Intensive Silvester Jugendtage (01.01.16.)

An die 40 junge Leute haben an den Silvester-Jugendtagen teilgenommen. Frater Isaak und Pater Malachias haben ein intensives und schönes Programm gestaltet: von Lobpreis und Gebet über Winterwanderung nach Grub (Foto) bis hin zu verschiedenen Workshops (Buchbinden, Kraftsport, Musik usw.) Die Silversternacht war dann besonders intensiv: nach einem Bunten Abend haben die jungen Leute ab 21 Uhr den Lobpreis und die Heilige Messe gestaltet. Die Kreuzkirche war gestopft voll. Um Mitternacht gab es dann den Donauwalzer, danach Gulaschsuppe und Sekt im Kellerstüberl. So sind wir mit Gebet ins Neue Jahr gegangen, und haben doch auch fröhlich gefeiert… Das war ein schönes „Silvester ALTERNATIV“

Ein gesegnetes Heiliges Jahr der Barmherzigkeit 2016!

Gottes Segen für das Jahr 2016!
(01.01.16.)

Mit dem Bild vom Barmherzigen Jesus, das 1934 von Eugeniusz Kazimirowski nach den Visionen der heiligen Schwester Faustina Kowalska gemalt worden ist, wünschen wir für das Jahr 2016 allen unseren Freunden den Segen Gottes! Möge 2016 unsere persönliche Beziehung zu Jesus Christus wachsen und wir seine Nähe in den Nöten und Sorgen, in den Freuden und Begegnungen, die vor uns liegen, spüren.

Danke für das schöne Weihnachtsgeschenk: ein Ältärchen für die Sakristei der Bernardikapelle (01.01.16.)

Die Sakristei der Bernardikapelle machte bisher eher den Eindruck einer zweckvollen Lagerhalle… Das hat sich seit zwei Wochen geändert, denn plötzlich haben wir eine wirklich schöne Sakristei. Warum? Dort wurde ein Altärchen aufgestellt, in dem zwei Kunstgegenstände, die uns geschenkt worden sind, miteinander kombiniert werden konnten: Der untere Teil, der Altar, ist ein Geschenk von Agnes Weiland aus Bonn. Der Aufsatz oben – die „Retabel“ – wurde uns über Vermittlung von Pater Moses Hamm vom Ehepaar Mayerhofer aus München geschenkt. Der Herr Abt und Pater Moses hatten die Idee, beide Teile zu kombinieren. Unser Kunstkustos Pater Roman hat dann alles restaurieren und umsetzen lassen. Ergebnis: Die beiden Teile passen wunderbar zusammen! – Die Retabel ist eine neuzeitliche Kopie einer Retabel aus dem Dom von Conversano in Apulien. Die Originalbilder (Mitte: Geburt Christi, links: Andreas; rechts: Theodor) stammen von 1475 von Bartolomeo Vivarini aus Venedig. Foto: Die Spender freuen sich, denn auf diese Weise werden Altar und Aufsatz weiterhin für das Leben der Kirche zur Ehre Gottes verwendet und nicht als tote Gegenstände in irgendeinem Museum… Wir sagen Vergelts Gott!

Großer Einsatz unserer jungen Mitbrüder beim Sternsingen (05.01.16.)

Das Problem kennen inzwischen die meisten Pfarren: dass es immer schwerer wird, ausreichend Kinder für das Sternsingen zu finden. Viele sind Schifahren oder haben keine Zeit. Bei uns sind mehr als ein Dutzend unserer Jungen Mitbrüder, inklusive Novizen, im Einsatz: Teils leiten sie Kindergruppen. Und wo es zu wenig Kinder gibt, das verkleiden sie sich selbst als Könige, wie auf dem Foto: Frater Sebaldus (mit vorgetäuschtem Migrationshintergrund im Gesicht), Frater Stefan, Kandidat Thomas und Frater Laurentius… was für ein Drei-Königs-Quartett! Alle berichten aber von der Großzügigkeit der Menschen für die Not der Armen. Und dass sich die Menschen sehr freuen, wenn die „Drei Könige“ kommen

Intensive Silvester Jugendtage (04.01.16.)

Über 40 Leute waren zu den Silvester-Jugendtagen. An die 250 feierten Silvester alternativ: ab 21 Uhr den Lobpreis und dann noch die Heilige Messe. Um Mitternacht gab es den Eucharistischen Segen, dann den Donauwalzer, ein kleines Feuerwerk, danach Gulaschsuppe und Sekt im Kellerstüberl. Am nächsten Tagen waren die Jugendlichen beim Pontifikalamt, danach segnete Abt Maximilian Rosenkränze und die Jugendlichen. Alles war einfach schön! Das war ein schönes „Silvester ALTERNATIV“

Es geht wieder "normal" weiter, aber der Segen für 2016 bleibt (09.01.16.)

Am 6. Jänner haben wir im Kloster auch die (erschöpften) Sternsinger empfangen, denn das waren unsere eigenen Mitbrüder, die schon tagelang im Einsatz waren, um allen Häusern und Familien den Segen Gottes zu bringen und für die Armen zu sammeln. Mit dem Drei-Königs-Tag ist der intensive Weihnachtsfestkreis abgeschlossen, am 10. Jänner feiern wir schon die Taufe des Herrn. Doch der Segen dieser Heiligen Tage, der Segen der offenen Herzen und der Anbetung des menschgewordenen Kindes bleibt… Foto: Abt Maximilian empfängt die „Drei Könige“ samt Stern im Kloster.

Trauer um einen jung verstorbenen Studenten und Mitbruder (06.01.16.)

Von Maria Bronnen aus studierte von 2007 bis 2013 Joseph Maria Morath bei uns. Er lebte mit uns im Kloster mit und war ein liebenswürdiger Mitbruder. 2014 schloss er das Studium mit der Sponsion ab, da war er schon schwerkrank. Er kehrte nach Hause nach Villingen zurück. Heute erreichte uns die Nachricht, dass er um 5 Uhr früh zu Gott heimgegangen ist. Er hat davon gewusst, einige Mitbrüder auch immer wieder über die Schwere seiner Krankheit und seinen baldigen Tod informiert. Er wurde im irdischen Leben nur 39 Jahre, wir beten, dass Gott das Leben der Ewigkeit schenkt. Requiem aeternam dona ei, Domine, et lux perpetua luceat ei!

Sottosegretario P. Dr. Friedrich Bechina besucht die Hochschule (12.01.16.)

Für die Hochschule zuständig ist die Bildungskongregation des Heiligen Stuhles. Wie schön, dass der Untersekretär ein Wiener ist: P. Dr. Friedrich Bechina. Wir haben uns über seinen Besuch und die konstruktiven Gespräche über die Zukunft der Hochschule sehr gefreut. Seit unsere Hochschule 2007 zur Hochschule päpstlichen Rechtes erhoben wurde, hat sie ja eine erstaunliche Aufwärtsentwicklung gemacht auf derzeit 295 Studenten. Ab Herbst 2016 bieten wir ein Lizentiatsstudium „Spiritualität und Evangelisation“ an, das ist die Vorstufe zum Doktorat, die bereits die Erlaubnis („Lizenz“) zum Unterricht an kirchlichen Hochschulen weltweit gibt. Foto: Die Bildungskongregation fordert von uns hohes Niveau, derzeit sind schon 15 Habilitierte im Lehrbetrieb.

Offen für Gäste, aber nicht für Diebe (09.01.16.)

Wir freuen uns sehr über Gäste, über Teilnehmer am Chorgebet, über die vielen Gruppen und Jugendlichen. Das Bild zeigt junge Mitbrüder bei der Klosterpforte, wie sie gerade auf Gäste warten, um sie zum Chorgebet zu führen. Heute früh sind aber Einbrecher während unseres Morgengebetes in die Klausur eingedrungen und haben sogar eine Zimmertüre mit Brecheisen aufzubrechen versucht. Gott-sei-Dank gibt es im Kloster ja kein Geld zu stehlen. Wir sind betroffen und traurig und haben Anzeige erstattet. Ein Mann und eine Frau wurden ertappt, wir mussten sie jedoch laufen lassen… An unserer Gastfreundschaft wird sich nichts ändern, an unseren Sicherheitsvorkehrungen schon einiges

25. Jänner 2016: Aktionstag der Wertholzsubmission (14.01.16.)

Wer sich gerne wertvolle Baumstämme anschaut, ist herzlich eingeladen: Der NÖ Waldverband veranstaltet zum 14. Mal in Heiligenkreuz einen Aktionstag anlässlich der Wertholzsubmission. Baumstämme werden versteigert und am Montag, 25. Jänner, kann man die versteigerten Stämme zwischen 9 und 12 Uhr besichtigen. Information gibt es bei www.waldverband-noe.at bzw. 05-0259-2400. Es ist oft wirklich erstaunlich, welche Preise einige Stämme erzielen

Weltgebetswoche um die Einheit der Christen (20.01.16.)

