Der mittelalterliche Kreuzgang - ein Ort der Stille

Zeitliche Profess - Der Abt segnet die Neuen

Das barocke Wienertor bei Nacht

Prozession der Mönche im Klausurgarten

Der innere Stiftshof verbindet Romanik, Barock und Natur

In der Feier der Liturgie begegnen wir Gott

Führung von Jugendlichen durch einen Mönch

Das Chorgebet ist die Mitte des klösterlichen Lebens

Seit 1133 eine "Oase der Kraft" (Papst Benedikt XVI.)

Durch die Chant-CDs wurden die Mönche bekannt

Als Mönche bewahren wir die Schöpfung

Das barocke Chorgestühl von Giovanni Giuliani

Das Herz des Wienerwaldes

Begräbnis - Die Mitbrüder verneigen sich am offenen Grab

Der Kreuzgang ist das Herz des Klosters

Eine alte Ansicht von Heiligenkreuz von 1730

Die Fraterie - mittelalterlicher Arbeitsraum der Mönche

Die Mönche sind mit ihren Chant-CDs erfolgreich

Die Mönche leben für Gott und für die Menschen

Leopold V. ist hier begraben, auf ihn geht das rot-weiß-rot Österreichs zurück

Heiligenkreuz zieht viele Beter an

Papst Benedikt XVI. besuchte 2007 Heiligenkreuz

An der Hochschule studieren Zisterzienser aus Vietnam

Jeden 1. Freitag im Monat ist Jugendvigil

Hochschultagung im Kaisersaal

Priesterweihe - viele der Mönche sind Priester

Blick nach Westen in das romanische Langhaus

Weihe von jungen Mitbrüdern in der Abteikirche

Altarraum der Abteikirche Heiligenkreuz

Die Liturgie dient der Ehre Gottes

Feier der hochheiligen Osternacht

prev
1 2 3
next

SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein "Ort der Kraft" (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 86 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, zwei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen - u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 880 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

5. September ist wieder Jugendvigil (31.08.14.) - So schnell ist der "Sommer" vergangen; für viele Jugendliche beginnt die Schule. Umso mehr ein Grund, das neue Schuljahr mit Gott zu beginnen. Wir laden wieder herzlich zur Jugendvigil am 1. Freitag im Monat ab 20.15 Uhr in der Kreuzkirche ein. Pater Alkuin wird predigen, Pater Kilian wird moderieren, wir hören eine Geschichte von Frater Marcellinus... Und unsere Band freut sich schon, denn die musizieren aus Begeisterung und Liebe. Alles dazu auf www.jugendvigil.at, wir bitten die Altersbestimmungen (nur 14-34) zu beachten, da es sich weder um eine Kindervigil noch um eine Greisenvigil handelt, sondern um eine Jugendvigil. Ausnahmen kann es aber ab und zu geben... Foto: Ein schönes Foto der letzten Jugendvigil vom Atelier Fuchsluger (www.fuchsluger.at)

So schnell vergeht die Zeit (31.08.14.) - Unsere 6 Novizen sind nun schon fast 3 Wochen eingekleidet im Weißen Habit, den sie ja in diesem ersten Probejahr tragen. Inzwischen haben wir uns auch schon ihre Namen gemerkt: Frater Georg Maria, Isidor Maria, Aelred Maria, Isaak Maria, Alberich Maria und Thomas Maria... Das Foto links entstand wenige Stunden vor ihrem Ordenseintritt, wie sie noch "normal" gekleidet waren. Es handelt sich ja um gestandene junge Männer, und das ist gut so.

