Der mittelalterliche Kreuzgang - ein Ort der Stille

Zeitliche Profess - Der Abt segnet die Neuen

Das barocke Wienertor bei Nacht

Prozession der Mönche im Klausurgarten

Der innere Stiftshof verbindet Romanik, Barock und Natur

In der Feier der Liturgie begegnen wir Gott

Führung von Jugendlichen durch einen Mönch

Das Chorgebet ist die Mitte des klösterlichen Lebens

Seit 1133 eine "Oase der Kraft" (Papst Benedikt XVI.)

Durch die Chant-CDs wurden die Mönche bekannt

Als Mönche bewahren wir die Schöpfung

Das barocke Chorgestühl von Giovanni Giuliani

Das Herz des Wienerwaldes

Der Kreuzgang ist das Herz des Klosters

Eine alte Ansicht von Heiligenkreuz von 1730

Die Fraterie - mittelalterlicher Arbeitsraum der Mönche

Die Mönche sind mit ihren Chant-CDs erfolgreich

Die Mönche leben für Gott und für die Menschen

Leopold V. ist hier begraben, auf ihn geht das rot-weiß-rot Österreichs zurück

Heiligenkreuz zieht viele Beter an

Papst Benedikt XVI. besuchte 2007 Heiligenkreuz

An der Hochschule studieren Zisterzienser aus Vietnam

Jeden 1. Freitag im Monat ist Jugendvigil

Hochschultagung im Kaisersaal

Priesterweihe - viele der Mönche sind Priester

Blick nach Westen in das romanische Langhaus

Weihe von jungen Mitbrüdern in der Abteikirche

Altarraum der Abteikirche Heiligenkreuz

Die Liturgie dient der Ehre Gottes

Feier der hochheiligen Osternacht

prev
1 2 3
next

SALVETE - WILLKOMMEN!

Stift Heiligenkreuz im Wienerwald ist ein "Ort der Kraft" (Papst Benedikt XVI.)
Stift Heiligenkreuz ist eine lebendige Zisterzienserabtei mit 81 Mönchen,
die eine Hochschule päpstlichen Rechtes, zwei Priorate, 21 Pfarren,
das Priesterseminar Leopoldinum betreuen,
ein Klostergründungsprojekt in Sri Lanka unterstützen - u.v.a.m.

Stift Heiligenkreuz wurde im Jahre 1133 vom hl. Leopold gegründet,
auf Anraten seines Sohnes, des seligen Otto von Freising.
Heiligenkreuz besteht seit der Gründung ohne Unterbrechung,
das sind nunmehr bereits 880 Jahre!

Stift Heiligenkreuz ist das mystische Herz des Wienerwaldes.
Stift Heiligenkreuz ist eine Harmonie von Natur und Kultur.
Stift Heiligenkreuz ist eine Einheit von Mittelalter und Barock.
Stift Heiligenkreuz ist eine Symphonie von Geschichte und Spiritualität.

Quid fuit? Quid erit?

Pater Raynald Heffenmeyer ist heimgegangen (24.07.14.) - Schon die letzten Wochen war Pater Raynald sehr schwach. Wir sind froh, dass er noch am Montag aus dem Spital zu uns heim gebracht wurde, so konnte er heute am 24. Juli 2014 um 10.52 im Kreis von uns Mitbrüder sterben. Schon am Vortag hatte der Herr Abt die Sterbegebete mit der Gemeinschaft an seinem Bett gebetet. Bei seinem sanften Entschlafen waren wir alle um sein Sterbebett versammelt. - Pater Raynald wurde am 4. August 1931 in Weißenbach an der Triesting geboren, er legte am 8. Sept. 1952 die Profess ab und wurde am 29. Juni 1956 zum Priester geweiht. Er war beliebter Pfarrer in Mönchhof, lange Zeit Novizenmeister und vor allem ein frommer und liebenswürdiger Mönch. Die Parte wird hier bald veröffentlicht. Das Begräbnis ist am Donnerstag, 31. Juli: 14.30 Uhr Requiem in der Abteikirche, dann Bestattung auf dem Klosterfriedhof. Ruhe in Frieden!