Eine gespaltene Christenheit ist nicht nach dem Willen unseres Herrn Jesus Christus, darum beten wir gegen die Spaltung und für die Einheit. An der Hochschule haben wir immer wieder orthodoxe oder altorientalische Studenten. Und, wie das Foto zeigt, auch unierte Priesterstudenten. Das Foto zeigt sie bei einem „Selfie“ mit Kardinal Schönborn, dem sie gerade im Stefansdom ministriert haben. Die Christenheit darf bunt sein, aber sie muss eins sein! Wir sind aber weit weg davon entfernt, denn wenn man auf Google „Gebete um die Einheit der Christen“ eingibt, findet man viele Veranstaltungen, aber man findet fast keine Gebetstexte selbst. Solange wir nur über Gebete reden aber nicht wirklich beten, wird es nur schwach voran gehen mit der Einheit. (Der Webmaster hat dann doch noch was gefunden, von Martin Luther)

Gäste herzlich willkommen! (16.01.16.)

Die Geschichte von dem Einbrecherpaar, dass vorige Woche plötzlich während des Morgengebetes in unseren Mönchszimmern herumstöberte (Beute: 140 Euro, 1 kaputte Tür) ist mehr durch die Medien gegangen als uns lieb war. Denn es gibt soviel Not und Gewalt – z.B. die Christenverfolgung in so vielen Ländern – über die ZU WENIG berichtet wird. Unsere Botschaft ist: Wir freuen uns über Gäste, aber wir werden es ausgepufften Dieben in Zukunft nicht so leicht machen. Foto: Frater Thomas, der Assistent des Gastmeisters, bringt unsere Haltung zum Ausdruck: Offene Arme und offene Herzen…

Gelassene Zeitlosigkeit und heilige Kontinuität (20.01.16.)

Es ist schön, dass es bei uns so eine lange Kontinuität gibt, die auch durch die Brüche der Jahrhunderte gekommen ist. Auf dem Video von 2006 (hier anzuschauen) hat Pater Martin einige alte Szenen aus dem 1950er Jahren eingeschnitten, gemischt mit den Fernsehaufnahmen von damals. Und die Gesänge des Gregorianischen Chorals sind überhaupt zeitlos. Und das Foto nebenan ist von dieser Woche, es wurde nur einfach auf Schwarz-Weiß gemacht… Zeitlosigkeit ist etwas Schönes, es erinnert an die gelassene Zeitlosigkeit Gottes

Eine besondere Schulklasse: vom Militärgymnasium (29.01.16.)

Trotz Prüfungszeit kümmern sich unsere jungen Mitbrüder gerade um eine besondere Schulklasse, nämlich vom Militärgymnasium in Wiener Neustadt (das leider bald aufgelöst wird, so wie unser ganzes Bundesheer kaputt gemacht wird, grrr…) Jedenfalls gefällt es den jungen Leuten gut, sie sind ein bisschen überrascht, dass man im Kloster nicht nur beten, sondern auch Fußballspielen und im Kraftraum trainieren kann. Sogar mit Mönchen. Alle sind uns herzlich willkommen. Die Jugend braucht nämlich dringend Gott

Die Prüfungszeit beginnt für unsere Studenten (22.01.16.)

Ab 25. Jänner ist Prüfungszeit an der Hochschule. Auch auf unser Klosterleben wirkt sich dass dramatisch aus, denn zwei Drittel der Mönche sind ja an der Hochschule tätig oder Studenten dort. Die Studienbibliothek wurde sehr gut angenommen, immer findet man dort studierende Mitbrüder, und wenn es nur zum Lesen der neuesten Zeitschriften ist. Immerhin führt die Studienbibliothek 140 philosophische und theologische Zeitschriftenreihen. Foto: Die roten Flüstersofas in der Studienbibliothek verbreiten eine Atmosphäre fröhlicher und gelassener Studienbegeisterung.

Darstellung des Herrn (02.02.16)

Am 2. Februar feiern wir Zisterzienser ein Hochfest: am 40. Tag nach der Geburt opfern Maria und Josef Jesus im Tempel auf. Ein Vorausbild der Kreuzeshingabe Christi, der ja in Jerusalem sterben wird, um allen menschlichen Opferkult endgültig aufzuheben. Wir hatten eine aufregende Liturgie mit Kerzenprozession und Ansprache von Pater Subprior Bernhard schon in aller Herrgottsfrüh… Jesus ist das „Licht zur Erleuchtung der Heiden“, tun wir alles, dass dieses Licht in uns brennt und viele anderen entzündet!

Pater Karl wird neuer Nationaldirektor von Missio (08.02.16.)

Zu der heute am Rosenmontag bekanntgegebenen Berufung von Rektor P. Dr. Karl Wallner OCist zum Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke MISSIO hat dieser auf der Homepage der Hochschule kurz Stellung genommen. Da er erst mit 1. Sept. 2016 die Nachfolge von Msgr. Dr. Leo Maasburg antritt, gibt es dazu nichts zu berichten, was nicht ohnehin in den kirchlichen Medien wie z.B. katholisch.at steht. Wir bitten um das Gebet für unseren Pater Karl und seine neue, noch missionarischere Aufgabe für die Weltkirche

Nicht 1997 in Heiligenkreuz, sondern 2016 auf Kuba... (05.02.16.)

Nun kommt es zum historischen Ereignis, dass der Papst und der russische Patriarch zusammentreffen. Das ist weltgeschichtlich erstmalig. (CNA hier) Um ein Haar wäre es schon 1997 zu einem solchen historischen Treffen gekommen, nämlich bei uns in Heiligenkreuz. Damals war alles vorbereitet, dass Johannes Paul II. den Patriarchen Aleksij triff, im Kaisersaal. Die Hubschrauber kreisten schon über dem Stift, um alle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Ansichtskarten mit den Konterfeis der beiden waren schon gedruckt… Protokollarisch war jede Minute geplant. Doch 8 Tage vorher kam aus Moskau ein: NJET, und alles wurde abgesagt. (Zur Entschädigung kam dann 10 Jahre später Papst Benedikt XVI. zu uns…) – Jetzt, 19 Jahre später, ist es soweit und Papst Franziskus trifft den Patriarchen Kyrill auf Kuba. Interessanter Begegnungsort… Wir freuen uns, dass Metropolit Hilarion und Kardinal Koch das einfädeln konnten und beten um größere Nähe zwischen unseren beiden Kirchen

10. Februar 2016: Abt Maximilian Heim ist schon 5 Jahre unser Abt (10.02.16.)

Das Geheimnis von Heiligenkreuz ist auch das Geheimnis großer Persönlichkeiten im Amt des Abtes: Vor 5 Jahren, am 10. Feb. 2011 wurde Pater Dr. Maximilian Heim, damals Prior der Neugründung Stiepel, zum Nachfolger von Abt Dipl.-Kfm. Mag. Gregor Henckel Donnersmarck gewählt. Das Foto zeigt die „Schlüsselübergabe“. Er ist der 68. Abt von Heiligenkreuz und setzt in großer Kontinuität die Sorge seiner Vorgänger, von denen Altabt Gerhard Hradil und Altabt Gregor ja noch in unserer Mitte sind, fort. Wir danken unserem Herrn Abt für seinen Totaleinsatz für unsere wachsende Gemeinschaft in ihrer Buntheit und Vielfältigkeit und wünschen ihm viel Kraft für die nächsten Jahre und Jahrzehnte. Ad multos felicissimos annos!

15.-16. Februar 2016: Gipfeltreffen von Bischöfen aus 20 Ländern zu "Flucht, Integration und Migration" (03.02.16)

Wie KATHPRESS zu entnehmen ist, veranstaltet die „Kommmission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaften“ COMECE) bei uns eine 2-tägige Tagung an der Hochschule Heiligenkreuz. Es geht um Beratungen zu dem brisanten Thema. Gastgeber ist Bischof Ägidius Zsifkovics, der europaweiter COMECE-Koordinator für diese Herausforderung ist. Wir stellen gerne die Räume zur Verfügung, machen aber keinerlei Öffentlichkeitsarbeit dafür. Die Bischöfe sollen in Ruhe beraten können und hoffentlich Problemlösungen finden können. Wir Mönche werden das Treffen durch unser Gebet unterstützen und werden dafür sorgen, dass sich die Patriarchen, Erzbischöfe und Bischöfe in Ruhe und geistlicher Atmosphäre beraten können. Es ist uns ein Anliegen, dass die Kirche sich in die Bewältigung des Migrations- und Flüchtlingsproblem stärker einbringt. Der Titel der Bischofstagung lautet: „Facing a Crisis with many faces“

Primizsegen durch einen Neujpriester aus Syrien (09.02.16.)