Es ist schön, von Gott gerufen zu werden... (31.08.14.) - Der liebe Gott ist nicht stumm, sondern er will Verbindung ("Bund") mit uns Menschen. Darum spricht er schon seit dem Alten Testament Menschen an, er ruft sie und er be-ruft sie. In der Sonntags-Kronen-Zeitung vom 31. August ist ein schöner Artikel über unsere jungen Mitbrüder erschienen. Der Autor, Journalist Mark Perry, war selbst als junger Mann kurz Kandidat in Lilienfeld, so schreibt er. Darum hat er den Artikel mit viel Sympathie geschrieben. Es ist gut, dass die Menschen, die oft von der Kirche nur ein negatives Bild (warum eigentlich???) haben, vermittelt bekommen, dass Gott mit seinem Ruf und seiner Berufung hinter jedem Priester und jedem Gottgeweihten steht. Wir Mönche sind alle deshalb im Kloster, weil uns der liebe Gott hier durch seine Liebe reingeholt hat... Foto: Wir geben gerne Zeugnis, auch indem wir uns manchmal geduldig fotografieren lassen.

14. September: Wir feiern Kreuzerhöhung (25.08.14.) - Der Kreuzerhöhungssonntag ist heuer der 14. September; es ist unser Hauptpilgerfest. Und wir laden herzlich zur Mitfeier ein: Um 15 Uhr feiert Abtprimas Bernhard Backovsky die Festmesse und hält die Predigt. Und dazu gibt es die Große Orgelsolomesse von Joseph Haydn in Es-Dur. Der Stiftschor Neukloster Wr. Neustadt und Wiener Neustädter Instrumentalisten unter Leitung von Walter Sengstschmid werden uns wieder große Freude machen. - Die Festmesse endet mit einer großen Prozession mit der Kreuzreliquie und mit der Möglichkeit, das Holz der Kreuzes persönlich zu verehren. Viele Gnaden sind so schon erbetet worden!

Schöner Fernsehbeitrag über Pater Matthias und Frater Konrad (30.08.14.) - Die ORF-Reihe "Heute Leben" hat einen schönen Beitrag über unsere beiden Mitbrüder gebracht. Es ist gut, dass sich die Medien auch mal für die Kirche interessieren und zwar substantiell. Die Kirche: das sind ja Menschen, die glauben, weil sie von Gott getroffen worden sind. Man kann sich den Beitrag hier anschauen - Foto: ganz vorne sieht man Pater Matthias (neben Pater Moses) beim Auszug bei der Feier der Feierlichen Profess. Wir sind noch ganz erfüllt von den schönen Exerzitien und den vielen wunderbaren Feiern, die wir im August haben durften! Jetzt rüsten wir uns auf Kreuzerhöhung und dann auf einen herausfordernden Studienbeginn an der Hochschule...

Monastischer Kurs in Rom (25.08.14.) - Liebe Grüße schicken Pater Coelestin und Frater Clemens aus Rom. Sie nehmen dort gerade an dem sehr intensiven und sehr asketischen Kurs über 1 Monat zur Monastischen Bildung teil. Prof. Pater DDr. Alkuin Schachenmayr hält Vorlesungen (Foto) und andere Koryphäen aus dem Zisterzienserorden auch. Der Kurs führt in die Ordensgeschichte, in das Ordensrecht und in die Identität des Ordens ein. Und wir beneiden unsere Mitbrüder wirklich nicht, denn das ist ein ziemlich intensives Programm. Aber so lernen sie nicht nur den Orden, sondern auch viele andere junge Zisterzienserinnen und Zisterzienser kennen. Foto: Kurs im Generalatshaus in Rom.

Jüngerer Schülerkreis: Sonntagsmesse mit dem emeritierten Papst Benedikt XVI. (25.08.14.) - Unser Herr Abt Dr. Maximilian Heim und unser Mitbruder P. DDr. Justinus Pech gehören dem Jüngeren Ratzinger-Schülerkreis an und tagten dieses Wochenende in Castelgandolfo. Am Sonntag feierten sie die Heilige Messe in der Kapelle des Domizils von Papst em. Benedikt XVI. Dem Webmaster ist es bisher noch nicht gelungen dem Herrn Abt, der sehr beglückt aus Rom zurückgekehrt ist, große Statements abzuringen, außer 2 Äußerungen: "Benedikt XVI. ist sehr fit" Und: "Er liebt uns!" Aber das sind ja eigentlich die besten Nachrichten, die es gibt... Foto: Das Foto findet sich hier, unter vielen anderen.