Unser Leben hat ein Ziel (24.07.14.) - Aus dem Osten kommt der Spruch "Der Weg IST das Ziel". Das ist natürlich schon irgendwie weise, denn schon das Suchen nach dem Letzten, das Auf-dem-Weg sein, ist wertvoll. Es ist wichtig, dass wir überhaupt erkennen, dass wir auf einem Weg sind. Aber viel weiser ist die Weisheit, die Gott uns geoffenbart hat, nämlich: "Der Weg HAT ein Ziel." Wir sind nicht bloß unterwegs, sondern wir kommen auch einmal an. Am Ende unseres Lebens erwartet uns nämlich ein unendlich gerechter und barmherziger Gott, der vor 2000 Jahren selbst in die Geschichte eingetreten ist, um uns dieses letzte Ziel zu eröffnen. Foto: Mönch auf dem Weg durch den Kreuzgang.

Unterstützung für unsere Priesterstudenten an der Hochschule (22.06.14.) - Viele unserer Priesterstudenten brauchen Hilfe! Derzeit haben wir ja 17 Patenstudenten aus armen Ländern: aus Vietnam, aus Nigeria, Indien, Uganda, aus der Ukraine und aus Ruanda. Die dortigen Bischöfe und Äbte bitten uns sehr intensiv, ihnen zu helfen. Und es ist uns ein Anliegen, Priesterstudenten aus der 3. Welt zu fördern. Dort lebt die Kirche. Wir sind in der Situation, dass wir für unsere Priesterstudenten aus Vietnam, Afrika usw. selbst um Hilfe bitten müssen. Wir haben daher 2013 eine Patenschaftsaktion gestartet, denn die Kirche hat Zukunft, wir MÜSSEN etwas tun. Viele Gläubige sind sehr hilfsbereit. Hier geht es um die Zukunft der Kirche, wo man konkret mithelfen kann. Foto: Wenn man auf das Foto klickt, kann man sich schöne Informationen über unsere Studenten herunterladen. Vergelt's Gott!

Gute Nachrichten aus Sri Lanka: Feierliche Profess von Frater Benedict (21.07.14.) - Wir haben durch die Initiative von Abt Gregor seit 2002 versucht, Zisterzienser in Sri Lanka ins Leben zu rufen: Dazu haben wir junge Leute zu uns eingeladen, hier ausgebildet. 2011 ist die Gemeinschaft dann nach Sri Lanka übersiedelt. Denn es war uns immer klar, dass nur Srilankaner ein srilankanisches Kloster gründen können. Wir freuen uns jetzt sehr, dass der 24-jährige Frater Benedict Saman Pushpakumara Jayamanna Mohottige seine Gelübde in die Hände von Kardinal Malcom Ranjith ablegen konnte. - Unser Herr Abt Maximilian wird im Oktober nach Sri Lanka fliegen, um zu schauen, wie wir der kleinen Gemeinschaft weiter helfen können. Foto: Der Kardinal von Colombo mit dem Neuprofessen und dessen Eltern.

Junge Leute sind herzlich willkommen (20.07.14.) - Im Sommer freuen wir uns immer, dass Priester zu uns kommen, um sich hier "rundum" zu erholen: an Leib und Seele. Manche, wie Msgr. Johannes Börsch aus unserem Schwesterkloster Altenberg bei Köln nehmen dann auch gleich immer junge Leute mit, damit das Mönchsleben besser kennenlernen und ein bisschen mehr zu Gott finden. Wir freuen uns auch so über junge Leute, die als Gäste oder - für junge Männer - auch zu Kloster-auf-Zeit kommen können. Für uns gilt das Motto: "Patent portae, magis cor! Unsere Türen stehen offen, noch mehr unser Herz!" Foto: Thomas, Monsignore Börsch, Farid und Frater Stanislaus vor einer unserer 3 Jugendherbergen.

Hochschulausbau: Intensive Sommerarbeiten (20.07.14.) - Die letzten Monate haben bei uns doch einige Sorgen ausgelöst, - aber auch Entscheidungen herbeigeführt. Da wir ja nur bauen, wenn das Geld dazu da ist, hat es sich die Leitung der Hochschule nicht leicht gemacht, Größeres zu planen als ursprünglich vorgenommen: Einiges im Alttrakt muss dringend ebenfalls restauriert werden. Der Hof muss zu einem richtigen Campus ausgestaltet werden, Autos dürfen in Zukunft nicht mehr rein. Vor allem: Wir müssen weit schneller bauen als geplant, denn die Situation wird in dem Mini-Alttrakt zusehends unerträglich. Denn es gibt derzeit schon doppelt so viele Anmeldungen für das nächste Semester als das üblich ist. Und für den 30. April 2015 ist die Einweihung durch Kardinal Schönborn fixiert. Foto: Polier Milorad beim Durchbruch zwischen Alttrakt und Zubau. Außer Sonntag wird täglich von früh bis spät gearbeitet!

