel Mayerling wird gerettet (10.04.14.) - Dank des Eingreifens von Landeshauptmann Pröll gibt es Hoffnung für den Karmel Mayerling, denn die Schwestern haben die Erhaltung des historischen Gebäudes nicht mehr geschafft. Die Bauarbeiten zu einer großen Umgestaltung haben am 27. März begonnen: Es entsteht ein Besucher- und Empfangszentrum, neue Parkplätze, der alte Park wird revitalisiert, eine Kerzenkapelle zum Gedenken, die Schauräume werden gut hergerichtet und erweitert; in Zukunft parken dann keine Autos mehr vor dem wunderbaren Gebäude. Wir gratulieren den Schwestern, dass sie sich endlich getraut haben, das Rettungsprojekt zu starten. Und wir wollen sie auch mit unseren Gebeten unterstützen. Freilich: Die Schwestern brauchen auch finanzielle Hilfe, denn sie müssen selbst ca. 800.000 Euro durch Spenden aufbringen. Foto: Im Oktober 2014 soll im Karmel Mayerling schon alles fertig sein.

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Opens internal link in current windowBitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen...

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 1,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

 

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2014

hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2013
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2012
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2011
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2010
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2009
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2008
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik der "Chant-CDs", ab 2008
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2007
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2006

Patent portae - magis cor!
Unsere Türen stehen offen - mehr noch unser Herz!

Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.

 
News