Hochschule: eine Riesenbaustelle auch im Alttrakt - und nur noch wenige Wochen bis zum Studienbeginn (20.08.14.) - Im Sommer wird sehr sehr intensiv an der Hochschule weitergebaut. Auch der alte Trakt wurde miteinbezogen: Stiegenhaus, Türen, Eingangsbereich, Toiletten... überall wird gestemmt, gebohrt, gehämmert. Die Verantwortlichen zittern schon, denn in wenigen Wochen ist Studieneröffnung und es gibt keine Ausweichmöglichkeiten. Stiftsbaumeister Arnold Link beruhigt immer wieder: "Wir sind ganz im Plan, finanziell und zeitlich!" Wir wollen ihm glauben. Wie gut, dass wir mit 30. April 2015 ein Ziel haben, dass wir unbedingt erreichen müssen: Die Einweihung der neuen Hochschule durch Kardinal Schönborn. Foto: Künstlermönch Pater Raphael kümmert sich um die Fassadengestaltung und das künstlerische "Outfit" der neuen Hochschule.

5. Oktober 2014: Pater Ägidius wird durch Bischof Ägidius zum Priester geweiht (25.08.14.) - Sonntag, 5. Okt. 15 Uhr. Herzlich willkommen! - Kurze Vorstellung: Pater Mag. theol. Ägidius Johann Bapt. Metzeler OCist wurde am 14. März 1961 in Immenstadt im Allgäu  geboren. Nach dem Abitur studierte er in Augsburg und Eichstätt Theologie, das er mit dem Diplom abschloss. Nach Jahren im kirchlichen Dienst als katholischer Laientheologe absolvierte er eine Pflegerausbildung und war einige Jahre in diesem Beruf tätig. Zuletzt 2004 bis 2008 bei der Caritas der Erzdiözese Wien, er wohnte vor seinem Eintritt in Heiligenkreuz in der Wiener Brunnengasse im 16. Bezirk in der Pfarre „Maria Namen“. Bei der „Langen Nacht der Kirchen“ 2008 kam er im Heiligenkreuzer Hof in Wien in Kontakt zu den Mönchen von Heiligenkreuz. Nach Kandidatur und Noviziat legte er am 12. August 2010 die Zeitliche Profess ab, und am 15. August 2013 die Feierliche Profess.  Seither wirkt er als Gastmeister des Stiftes Heiligenkreuz. Seit 6. Oktober 2013 ist er Diakon. Die Priesterweihe empfängt er am 5. Oktober 2014 um 15 Uhr in der Abteikirche Heiligenkreuz durch Bischof Ägidius Zsifkovits, mit dem er den Namenspatron teilt. Sein Lieblingsbibelwort ist: „Durch seine Wunden seid ihr geheilt“ (1 Petr 2,24).
Die Heimatprimiz in Schwaben findet am Sonntag, 12. Okt. 2014, 9.30 Uhr in der Pfarre St. Mauritus in Immenstadt-Stein auf dem Dorfplatz statt. Primizprediger ist Abt Dr. Maximilian Heim. Pater Ägidius ist sehr mit dem Freundeskreis und der Verwandtschaft des seligen Karl Leisner verbunden. Darum darf er zu seiner Primiz mit Erlaubnis des Xantener Stiftsmuseum jenes Meßgewand tragen, das der seligen Karl Leisner seinerzeit am Stephanietag im KZ Dachau 1944 bei seiner Primiz, die zugleich seine einzige Heilige Messe war, getragen hat. Foto: hier!