Zur Zeit ist der Neupriester Lewi Barakat bei uns. Lewi stammt aus Syrien, lebt aber mit seiner Familie in Australien. Heute früh haben wir von ihm den Primizsegen bekommen und wir haben mit ihm um Frieden für sein von Krieg und Gewalt zerstörtes Heimatland gebetet!

Freude für Stift Schlierbach, das mit Abt Nikolaus Thiel einen guten neuen Abt erhält (18.02.16.)

Jedes Zisterzienserkloster ist selbständig, trotzdem leidet man an den Sorgen der anderen Klöster, – und freut sich über Erfolge und Segen bei anderen. Jetzt gibt es Grund zu großer Freude in den österreichischen Zisterzienserklöstern, denn im Stift Schlierbach wurde P. Nikolaus Thiel zum Abt gewählt. Abt Nikolaus hat sein Amt mit viel Gottvertrauen angetreten, wie man in dem Fernsehbeitrag des ORF Oberösterreich mitbekommt. Wir wünschen dem neuen Hirten, dass ihm seine ansteckende Fröhlichkeit und sein Optimismus erhalten bleibe und Stift Schlierbach wieder eine Zeit des Wachstums und des Segens erleben darf

Gipfeltreffen von Kardinälen und Bischöfen aus 20 Ländern zu "Flucht, Integration und Migration" (16.02.16)

Die „Kommmission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaften“ COMECE hat eine 2-tägige Tagung an der Hochschule Heiligenkreuz zum Flüchtlngsproblematik veranstaltet: „Facing a Crisis with many faces“. Gastgeber war Bischof Ägidius Zsifkovics, der europaweiter COMECE-Koordinator für diese Herausforderung ist. Die Kardinäle, Patriarchen und Bischöfe haben über das brisante Flüchtlingsthema beraten. Alle Information gibt es auf www.martinsfest.at bzw. bei direkten Anfragen bei Dr. Dominik Orieschnig zu richten: dominik.orieschnig@martinus.at bzw. sekretariat@martinus.at. Foto: Wichtige Beratungen im Kaisersaal: ein schönes Ambiente für eine dramatische Herausforderung an die Welt und die Kirche… – Bilder hier.

Der letzte Wintervollmond - nach dem Frühlingsvollmond ist dann Ostern (23.02.16.)

Ostern wird immer am 1. Sonntag nach dem Frühlingsvollmond gefeiert. Der derzeitige Vollmond ist der letzte im Winter und kündet uns das große Fest von uns Christen an. Frühlingsbeginn ist 21. März, 2 Tage später, am 23. März ist dann Vollmond, am Sonntag drauf, 27. März, feiern wir Ostern. Über das Osterdatum kann man hier nachlesen. Papst Franziskus hat den Führern der Ostkirche, die Ostern nach anderen Kalendervorgaben feiern, angeboten, dass wir Christen Ostern an einem gemeinsamen Datum feiern, etwa immer am 2. Sonntag im April. Aber eine 1.700 Jahre alte Tradition ist wohl nicht so schnell zu ändern

Nicht 1997 in Heiligenkreuz, sondern 2016 auf Kuba... (13.02.16.)

Nun ist es tatsächlich zum „Jahrtausendereignis“ gekommen, dass der Papst und der russische Patriarch zusammengetroffen sind. Das ist nämlich weltgeschichtlich erstmalig. (CNA hier) Um ein Haar wäre es schon 1997 zu einem solchen historischen Treffen gekommen, nämlich bei uns in Heiligenkreuz. Damals war alles vorbereitet, dass Johannes Paul II. den Patriarchen Aleksij triff, im Kaisersaal. Die Hubschrauber kreisten schon über dem Stift, um alle Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Ansichtskarten mit den Konterfeis der beiden waren schon gedruckt… Protokollarisch war jede Minute geplant. Doch 8 Tage vorher kam aus Moskau ein: NJET, und alles wurde abgesagt. (Zur Entschädigung kam dann 10 Jahre später Papst Benedikt XVI. zu uns…) – Jetzt, 19 Jahre später, war es soweit und Papst Franziskus traf den Patriarchen Kyrill auf Kuba. Wie wichtig ist es gerade heute, dass die gespaltene Christenheit zusammenwächst. Wir beten für die Einheit!

"Der bilderreiche Klosterführer..." ist endlich wieder im Handel (16.02.16.)

Ein halbes Jahr hat es gebraucht, bis „Der bilderreiche Klosterführer durch das Stift Heiligenkreuz im Wienerwald“ von Pater Karl Wallner wieder im Buchhandel erhältlich ist. Nach dem Abtswechsel 2011 musste der umfangreiche Informations- und Bildband kräftig überarbeitet werden. In den letzten fünf Jahren hat sich ja sehr viel verändert. Das schöne Buch ist weltweit im Buchhandel erhältlich, am einfachsten freilich über den Online-Klosterladen-Heiligenkreuz zu beziehen. Oder einfach ein Email an bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at

Freitag, 4. März: Jugendvigil (28.02.16)

Wie jeden ersten Freitag im Monat so ist auch diesmal wieder die Jugendvigil. Wir freuen uns schon. Die jungen Mitbrüder organisieren alles, einige spielen auch immer in der Band mit. Wie schön, dass es die Jugendvigil gibt. Auf Facebook hier

4.-5 März 2016: Vierunzwanzig Stunden für Gott! Wir machen mit! (23.02.16.)

Von Freitag, 4. März auf Samstag, 5. März wird es wieder die 24-stündige Gebetsinitiative geben, die Papst Franziskus ins Leben gerufen hat: Programm:
von Freitag, 4.3., ab 15 Uhr bis Samstag, 5.3. um 8 Uhr.
am Freitag, 4.3. von 15 bis 22 Uhr.

   15.00 Uhr Stunde der Barmherzigkeit
   17.00 Uhr Kreuzweg
   18.45 Uhr Abendmesse im Karner
   20.15 Uhr Jugendvigil (nur für Jugendliche)
   23.00 Uhr Rosenkranz
   23.30 Uhr Hl. Messe

   7.30 Uhr Rosenkranz
   8.00 Uhr Hl. Messe
   18.45 Uhr Vorabendmesse
   20.15 Uhr Matutina Mariana mit Abt Maximilian

   15-16 Uhr     Abt Maximilian Heim
   16-17 Uhr     Pater Rupert Fetsch
   17-18 Uhr     Frater Stephan Neulinger
   18-19 Uhr     Pater Benedict Pushpakumara
   19-20 Uhr     Pater Johannes Paul Chavanne
   bei der Jugendvigil bis Mitternacht 4 Beichtväter

Fernsehbeitrag über die Maria-Magdalena Kirche in Mönchhof (28.02.16.)

Wir Heiligenkreuzer Zisterzienser wirken in insgesamt 23 Pfarren, 2 unserer Pfarren liegen im Burgeland. In der schönen Barockkirche von Mönchhof wurde jetzt mit Pfarrer P. Michael Weiß vom ORF-Burgenland ein Beitrag über die heilige Maria Magdalena gemacht. Sie war die treue Weggefährtin des Herrn, bis unter das Kreuz, und die erste Zeugin der Auferstehung. Schöner Beitrag, hier anschauen!

7. März 2016: Vortrag "The Beauty of Liturgy" (06.02.16.)

Am Montag, 7. März 2016, haben wir die große Freude, dass Father Kurt Belsole, ein amerikanischer Benediktiner mit deutschen Wurzeln, am Abend einen Vortrag über „The Beauty of Liturgy“ halten wird: Nach der Montagsmesse (18 Uhr) beginnt der Vortrag um 19.30 Uhr im Bernhardinum. Auf Englisch, man wird es aber gut verstehen können. Father Belsole ist ein Freund unseres Klosters, er ist für die liturgische Ausbildung von 250 amerikanischen Seminaristen in Rom, im „Pontifical Northamerican College“ verantwortlich, wo eine wirklich schöne und erhabene Liturgie gefeiert wird. Wir laden zu dem Vortrag herzlich. Foto: Die würdige und erhabene Feier der Liturgie versucht, die „Herrlichkeit“ Gottes abzuspiegeln und Seiner Schönheit die Ehre zu geben.

Jugendvigil am 4. März mit 370 Jugendlichen (06.03.16.)

Mehr passen definitiv nicht in die Kreuzkirche: Gezählte 370 junge Leute waren bei der Jugendvigil. Freilich: Es waren ca. 40 Firmlinge dabei, die eigentlich nicht sein dürften, und ca. 30 ältere Leute, die auch nicht sein sollten. Die Jugendvigil ist für gefirmte Jugendliche, sonst platzt die Kreuzkirche. Es ist schade, dass es nicht mehr solche monatlichen Gebetsabende in unserer Diözese gibt, denn wir können in Heiligenkreuz es ja schon platzmäßig nicht mehr bewältigen. Wir freuen uns aber sehr, denn die Stimmung war toll. Und so viele haben auch das Sakrament der Beichte genützt. – Das Foto von David Hahn zeigt die Kreuzkirche vor der JuVi und während der JuVi

Weltjugendtag in Krakau: Wandaexerzitien von 16.Juli bis 1. August 2016 mit Pater Johannes Paul (04.01.15.)