Man  darf am Chorgebet von uns Mönchen teilnehmen, es ist aber kein "Konzert" (10.07.14.) - Es freut uns, dass oft so viele Leute zu unserem Chorgebet kommen. Das "Ora" (Bete!) ist ja ebenso unsere Berufung wie das "Labora" (Arbeite!). Wir Mönche beten aber nicht deshalb 7x am Tag im Feierlichen Chorgebet, damit man uns zu hört. Sondern wir beten, um Gott die Ehre zu geben, um Gott zu loben uns zu preisen. Es ärgert uns aber ein bisschen, wenn Reisebüros oder umliegende Hotels unser Chorgebet als "Konzert" anpreisen. Es kränkt uns, weil da hat man nicht verstanden, worum es geht. Das war ja auch der Grund, warum wir alle (oft sehr profitablen) Einladungen zu wirklichen "Konzerten" grundsätzlich ablehnen. Weil es uns um Gott geht, und nicht um das Gehörtwerden durch Menschen. Also: Willkommen zum Chorgebet, wo man gerne dabei sein kann. Wir singen auch wirklich. Aber für den lieben Gott.

Wunderbares Buch über unseren Pater Alban Bunse (10.07.14.) - Pater Alban Bunse (1919-2003) aus dem Ruhrgebiet war ein wunderbarer Mensch, erst mit 70 Jahren konnte er seinen Lebenstraum verwirklichen: Er wurde Zisterzienser und Priester. Er ist der erste Mönch, der in unserem Priorat Stiepel begraben ist. Auf Wunsch des Herrn Abtes hat nun unser Pater Wolfgang Buchmüller ein kleinen 99-seitiges Buch über das Leben von Pater Alban geschrieben. Schon als junger Student zeigte er katholische Klarheit, als er Adolf Hitler einen Brief schrieb. Das hätte er beinahe mit dem Leben bezahlt... Das Leben von Pater Alban ist berührend, denn es zeigt, wie sehr Gott führen und lenken kann. Alle von uns, die ihn noch gekannt haben, werden ihn mit seiner liebenswürdigen Art niemals vergessen. - Bestellung einfach hier, oder ein E-Mail schreiben: bestellung(at)klosterladen-heiligenkreuz.at (kostet nur 9,90 Euro)

Neues Buch von Abt Maximilian: "Auf Fels gebaut" (27.06.14.) - Wir freuen uns, dass Abt Maximilian neben seinen vielen Aufgaben für die Mitbrüder auch noch Zeit gefunden hat, einige wichtige Gedanken als Buch herauszugeben. Vieles in seinem 258 Seiten starken Buch bezieht sich auf die Theologie Joseph Ratzingers / Papst Benedikt XVI. und reflektiert auf die gegenwärtige Situation der Kirche und des Glaubens. Abt Maximilian ist grundsätzlich optimistisch und das ist das Schöne an diesem Buch! Prof. P. Dr. Wolfgang Buchmüller schreibt in seinem Vorwort: "Es geht um die lebendigen Wasser des Lebens aus der reinen Quelle des Evangeliums, die letztlich besser munden als mancher Mix, bestehend aus Anthropologie, Psychologie, Soziologie und Politik und anderen Zutaten. […] Dabei erweist sich Abt Maximilian Heim als ein genialer Vermittler: Auf die Glaubensfragen der Gegenwart wird mithilfe der „Kirchenlehrer“ der Gegenwart geantwortet... Dies geschieht auf eine gut lesbare Weise in kleinen, leicht verdaulichen Portionen." - Das Buch kann man hier bestellen, es kostet 19,90, einfach ein E-Mail an: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at.

Frohe Gemeinschaft bei der geistlichen Sportwoche (18.07.14.) - Von den vielen Jugendveranstaltungen bei uns sind sicher die "Geistlichen Sportwochen" für junge Männer etwas besonders Originelles. 20 junge Leute waren der Einladung von Jugendseelsorger Pater Karl gefolgt: Täglich Training, Gebet, Heilige Messe, aber auch Ferienstimmung. Die Kreativität der jungen Leute (auch sie gehören zur Facebook und I-Phone-Generation!) zeigte sich beim Lagerfeuerabend. Das gefällt auch heute noch... Die jungen Leute danken besonders der Klosterküche, die so gekocht hat, dass der Kalorien- und Proteinbedarf gut gedeckt war. Bei der Sportwoche war auch ein professioneller Fitnesstrainer und ein mitteldeutscher Boxmeister dabei.