Junge interessierte Männer sind herzlich eingeladen zu Kloster-auf-Zeit (01.08.14.) - Es gibt heute viele junge Leute, die auf der Suche nach der letzten Bestimmung ihres Lebens sind. Eigentlich sollte jeder junge Katholik sich auch einmal die Frage gestellt haben: Was will Gott von mir? Wofür und wozu lebe ich dieses Leben? Soll ich Priester, soll ich Ordensmann werden? Bei uns gibt es die Möglichkeit, eine Zeit lang im Kloster mitzuleben. Das kostet nichts. Das kann nicht jeder machen, sondern nur, wer von Pater Prior Simeon die Erlaubnis dazu erhält (Info dazu hier!) Aber es ist eine gute Erfahrung und wir freuen uns, dass so viele diese Möglichkeit nützen, um einmal im klösterlichen Mitleben auf die Stimme Christi zu hören. Foto: Pater Coelestin ist ein besonders freundlicher Mitbruder...

Giuliani-Kreuz kehrt nach Heiligenkreuz zurück (18.08.14.) - Prof. Karl Zweymüller und seine Gattin haben uns eine große Freude gemacht: Prof. Zweymüller ist Kunstliebhaber und hat als solcher einen lebensgroßen Corpus des Barockkünstlers Giovanni Giuliani (1664-1744) entdeckt und erworben. Giulani wirkte als Familiar in Heiligenkreuz und hat praktisch alle barocken Kunstwerke geschaffen. Das Kreuz befand sich, so hat Prof. Werner Richter herausgefunden, ursprünglich im Kapitelsaal. Nun hat Prof. Zweymüller es der Abtei zum Geschenk gemacht! Vergelt's Gott! Foto: Abt Maximilian segnet das nun im Dormitorium aufgehängte Giuliani-Kreuz. Ganz rechts: Prof. Zweymüller und Prof. Richter.

31. August bis 5. Sept. 2014: Freie Plätze für Geistliche Sportwoche (21.08.14.) - Pater Karl meldet, dass es für die Geistliche Sportwoche Anfang September noch freie Plätze gibt: 14 sind gemeldet, 20 Plätze gibt es. Was ist das merkwürdiges??? Mit Recht wird der Kraftsport immer populärer und von Ärzten und Psychologen empfohlen, da die natürliche Kräftigung des Körpers duch natürliche Bewegung ja immer weiter abnimmt. Schon dem 14. Sept. 2000 haben wir in Heiligenkreuz einen Sportraum, der von Studenten, Gästen und Mitbrüdern genützt wird. Im Sommer lädt Pater Karl junge Männer ab 16 zu "Geistlichen Sportwochen" ein, jetzt eben von 31. Aug - 5. Sept. 2014. Näheres dazu hier. Anmeldung und Information direkt bei ihm. Foto: Marcel und Clemens, zwei unserer Studenten, verbinden den Sport mit tiefgründigem Humor...

Wir erbitten den sechs neuen Novizen viel Segen und Kraft für die Zeit des Noviziats (14.08.14.) - Am Vorabend von Maria Himmelfahrt hat der Herr Abt 6 junge Männer als Novizen eingekleidet. Es war eine bewegende Feier, bei der den Kandidaten das "Straßengewand" augezogen wurde und das Ordensgewand übergezogen. Alle erhielten einen neuen Ordensnamen, interessanterweise haben alle um die Zufügung von "Maria" als 2. Ordensnamen gebeten. Es sind dies: Frater Thomas Maria Margreiter (geb. 1985, Tiroler); Frater Isidor Maria Hornung (geb. 1989, Schwabe); Frater Isaak Maria Käfferlein (geb. 1993, Franke); Abt Maximilian; Frater Georg Maria Winter (geb. 1994, Burgenländer); Frater Aelred Maria Davies (geb. 1956, Engländer); Frater Alberich Maria Fritsche (geb. 1992, Brandenburger); Novizenmeister P. Rupert. Maneant praesentes, vivant sequentes!