Von Stift Heiligenkreuz wird es eine Fahrt zum Weltjugendtag geben. Davor bieten wir etwas besonderes an: „Wanderexerzitien“. Pater Johannes Paul, Frater Isaac und andere Mönche werden die Fahrt begleiten. Jeden Tag werden wir ca. 15 km wandern, dazu gibt es Impulse, Gebet, Heilige Messe,… Geschlafen wird in Zelten! Es ist Abenteuer und Glaubensvertiefung in einem. Beginn ist am Samstag, 16. Juli. Ab 25. Juli werden wir dann beim Weltjugendtag in Krakau sein (da gibt es dann auch eine feste Unterkunft) um mit Millionen von Jugendlichen und dem Papst unseren Glauben zu feiern. Zurück kommen wir am 1. August. Anmeldung und Informationen direkt bei Pater Johannes Paul oder unter wandaexerzitien@gmail.com

Beichten? Ja! Wir brauchen eine Hygiene der Seele (11.02.16.)

Wir sind im Jahr der Barmherzigkeit, da sollte man die heilige Beichte nützen. Beichte ist eine Befreiung, eine Reinigung, etwas, das Kraft gibt, denn die Sünden werden objektiv vergeben. Viele haben aber lange nicht gebeichtet und daher Scheu, oder sie wissen nicht, wie man das macht. Keine Angst, man kann sich da nicht blamieren, es geht einfach um Reue und Umkehrbereitschaft. – Als Hilfe gibt es hier zum downloaden einen „Beichtspiegel“ für die Gewissenserforschung. Man kann ihn auch ausdrucken und verbreiten. – Und wenn man auf das Bild nebenan klickt, kann man sich eine (etwas humorvolle) Anleitung zur Beichte runterladen

Wir bitten um Unterstützung für unsere Priesterausbildung an der Hochschule (20.01.16.)

Die Hochschule braucht noch dringend Unterstützung, denn die Zahl der Studierenden steigt auch weiter. Wir haben ja mit Gottvertrauen den Bau eines Priesterstudenten-Wohnheimes namens „Pax“ begonnen, auch um die Wohncontainer für die Priesterstudenten wegzubringen, denn die Wohncontainer sind eine Provisorium, das viel Geld kostet. Wir bitten dringend um Unterstützung, auch für die Patenstudenten aus Afrika und Vietnam. Wir bitten um Bausteine für die Priesterausbildung. Es gibt die Möglichkeit einer einmaligen Spende, oder eines Dauerauftrages, jeder Euro hilft den jungen Leuten! Und wir würden nicht bitten, wenn wir es nicht brauchen würden. Das Jammern über den Priestermangel bringt nichts. Hier kann man konkret jungen Menschen helfen, denn bei uns wächst wirklich alles. Und wir versuchen, aus den jungen Leuten das Beste zu machen, was möglich ist…
Einen Informationsfolder kann man sich hier herunterladen.
Mehr Information gibt es auf dieser Seite, hier klicken.
Wichtig: Ihre Spenden sind steuerlich absetzbar, siehe hier!

Jeden Sonntag in der Fastenzeit ist um 16 Uhr der Kreuzweg im Freien (08.03.16.)

Der Aschermittwoch war heuer schon am 10. Februar, mit dieser Zäsur sollte jeder gläubige Christ eine ordentliche Vorbereitungszeit auf Ostern beginnen. Im Jahr der Barmherzigkeit wollen wir besonders herzlich einladen, an jedem Fastensonntag um 16 Uhr den Kreuzweg im Freien mitzubeten. Nützen wir die Chance, denn die Welt braucht das Gebet und das Vertrauen auf den Erlöser und Heiland Jesus Christus. – Hier kann man den Kreuzweg in 6 Minuten mitgehen und mitbeten per Video (Danke an Elisabeth Fürst)

Der Atem der Geschichte (10.03.16.)

Stiftsarchivar P. DDr. Alkuin Schachenmayr entziffert gerade ein altes Dokument. Derzeit werden nämlich die 3 Jugendherbergen endlich restauriert, sie sind sehr heruntergekommen, weil sie dauernd in Betrieb sind. Beim Herausreißen des Fußbodens kam ein alter versiegelter Brief zum Vorschein, der unter dem Fußboden versteckt war. Aus dem Jahre 1847, adressiert an den „Prälaten des Stiftes Heiligenkreuz“ in der Zukunft. Leider keine Schatzkarte! Aber ein historisches Dokument, wo der Verfasser, ein Mitbruder von damals, darauf hinweist, dass ER selbst den Fußboden damals, 1847, bezahlt hat… So weht uns der Atem der Geschichte hier immer wieder originell entgegen. Der großzügige Mönche von damals möge durch Gottes Barmherzigkeit ruhen in Frieden.

Jeden Tag Choralprobe (06.03.16.)

In der Fastenzeit haben wir täglich Choralprobe. Das kann manchmal auch eine Buße sein. Aber noch mehr Buße ist es, wenn im Chor falsch gesungen wird. Darum ertragen wir das Proben gerne, denn unser Gesang ist ja zur höheren Ehre Gottes. Man muss nicht Sänger sein, um Mönch zu werden. Aber jeder Mönch muss sich bemühen, so gut wie möglich zu singen, denn unser Gesang ist ja Gebet. Und, wie der heilige Augustinus angeblich gesagt hat: „Wer singt, betet doppelt!“

Palmsonntag bis Kardienstag: Extra Jugendtage (28.02.16.)

Heuer gibt es nicht nur die Kl-Ostertage in der Karwoche für Burschen, sondern auch noch „Heiligenkreuzer Jugendtage. Start ist Palmsonntag um 17 Uhr, Ende ist Dienstag, 22. März um 17 Uhr. Ort: Stift Heiligenkreuz. Die jungen Mitbrüder gestalten das zusammen mit den Schwestern vom heiligen Blut: Auftanken, Lobpreis, Gebet, Gemeinschaft, Vorträge, Beicht-Möglichkeit, Einzelgebet. Kostet 30 Euro, wers nicht hat, kommt so. Anmeldung und Fragen bei Frater Isaac Maria: im@stift-heiligenkreuz.at. Die jungen Mitbrüder planen auch die Gründung einer Jugendgebetsgemeinschaft „Brennende Herzen“.

Unsere Studenten fahren zum Weltjugendtag nach Krakau und laden Jugendliche ein (07.01.15.)

Große Sache! Wer fährt mit? Bitte melden bei den Organisatoren: Schwester M. Gabriela Wozniak SAS: sas.mgabriela@blut-christi.de; Tel: 0680 445 4888 und Pater Matthäus Haslinger OCist: p.matthaeus@stift-schlierbach.at; Tel: 0660 355 2061. Hier geht es zum Anmeldeformular.
25.07.: Abfahrt ca. 8 Uhr von Heiligenkreuz; Wadowice; 26.07.-31.07.: Weltjugendtag mit eigenem Programm; anschließend die Hl. Messe mit dem Papst; 1.08.: Tschenstochau (Heiligtum der „Schwarzen Madonna“); 2.08.: Ausschwitz (KZ), 3.08.: Prag; Hl. Messe bei Prager Jesulein; Ankunft in Heiligenkreuz ca. 19 Uhr. – Kosten: 400 Euro

Die Nationalbibliothek besitzt 30 Heiligenkreuzer Handschriften (14.03.16.)

Sentimentaler Ausflug einer stattlichen Zahl unserer Mitbrüder in die Nationalbibliothek. Frau Dipl.-Ing. Mag. Katharina Kaska hat ihre Masterarbeit an der Universität Wien über jene unserer Handschriften geschrieben, die im Laufe der Zeit durch Notverkäufe, Schenkungen oder Enteignungen in die Österreichischen Nationalbibliothek abhanden gekommen sind. Sie tragen noch Signaturen und Inschriften von Heiligenkreuzer Bibliothekaren. Der Herr Abt und die Mitbrüder wurden lieb empfangen und informiert. In der Nationalbibliothek sind unsere ehemaligen Codices natürlich schon gut aufgehoben. Trotzdem sind wir froh, dass uns noch an die 300 Handschriften im Kloster geblieben sind: wertvolles Kulturgut, konstitutiv für die Geschichte unseres Landes und unseres Stiftes.

Freitag, 18. März, 15 Uhr: Der besonderste Kreuzweg Österreichs! (01.03.16.)