Restaurierte Marienstatue kehrt heim in die Hochschule (15.07.14.) - Auf Wunsch des Herrn Abtes hat Frau Isabelle Mayr aus Bobingen die barocke Statue der Unbefleckten Gottesmutter, die bisher auf einer Säule inmitten des Hochschulhofes stand, fachkundig restauriert. Die Marienstatue von um 1730 wird wieder im Zentrum des Hochschulhofes auf einer Säule, inmitten eines kleinen Brunnens aufgestellt. Da es absehbar ist, dass wir für das nächste Semester wieder viele Anmeldungen haben, bitten wir die Muttergottes, dass wir so bald die Hochschule sobald möglich fertig bauen können. Foto: Auf einem Parkplatz in Oberösterreich konnte die aus der Nähe von Augsburg stammende Restauratorin Isabella Mayr die Statue Rektor Pater Karl übergeben, der sich sehr freute.

Wir laden ein zum Glockenspielfest im August (04.07.14.) - Mit seinen 43 Glocken ist das Glockenspiel in unserem Hornturm das zweitgrößte in Österreich und das einzige, das konzertant bespielt wird. Wir laden wieder ein zum Glockenspielfest, der Eintritt ist gratis:
Samstag, 16. Aug. 2014: 20.00 Uhr Glockenspielkonzert
Sonntag, 17. Aug. 2014: 15.00 Uhr Promenadenkonzert
Sitzplätze sind im inneren Stiftshof, man kann aber auch im Klostergasthof draußen sitzen. Das Glockenspielfest findet bei jedem Wetter statt.

Bei einer Besichtigung des Stiftes Heiligenkreuz besucht man auch im Kapitelsaal die Grablege der Babenberger (16.02.14.) - Der heilige Markgraf Leopold III. ist zwar in Klosterneuburg begraben. Unser Stifter stammt aber aus der Dynastie der Babenberger, dem ältesten Herrschergeschlecht Österreichs. Und da haben wir einiges zu bieten, denn was die Kapuzinergruft für die Habsburger ist, das ist Heiligenkreuz für die Babenberger: Bei uns sind die meisten Babenberger begraben. Unser Kapitelsaal ist außerdem wunderschön, eine architektonische Sensation. Bei einer Führung kann man das alles besichtigen, willkommen! Auf der Homepage gibt es hierzu alle Informationen! Foto: Im Rahmen einer Führung kann man diese vielleicht "historischste" Grabstätte des alten Österreich besichtigen, hier am Grab des letzten Babenbergers Friedrich II., des Streitbaren.

Viele schöne Bücher im Be&Be-Verlag (18.07.14.) - Auch im heurigen Jahr erscheinen viele schöne Bücher in unserem Be&Be-Verlag, nicht nur Wissenschaftliches, sondern auch Aufbauendes, wie etwa die Bekehrungsgeschichte des Wieners Kurt Zeinlinger (Siehe Verlagsfolder!). Besonders schön ist das große (30x30cm) Kinderbilderbuch "Mit Maria zu Jesus" mit den 17 herrlichen Bildern von Lore Dürr-Freckmann und den Vorlesetexten von Dr. Hinrich Bues. Unser Bücher findet man unter www.klosterladen-heiligenkreuz.at und kann sie unkompliziert unter bestellung(at)klosterladen-heiligenkreuz.at bestellen. Oder anrufen unter 02258-8703-400. Die Versandkosten betragen überallhin nur 1,50 Euro.

Weiteres aus der Jahreschronik:

Schade, dass die News aus dem Kloster schon ausgelesen sind? Opens internal link in current windowBitte hier klicken, hier geht es zur Chronik mit den älteren Beiträgen...

Chant-CDs und neueste Bücher:

Wir empfehlen unsere Chant-CDs und unsere neuesten Bücher. Alles gibt es hier auf www.klosterladen-heiligenkreuz.at. Bestellen kann man unkompliziert über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at oder rufen Sie doch einfach an unter 0043-2258-8703-400. Porto kostet immer nur 1,50 Euro. Bestellungen über 70 Euro sind portofrei in Deutschland und Österreich.

Alia novissima - Weitere Neuigkeiten

hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2014

hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2013
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2012
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2011
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2010
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2009
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2008
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik der "Chant-CDs", ab 2008
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2007
hier geht es zur Opens internal link in current windowChronik 2006

Patent portae - magis cor!
Unsere Türen stehen offen - mehr noch unser Herz!

Konstruktive Anfragen: hier klicken.
Destruktive Kritik: hier klicken.

 
News