Unterstützung für unsere Priesterstudenten an der Hochschule (04.08.14.) - Viele unserer Priesterstudenten brauchen Hilfe! Derzeit haben wir ja 17 Patenstudenten aus armen Ländern: aus Vietnam, aus Nigeria, Indien, Uganda, aus der Ukraine und aus Ruanda. Die dortigen Bischöfe und Äbte bitten uns sehr intensiv, ihnen zu helfen. Und es ist uns ein Anliegen, Priesterstudenten aus der 3. Welt zu fördern. Dort lebt die Kirche. Wir sind in der Situation, dass wir für unsere Priesterstudenten aus Vietnam, Afrika usw. selbst um Hilfe bitten müssen. Wir haben daher 2013 eine Patenschaftsaktion gestartet, denn die Kirche hat Zukunft, wir MÜSSEN etwas tun. Viele Gläubige sind sehr hilfsbereit. Hier geht es um die Zukunft der Kirche, wo man konkret mithelfen kann. Foto: Wenn man auf das Foto klickt, kann man sich schöne Informationen über unsere Studenten herunterladen. Vergelt's Gott!

Übersiedelung der Bibliothek von Benediktbeuern im Herbst? (06.08.14.) - Das nebenstehende Foto schaut unspektakulär aus, es zeigt die zukünftige Studienbibliothek, in der wir 150.000 Bücher unterbringen können. Wenn man genau schaut sieht man aber, dass am Boden breits die Schienen für die Rollregale angebracht werden. In den nächsten Tagen kommt der Estrich. Die Fertigstellung der Studienbibliothek hat oberste Priorität, da wir ja die Bibliothek, die uns die Salesianer von Benediktbeuern geschenkt haben, so rasch wie möglich nach Heiligenkreuz bringen wollen. Auch in der historischen Bibliothek im Klosterinneren wurden alle Vorbereitungsarbeiten in den Depots getroffen... Gott segne unsere vielen Baustellen!

Wunderbares Buch über unseren Pater Alban Bunse (10.07.14.) - Pater Alban Bunse (1919-2003) aus dem Ruhrgebiet war ein wunderbarer Mensch, erst mit 70 Jahren konnte er seinen Lebenstraum verwirklichen: Er wurde Zisterzienser und Priester. Er ist der erste Mönch, der in unserem Priorat Stiepel begraben ist. Auf Wunsch des Herrn Abtes hat nun unser Pater Wolfgang Buchmüller ein kleinen 99-seitiges Buch über das Leben von Pater Alban geschrieben. Schon als junger Student zeigte er katholische Klarheit, als er Adolf Hitler einen Brief schrieb. Das hätte er beinahe mit dem Leben bezahlt... Das Leben von Pater Alban ist berührend, denn es zeigt, wie sehr Gott führen und lenken kann. Alle von uns, die ihn noch gekannt haben, werden ihn mit seiner liebenswürdigen Art niemals vergessen. - Bestellung einfach hier, oder ein E-Mail schreiben: bestellung(at)klosterladen-heiligenkreuz.at (kostet nur 9,90 Euro)

Priesterseminar Leopoldinum: viele Anmeldungen (06.08.14.) - Das "Überdiözesane Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz" meldet eine hohe Zahl an Anmeldungen. Es wird ja von verschiedenen deutschen und österreichischen Diözesen beschickt, aber auch von Ordensgemeinschaften. Dazu kommen einige Stipendiaten aus armen Ländern wie etwas die Ukraine oder Nigeria. Ein Dienst für die Weltkirche. Es gibt angestrengte Planungen mit dem Herrn Abt und dem Hauptökonomen, wie wir den voraussichtlichen Wohnungsengpasse lösen werden. Foto: Direktor P. Dr. Anton Lässer - hier mit einigen Seminaristen - freut sich auch sehr, dass er nun ab Herbst einen neuen dauernd anwesenden Spiritual erhalten wird. Und hoffentlich auch einen Subregens. Wir bitten um das Gebet für die uns anvertrauten Priesterstudenten in dieser Phase des Wachstums und Aufbaus. Siehe www.leopoldinum.at

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Opens internal link in current windowBitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen...

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 1,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2014

hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2013
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2012
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2011
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2010
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2009
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2008
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik der "Chant-CDs", ab 2008
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2007
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2006

Patent portae - magis cor!
Unsere Türen stehen offen - mehr noch unser Herz!

Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.

 
News