Zu diesem Kreuzweg, den die Katholische Männerbewegung Heiligenkreuz gestaltet, sollten viel viel mehr Menschen kommen, denn er ist wohl der vielleicht besonderste Kreuzweg Österreichs. Er ist gedacht für Menschen mit einer Behinderung, mit Rollstuhl oder Einschränkungen in der Beweglichkeit. Unsere Männer nennen den Kreuzweg „Symon von Cyrene“ genannt. Denn wer ist es heute in unserer Gesellschaft, der besonders dem Heiland beim Tragen seines Kreuzes hilft, wenn nicht diese unsere Mitmenschen, die im Rollstuhl sind und nicht so können wie sie wollen… Bitte kommt zahlreich zu diesem Kreuzweg Am Freitag vor Palmsonntag!

Die Novizen waren eine Woche in unserem Tochterkloster Stiepel (14.03.16.)

Unsere 8 Novizen waren mit Novizenmeister Pater Rupert und Pater Benedikt in unserem Priorat in Bochum. Das ist gut, weil so lernen Sie unsere breiten und weiten Aufgabenbereiche kennen. Darum besuchen Sie auch die Pfarren und die Stiftsbetriebe. Sie sollen ja keine Karthäuser werden, sondern österreichische Zisterzienser, die in der Welt von heute leben und dann später einmal in den klösterlichen und pastoralen Bereichen unseres Klosters wirken. Die Novizen sind inzwischen wieder zurück und schauen gut erholt aus

Informativer Bildband "Die Hochschule Heiligenkreuz stellt sich vor" (09.03.16.)

Die Hochschule Heiligenkreuz gibt es zwar schon seit 1802, seit 1976 wächst sie. Nun hat sie sich sehr verändert, nicht nur durch den großen Ausbau und den Anstieg der Studentenzahlen auf 295 Studierende. Rektor Pater Karl Wallner hat daher einen bilderreichen informativen Bildband zusammengestellt, um die Hochschule vorzustellen, eventuelle Vorurteile abzubauen und die neuen Studienprogramme (Lizentiatsstudium „Spiritualität und Evangelisation“) zu bewerben. Der schön eBildband ist im Be&Be-Verlag um 9,90 zu erhalten. Siehe hier.

20. März 2016, Palmsonntag ab 14 Uhr: Besinnlicher Nachmittag:

Die „Karwoche“ oder auch „Heilige Woche“ beginnt mit dem Palmsonntag. Ostern ist das höchste Fest der Christenheit, da geht es um unsere Erlösung, um unser ewiges Leben. – Wie jedes Jahr gibt es am Palmsonntag-Nachmittag ab 14 Uhr einen „Besinnlichen Nachmittag“. 14 Uhr: Vortrag von Pater Bernhard; 14.30 Uhr: Vortrag von Pater Karl; 15.30 Uhr Kaffeepause; 16.00 Uhr Kreuzweg im Freien mit dem Herrn Abt; 17.15 Uhr Vortrag von Pater Karl; 18.00 Rosenkranz in der Kreuzkirche; 18.45 Uhr Sonntag-Abendmesse in der Kreuzkirche

23. März 2016: Mittwoch in der Karwoche: Passionskonzert:

Es ist schon Tradition, dass bei uns genau am Tag vor dem Heiligen Triduum in der Abteikirche die Sieben Worte Jesu am Kreuz von Joseph Haydn durch Razumovsky Quartett aufgeführt werden. Wir laden herzlich ein: Mittwoch, 23. März 2016, ab 19.30 Uhr, Eintritt frei, Spende für die Künstler erbeten

Verspäteter aber schöner Abschluss des "Jahres der Orden" (19.03.16.)

Generalabt Propst Bernhard Backovsky von Klosterneuburg hatte eine originelle Idee und lud für den 19. März alle Mitglieder jener Klöster, die von Babenbergern im 11., 12. und 13. Jahrhundert gestiftet wurden, zu einer Dankwallfahrt nach Kleinmariazell ein: www.kleinmarizell.at. Kleinmariazell ist ja einst auch von einem Babenberger, nämlich vom heiligen Markgraf Leopols III. gestiftet worden. Klosterneuburg, Schottenabtei, Lilienfeld, Kleinmariazell und natürlich auch wir Heiligenkreuzer waren vertreten. Dabei durchschritten wir die „Heilige Pforte“, feierten gemeinsam die Heilige Messe vom heiligen Josef, hatten eine Führung durch die revitalisierte Basilika und genossen dann noch – rechtzeitig vor Beginn der Karwoche – ein gutes Mittagessen, wo der mitbrüderliche Austausch natürlich das Schönste war

Unser Lateinischer Zwei-Wochenpsalter nun endlich auch im Buchhandel erhältlich (09.03.16.)

Wir hatten schon sehr viele Nachfragen, nun ist es endlich so weit: Das, was wir täglich beten, unser Lateinisches Chorgebet, kann man in einer handlichen Brevierausgabe nun käuflich erwerben. Es handelt sich um den Zwei-Wochenpsalter für das „normale“ Gebet (also ohne Heiligenfest, ohne Geprägte Zeiten). An dem anderen arbeitet Pater Konrad gerade. Information und Bestellung hier. Es ist eine kleine Prachtausgabe geworden

Feiern Sie die Heilige Woche mit uns mit, lassen Sie sich in die Feier der Liturgie hineinfallen (07.03.16.)

Ostern ist das höchste Fest. Zu Ostern geht es um unsere Erlösung. Es zahlt sich aus, sich in die Liturgie der Heiligen Tage hineinfallen zu lassen, sich Zeit zu nehmen, sich Gott zu öffnen. Wir laden herzlich zur Mitfeier ein. Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag, die Anbetung beim Heiligen Grab, die hochheilige Osternacht (heuer wieder mit einer Erwachsenentaufe), der hohe Ostersonntag… Hier gibt es das Programm zum downloaden: hier downloaden. Unsere Mönchsliturgie ist nicht kurz, aber dafür hat man Zeit, sich mal wirklich auf diese Mysterien einzulassen. – Foto: Mit dem Entzünden der Osterkerze am Osterfeuer beginnt die höchste Feier der Auferstehung…

Karfreitag, 14.30 Uhr: Kreuzweg (21.03.16.)

Schon am Palmsonntag haben an die 300 Gläubige den Kreuzweg im Freien mit uns gebetet, das Wetter war mild. Am Karfreitag beten wir schon ab 14.30 Uhr. Wer anschließend zur Liturgie um 17 Uhr bleibt (Dauer: 2 Stunden, mit gesungener Passion, Kreuzverehrung), kann nach dem Kreuzweg noch eine Einführung von Pater Dominicus im Kaisersaal anhören. (Die muss aber um 16.45 beendet sein, damit alle spätestens um 16.55 Uhr in der Abeikirche sind. Die Türen werden um 16.55 zugesperrt, um die Würde der Eröffnung dieser heiligen Liturgie zu sichern).  – Foto: Kreuzweg im Freien am Palmsonntag 2016. Am Karfreitag Start um 14.30 Uhr!!!

Jugendtage in der Karwoche: Was für ein Segen! (24.03.16.)

Bei uns in Heiligenkreuz sind wir schon ein bisschen „verwöhnt“, denn es kommen immer VIELE, manchmal sogar MASSEN: 370 Jugendliche bei der Jugendvigil, 270 beim Einkehrtag am Palmsonntag, und jetzt über 40 junge Leute zu den Jugendtagen am Beginn der Karwoche. Wir müssten als klösterliche Gemeinschaft eigentlich Gott auf Knien danken, dass er unser altes Kloster als Werkzeug verwendet, um so vielen Menschen im Glauben zu stärken. Und wir müssen unendlich dankbar sein, dass so viele zu uns kommen, gerade junge Leute, die hier beten und die Sakramente empfangen. Ganz stark waren die Jugendtage, die die jungen Mitbrüder mit den Schwestern „Dienerinnen vom heiligen Blut“ aus Grub gemeinsam gestaltet haben: Lobpreis, Anbetung, Beichte, Bekehrungen, Zeugnisse… Foto: Die jungen Leute lassen Segen bei uns, in der Mitte Abt Maximilian, der die apostolische Gesinnung ebenso fördert wie die monastische Demut.

Fußwaschungsfeier mit 15 Aposteln (24.03.16.)

Heuer hatten wir gleich 15 Apostel zur Fußwaschungsfeier. Die begehen wir Zisterzienser nach uraltem Ritus schon am Vormittag des Gründonnerstag im „Fußwaschungsgang“ des Klosters. Viele Gläubige, vor allem Jugendliche, waren gekommen. Die Apostel stammen aus unseren Stiftspfarren und da sind ja die Pfarren Trumau und Pfaffstätten in den Seelsorgeraum dazugekommen, – daher der apokryphe Überschuss. Die Apostel haben wir nachher wieder im Mönchsrefektorium mit Spinat und Spiegelei gespeist. Wir freuen uns, dass Papst Franziskus diesen mönchischen Ritus so populär macht, – und (Foto): Pater Benedikt freut sich, dass es seinem Aposteln aus Maria Raisenmarkt so gut geschmeckt hat.

Mitfeier des Heiligen Triduums (25.03.16.)

Ostern ist das höchste Fest von uns Christen. Wir freuen uns über die vielen, die mit uns feiern! Hier gibt es das Programm zum downloaden: hier downloaden. Aber nehmen Sie sich bitte Zeit: Am ist um 14.30 Uhr Kreuzweg, um 17 Uhr beginnt dann die Liturgie von der Passion. Rechnen Sie mit 2 Stunden, ziehen Sie sich warm an. – Die beginnt um 21 Uhr, da braucht es 3 Stunden, um Mitternacht feiern wir dann aber noch im Kellerstüberl bei Schinken und Wein die Auferstehung Christi. – Am startet das Pontifikal-Osterhochamt um 9 Uhr. Samt Prozession müssen Sie da auch mit 2 Stunden rechnen. Aber es ist ja Ostern und Gottesdienst ist eben auch segensreich. – Foto: Pater Moses verkündet am Gründonnerstag gerade das Evangelium von der Fußwaschung, dann hat unser Herr Abt über die Erlösung durch das Blut Christi gepredigt.

Die 3 Jugendherbergen werden endlich renoviert (21.03.16.)

Es war höchste Zeit. Unsere 3 Pilgerherbergen (1 kleine für 8 Personen und 2 größere für 20 Personen) werden endlich renoviert. Sie sollen zwar einfach sein, sind sie doch für Jugendliche und Mariazellpilger gedacht, aber in den letzten Jahren war es schon fast unmenschlich… Die Jugendherbergen befinden sich im Inneren Stiftshof an historischer Stätte: hier war einst das Sängerknabenkonvikt untergebracht. Hier lebte (und litt) als Schüler auch schon ein österreichischer Seliger: der selige Pater Anton Maria Schwarz, Gründer der Kalasantiner, 1998 in Wien seliggesprochen. Seliger Pater Anton Maria, bitte für uns und für die vielen jungen Leute, die bei uns im Kloster dem lieben Gott näher sein wollen.

Ein gesegnetes Osterfest!

In der Osternacht haben wir die Auferstehung Christi gefeiert, dabei wurde feierlich das Ikonenkreuz im Altarraum, das den Auferstandenen zeigt, enthüllt.
Am Ostersonntag ist um 9 Uhr das Osterhochamt mit Auferstehungsprozession, um 18 Uhr ist die Feierliche Ostervesper in der Abteikirche.
Der Herr ist auferstanden. Er ist wahrhaft auferstanden!
Der Abt und der Konvent des Stiftes Heiligenkreuz wünschen Ihnen eine große und nachhaltige Osterfreude und Gottes Segen für die kommenden österlichen Tage.

1. April 2016 in Wien: Unsere Kreuzreliquie zu Gast in der orthodoxen Kathedrale am Fleischmarkt!

Nur in Heiligen Jahren verlässt die Kreuzreliquie (Schenkung von Herzog Leopold von 1188) das Stift Heiligenkreuz! Zuletzt 1933 und 2000. Abt Maximilian hat für 2016 dem griechisch-orthodoxen Metropoliten Arsenios zugesagt, dass die Kreuzreliquie nach Wien geht, und zwar in die orthodoxe Dreifaltigkeitskathedrale: Freitag, 1. April tragen wir ab 17.30 Uhr die Reliquie in Prozession vom Heiligenkreuzerhof dorthin. Wir wollen, dass viele mitfeiern. Dann ist dort bis Mitternacht Liturgie, wo sowohl wir Mönche als auch der Chor der Kathedrale singen werden. Am 3. April kehrt die Kreuzreliquie dann wieder nach Heiligenkreuz zurück. Foto: „Ökumene im Zeichen des Kreuzes“ nennen wir einzigartig Aktion.

Generalkonsul der Philippinen zu Besuch (28.03.16.)

Abt Maximilian war schon in den Philippinen und hat begeistert erzählt. Mit Pater Gabriel Chumacera haben wir ja auch einen Priester aus den Philippinen als Mönch bei uns – er ist im Priorat Stiepel eingesetzt. So haben wir uns sehr gefreut, dass uns gestern der philippinische Generalkonsul und ständige Vertreter bei den internationalen Organisationen in Wien Sulpicio Confiado mit seiner Frau Priscila besucht hat. Es wäre schön, wenn wir einmal auf den Philippinen ein Kloster gründen könnten. – Foto: eine herzliche Begegnung.
Wir wünschen Gottes Segen für die frohen 50 österlichen Tage!

Der Herr ist wahrhaft auferstanden!

Mit diesem österlichen Gruß wünschen der Abt und die Mönche des Stiftes Heiligenkreuz allen, die mit uns verbunden sind, eine große Freude und einen wirkungsvollen Trost in diesen österlichen Tagen. Wir Mönche durften hier sehr intensive Tage verbringen, wo wir das Leiden, Sterben und Auferstehen Christi gefeiert haben. Sie waren in unseren Gebeten immer eingschlossen und bleiben es. – Besonders danken wir den 27 Studenten und jungen Männern, die in diesen Tagen mit uns im Kloster gelebt, gebetet und gearbeitet haben und in der Liturgie gedient haben. So war eine würdige Feier des Gottesdienstes möglich. Auch dank des enormen Einsatzes unserer Kantoren, Zeremoniäre, Sakristane, Tischdiener usw.

Bischof Wolfgang Ippolt von Görlitz kommt nach Ostern auf Besuch (23.03.16.)

Gespannt sehen wir dem Besuch des Bischofs der ostdeutschen Diözese Görlitz entgegen: Bischof Wolfgang war schon 2013 zu Exerzitien bei uns, jetzt kommt er aber mit einer hochrangigen Delegation seiner Diözese, in der nur 6 Prozent Katholiken sind, um uns eine Klostergründung vorzuschlagen. „Irdisch“ gesehen ist es ja schon höchste Zeit, dass wir ein neues Kloster gründen, denn wir haben ja fast keine Zimmer mehr bei uns in Heiligenkreuz. Trotzdem macht man soetwas nicht per Fingerschnippen. Wir müssen überlegen, um den Willen Gottes beten, auf den Ruf hören, auch alle irdischen Umstände mitbedenken, schauen OB wir überhaupt gründen; OB Gott uns in den Osten Deutschlands ruft oder anderswohin… Wir bitten ums Gebet für Abt Maximilian und für uns alle! Foto: In der Diözese Görlitz wurde die selige Hildegard Burjan geboren, wir bitten sie um ihre Fürsprache.

Wann wird endlich in Sri Lanka ein Kloster gebaut werden können? (18.03.16.)

Seit 30 Jahren arbeiten wir an dem Aufbau einer Gemeinschaft aus Srilankanern, damit diese in ihrer Heimat auf Sri Lanka ein Kloster gründen können: Ein Herzensanliegen des jetzigen Kardinal Malcolm Ranjith, der erstmals 1986 über den damaligen Missio-Nationaldirektor Weihbischof Florian Kuntner (+1994) mit Abt Gerhard Konakt aufnahm. Abt Gregor hat das 1999 aufgegriffen und junge Leute von dort zum Studium nach Heiligenkreuz geholt, sodass eine Gemeinschaft entstanden ist, die derzeit immerhin 4 Mitglieder hat, alles Srilankaner. Es gibt aber noch kein Kloster. Derzeit wird Pater Benedikt (rechts) bei uns zum Novizenmeister ausgebildet, denn es gibt 5 Interessenten. Wann wird endlich das Kloster gebaut? Abt Maximilian fliegt im April wieder mit Pater Wolfgang (links) nach Sri Lanka, um den Kauf eines Grundstücks und den Klosterbau voranzutreiben. Die Pläne sind fertig: ein schlichtes und kleines Klösterchen soll entstehen, zumindest mal einmal für den Anfang. Foto: P. Wolfgang und P. Benedikt mit den ersten Planzeichnungen.

Von 1. bis 3. April ist die Heiligenkreuzer Kreuzreliquie zu Gast in der orthodoxen Kathedrale am Fleischmarkt!

Am Freitag, 1. April, fand feierlich die Übertragung der Kreuzreliquie vom Heiligenkreuzerhof in die Dreifaltigkeitskathedrale der griechisch-orthodoxen Kirche am Fleischmarkt statt. Über die Beweggründe für diese „Ökumene im Zeichen des Kreuzes“ hat Abt Maximilian einen ausführlichen Artikel in „Die Tagespost“ verfasst. Erzbischof Dr. Arsenios Kardamakis und Abt Maximilian trugen gemeinsam die Reliquie. An der Übertragung nahmen – zusammen mit einer stattlichen Zahl von Mitbrüdern und Jerusalemer Grabesrittern – auch Diözesanbischof Dr. Ägidius Zsifkovics und zahlreiche hohe Geistliche teil. Foto: Dank an Elisabeth Fürst vom Vikariat Süd! Schönere Fotos und Video von Frau Fürst gibt es hier!

6. April 2016: Sensationelles barockes Pflanzenbuch neu veröffentlicht (31.03.16)

Der ORF berichtet hier breit und richtig über das sensationelle 4-bändige Planzenbuch aus der Barockzeit von 1683, das Prof. Gerhard Wasshuber auf originelle Weise neu veröffentlicht hat. Mit seinem prachtvollen Bildband „Blumen einst und jetzt. Klosterbibliothek Heiligenkreuz – Biosphärenpark Wienerwald“, wo er die barocken Pflanzenstiche Fotografien aus unserer Zeit gegenüberstellt, ist ihm ein großer Wurf gelungen und ein wunderschönes Buch. (Siehe hier, es ist unkompliziert zu bestellen und preislich sehr günstig.) Die große Buchpräsentation findet am 6. April mit dem Landeshauptmann statt

Abt Maximilian bereitet in Sri Lanka die Klostergründung vor (07.04.16.)

Am 9. April wird in Colombo der 3. Srilankaner, der in Heiligenkreuz ausgebildet wurde, zum Priester geweiht. So wird es auch Zeit, nach Jahrelangen Vorbereitungen der jungen Gemeinschaft (die ein eigenes Ordensinstitut ist) zu helfen, ein Kloster zu gründen und zu bauen. Kathpress berichtet hier ausführlich. Wir bitten ums Gebet. Foto: Kardinal Ranjith ist der Motor des Projektes, umgeben von Abt Maximilian und Pater Wolfgang sowie dem Oberen des Instituts Pater Silvester und dem künftigen Novizenmeister Pater Benedict.

Unsere Novizen unter der blühenden Magnolie (06.04.16.)

„Und täglich grüßt das Murmeltier“: Jedes Jahr posten wir auf der Homepage ein Foto von unseren Novizen unter der nur für einige Tage blühenden Magnolie im Priorenhof. So auch diesmal. Unten ist es weiß wegen der Novizen, oben ist es weiß wegen der Blüten. Wir bitten ums Gebet für die 8 Novizen und für Novizenmeister Pater Rupert, der sich um den Nachwuchs kümmern

Interessante Artikel zu Ostern über Heiligenkreuz (27.03.16.):

1.) Selbst in England weiß man vom Boom in Heiligenkreuz, hier zum berühmten Catholic Herald.
2.) Auf der Seite der Deutschen Bischofskonferenz www.katholisch.de ein interessantes Interview mit Abt Maximilian über das „Wunder im Wienerwald“, wo der Herr Abt auch schon die Idee zu einer Klostergründung anspricht.
3.) Unser Olympiakaplan Pater Johannes Paul war am Karsamstag auf dem Cover der Kronenzeitung und hat auch in der Zeitschrift „Österreich“ Kluges zu Ostern gesagt.
4.) Pater Karl war im Radio-Niederösterreich am Ostersonntag zu Gast.
Wir suchen die Medien nicht, aber umgekehrt; und da stehen wir gerne Rede und Antwort.

Forstdirektor DI Manfred Ertl in Pension (01.04.16.)

Der Wald, den die Forstverwaltung Heiligenkreuz betreut, gehört zur „Ur-Lebensgrundlage“ des Stiftes Heiligenkreuz. Wurde er uns doch schon vor mehr als 800 Jahren vom heiligen Leopold geschenkt! Gott-sei-Dank wirtschaften unsere Betriebe gut, besonders die Forstverwaltung Heiligenkreuz. Jetzt geht aber Forstdirektor DI Manfred Ertl in Pension, er war 38 Jahre für das Wohl unseres Klosters tätig. Entsprechend groß ist die Dankbarkeit, die Abt Maximilian und Hauptökonom P. Markus zum Ausdruck brachten; entsprechend feierlich war die Abschiedsfeier im Sägewerk. Positiv ist, dass Pater DI Coelesin Nebel sein Nachfolger wird, nachdem er rechtzeitig das Studium an der BOKU abgeschlossen hat. Foto: Wir danken mit dem scheidenden Forstdirektor seinem ganzen großartigen Team und hoffen, dass es so gut weitergeht, denn unsere wachsende Gemeinschaft braucht auch intakte materielle Grundlagen.

13. April 2016: ORF Frühstücksfernsehen aus Heiligenkreuz (10.04.16.)

Am Mittwoch, 13. April kommt das neue Frühstücksfernsehen aus Heiligenkreuz. Der Besuch gilt eigentlich der Gemeinde Heiligenkreuz, der Herr Bürgermeister hat sich gewünscht, dass wir da mitmachen, darum hat der Herr Abt – trotz Sabbatjahr – auch zugestimmt und sich schon im voraus filmen lassen, weil er ja gerade in Sri Lanka ist. Es wird wahrscheinlich einigermaßen lustig. Die Schulkinder werden uns Mönchen ein Lied singen und so ähnliches ist angedacht. Wir werden sehen. Der Webmaster hat erfahren, dass Pater Johannes Paul und Pater Severin kochen werden… Die „Klostersuppe“ soll es dann ab sofort auch im Klostergasthof dauerhaft angeboten geben… Guten Appetit! – Hierzu eine nüchterne Pressemeldung 🙂

Prof. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz feiert den 70. Geburtstag, wir gratulieren (10.04.16.)

Wir haben seit 2011 die Freude, dass Prof. Gerl-Falkovitz (3. von links), die eine der renommiertesten christlichen Denkerinnen und Philosophinnen Europas ist, an unserer Hochschule unterrichtet. Sie hat Wohnung bei Prof. P. Kosmas Thielmann im Pfarrhof in Gaaden bezogen und unterrichtet – wie alle Lehrenden – ehrenamtlich. Wir haben daher Ihren 70. Geburtstag mit großer Dankbarkeit und Freude gefeiert, viele Ihrer Weggefährtinnen und Freunde waren gekommen. Da uns durch die Abwesenheit unseres Herrn Abtes in Sri Lanka ein wenig der Glanz fehlt, haben wir uns sehr gefreut, dass Diözesanbischof DDr. Klaus Küng gekommen ist. An dieser Stelle danken wir allen Professorinnen und Professoren für Ihren unendlich wertvollen Einsatz für unsere Hochschule!

Essen schafft Heimat (12.04.16.)

Von den 28 Patenstudenten unserer Hochschule sind 14 Zisterzienser aus Vietnam. Diese haben – auch aufgrund der Sprachbarrieren – ein sehr schweres Studium zu bewältigen. Dazu kommt die Kulturelle Umstellung. Pater Matthias hatte jetzt die Idee, mit unseren Vietnamesen und einigen Mitbrüdern mal „echt vietnamesisch“ Essen zu gehen. Es gibt in Wien tatsächlich so ein Restaurant. Das war eine Freude für die Mitbrüder aus Asien. Denn unser Essen hier schmeckt ihnen an sich gut, aber zu Mehlspeise (z.B. Milchreis, Germknödel oder Kaisersschmarrn) haben sie ein Verhältnis wie wir zu Schlangen, Schnecken und Heuschrecken… Aber beschweren tun sie sich grundsätzlich nie. Jedenfalls hat das Abendessen ein Stück Heimat und Glück geschaffen

Massen von Jugendlichen bei der Jugendvigil (09.04.16.)

Zur österlichen Jugendvigil am 8. April hatten wir die Freude, dass uns Pater Jean-David Lindner eine wunderbare Predigt gehalten hat. Im Kreuzgang gab es eine Geschichte von Frater Georg Maria über ein Mädchen, das zum Glauben findet. Diesmal waren wieder Massen gekommen, wohl ein neuer Rekord, wir schätzen auf 370, denn die Jugendlichen sind im Altarraum bis zur Kreuzreliquie gesessen. Die neuen Filzdackerl haben sich bewährt, jetzt kann man auch ohne Verkühlung auf dem Fußboden sitzen. Wir danken Gott, dass es so gute junge Leute gibt und die Kirche sich verjüngt. Fotos gibt es hier

ORF Frühstücksfernsehen "Guten Morgen Österreich" aus Heiligenkreuz (13.04.16.)

Am Mittwoch, 13. April war das neue Frühstücksfernsehen zu Gast in Heiligenkreuz. Bürgermeister Franz Winter, die ganzen Volksschüler, viele Leute aus dem Dorf und der halbe Konvent waren dabei. Allen hat es Spaß gemacht. Pater Johannes Paul hat alles gut organisiert, auch das Wetter war strahlend. Pater Johannes Paul und Pater Severin haben in der Stiftsküche eine „Klostersuppe“ gekocht, die vielleicht noch berühmt werden wird. In Zukunft wird sie auch im Klostergasthof angeboten werden… In der ORF-Videothek kann man einiges nachschauen, aber man muss ein bisschen herumsuchen. Hier ein interessanter Beitrag. Und hier geht es zum Klostersuppen-Kochen. Frau Christa Huber, unsere Klosterküchen-Chefin, musste die Suppe kosten. Wenn sie „ausgezeichnet“ sagt, dann stimmt das wirklich! – Und hier das Lustigste: Die Kinder von Heiligenkreuz singen für uns Mönche.

Priesterweihe des 3. srilankanischen Priesters in Colombo (10.04.16.)

Am 9. April wurde in Colombo der 3. Srilankaner, der in Heiligenkreuz ausgebildet wurde, zum Priester geweiht. Die Weihe spendete Kardinal Malcolm Ranjith. 13 weitere junge Männer empfingen die Priesterweihe. Das Foto zeigt den Neupriester, Pater Bernhard Inbarjan Prabath als 2. von links, flankiert von Pater Wolfgang, Kardinal Ranjith und Abt Maximilian. Abt Maximilian ist ja gerade in Sri Lanka, um die Vorbereitungen für die Klostergründung voranzubringen, an der wir schon seit vielen Jahren arbeiten und die so wichtig wäre. Kathpress berichtet hier ausführlich. Wir bitten ums Gebet.

"Blumen einst und jetzt" - Buchpräsentation mit Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll (07.04.16)

Prof. Gerhard Wasshuber hat auf originelle Weise das Pflanzenbuch von Weimann von 1735 neu veröffentlicht: Mit seinem prachtvollen Bildband „Blumen einst und jetzt. Klosterbibliothek Heiligenkreuz – Biosphärenpark Wienerwald“, wo er die barocken Pflanzenstiche Fotografien aus unserer Zeit gegenüberstellt, ist ihm ein großer Wurf gelungen und ein wunderschönes Buch. (Siehe hier, es ist unkompliziert zu bestellen und preislich sehr günstig.) Am 6. April wurde das Buch im Kaisersaal präsentiert, sogar Landeshauptmann Dr. Erwinn Pröll war gekommen. Fotos von der großen Feier, zu der über 170 Gäste den Kaisersaal füllten, gibt es hier, Dank an Frau Susanne Hammerle.
Hier die Pressemeldung der APA. Foto: Buchbindermeister P. Matthias, Landeshauptmann Pröll, Autor Gerhard Wasshuber, P. Karl.

22. April 2016: Lange Nacht der Forschung an der Hochschule:

Auch unsere Hochschule ist nach dem Ausbau zu einem modernen Campus Teil des österreichweiten Projektes „Lange Nacht der Forschung“. Siehe hier. Wir haben ein spannendes Programm zusammengestellt von 17 Uhr bis 22 Uhr, und wir freuen uns über viele interessierte Besucher:
17.00 – 21.45 Uhr Durchgehendes Besichtigungsprogramm:
    1. Präsentation der mittelalterlichen Handschriften durch P. MMag. Roman Nägele
    2. Führungen durch die Studienbibliothek und die Hörsäle durch Studenten
    3. Präsentation des Medienzentrums Studio1133
18.00 – 18.45 Uhr Möglichkeit Teilnahme an Vesper der Mönche in Bernardikapelle
19.45 – 20.10 Uhr Möglichkeit Teilnahme an Komplet der Mönche in Bernardikapelle
19.30 – 20.15 Uhr Gastvortrag von Prof. Dr. Ralph Weimann (Rom) über „Enhancement. Wie viel biomedizinische Verbesserung tut dem Menschen gut?“
20.30 – 21.40 Uhr Öffentlicher Debattierklub der Studenten
21.45 – 22.00 Uhr Gemeinsame Komplet in der Katharinenkapelle
22.00 Uhr Ende

Sonntagsmesse mit Kardinal Koch, Montagsmesse mit Kardinal Schönborn (20.04.16.)

Präfekt der Kongregation für die Einheit der Christen, in der Abteikirche. Herzliche Einladung. Kardinal Koch ist wegen des Treffens des Jüngeren Ratzinger-Schülerkreises in Trumau bzw. Heiligenkreuz.

in der Katharinenkapelle. Von EWTN und vielen Medien übertragen. Anschließend um ca. 19.15 Uhr Vortrag unseres Erzbischofs über die „Freundschaft“ im Bernhardinum der Hochschule

Das Chorgebet der Mönche findet wieder in der Abteikirche statt (23.04.16.)

Ab sofort beten wir Mönche wieder in der großen Abteikirche, die Temperaturen sind bereits so hoch, dass wir es dort aushalten können. In den Wintermonaten müssen wir ja wegen der Kälte immer in die Bernardikapelle übersiedeln. Die Teilnahme am Chorgebet ist daher viel leichter möglich, weil in der Abteikirche Platz ist. Also: Alle unsere Gottesdienst sind ab sofort in der Abteikirche!

Wir verraten das Rezept der "Heiligenkreuzer Pilgersuppe" (18.04.16.)

Beim „Guten Morgen Österreich“ haben Pater Johannes Paul und Küchenmeister Pater Severin unsere Pilgersuppe gekocht. Küchenchefin Christa Huber war begeistert. Jetzt veröffentlichen wir das Rezept: für vier Portionen: • Butter • 1 Zwiebel • 2 Erdäpfel • 2 Karotten • 20 dag Champignons • Bärlauch (nach Bedarf) • Knoblauch (nach Bedarf) • 10 dag Polenta • 1/8 l Weißwein • 1/8 l Obers • 1 l Gemüsebrühe • Salz, Pfeffer. – Die Karotten und Erdäpfel schälen und ebenso wie die Zwiebeln, Champignons und den Bärlauch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Knoblauchzehen pressen. Die Butter in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel, Karotten, Erdäpfel, Champignons und Bärlauch der Reihe nach dazugeben und immer gut umrühren. Polenta und Knoblauch beifügen. Mit Wein, Obers und Gemüsebrühe aufgießen. Suppe ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Petersilie abschmecken.
PS: Wichtig sind Polenta, Obers und Weißwein, damit schaffen es die Pilger auf der Via Sacra dann locker bis Hafnerberg…

Kardinal Koch: "Mission ist Liebe" (24.04.16.)

Am 24. April hielt Kardinal Kurt Koch, in Rom für die Einheit der Christen zuständig, eine großartige Predigt beim sonntäglichen Konventamt. Er erinnerte, dass die Kirche von ihrem Wesen hier „Sendung, Mission“ sei und dass die Wurzel dieser Mission die Liebe ist: Die Kirche trägt die Liebe Gottes zu allen Menschen. Und dann wurde im 2. Teil der predigt sehr ernst: Heute würden mehr Christen verfolgt werden als in den ersten Jahrhunderten, die Christen seien die verfolgteste Religion der Erde. Zugleich entsteht durch das Blut der Märtyrer eine neue Ökumene, denn heute sterben so viele nicht deshalb, weil sie „katholisch, evangelisch, freikirchlich, orthodox oder sonst etwas sind“, sondern einfach deshalb, weil sie CHRISTEN sind. Das Blut vereint. – Foto: Abt Maximilian bedankt sich in der Sakristei bei Kardinal Koch, der wegen einer Tagung in Trumau und eines Treffens der Schülerkreise von Joseph Ratzinger / Benedikt XVI. in Heiligenkreuz war.

Heftiges Erdbeben erschüttert auch Heiligenkreuz (25.04.16.)

Heute waren wir um 12.28 gerade dabei, unserem Hauptökonom Pater Markus vor dem Mittagessen zu seinem Namenstag zu gratulieren. Plötzlich ein dumpfes Grollen wie von einer unterirdischen Explosion und dann wankte schon die Erde. Kurz und heftig. – Schäden haben wir (vermutlich) keine, wir wurden aber an die Vergänglichkeit dieser Welt erinnert und wie dankbar wir sein dürfen, dass unser Kloster schon fast 900 Jahre steht… Berichte über das Beben, dessen Epizentrum in Alland war, gibt er hier in ausführlich… Das Beben wurde inzwischen genauer lokalisiert, siehe hier

Gute Nachrichten aus Sri Lanka (16.04.16.)

Gute Nachrichten von unserem Klosterprojekt in Sri Lanka: Im Auftrag des Erzbischofs von Colombo Malcolm Cardinal Ranjith hat unser Abt Maximilian zur großen Freude der kleinen zisterzienischen Gemeinschaft das neu errichtete Kreuz und das vom Kardinal gegebene Land gesegnet in Anwesenheit des Architekten Samarasinghe und dessen Frau wie auch von Familienangehörigen der Mitbrüder. Die Grundsteinlegung ist fest im Oktober dieses Jahres geplant. Wir freuen uns, dass die Gemeinschaft, die wir auch heute der Gottesmutter anempfohlen haben, hoffnungsfroh in die Zukunft schaut

1. Mai 2016 (Sonntag): Großer Heiligenkreuzer Klostermarkt (16.04.16.)

Wir haben den 1. Mai als Tag für den Klostermarkt gewählt, weil da zwar arbeitsfrei ist, aber kein Sonntag. Heuer fällt der 1. Mai auf einen Sonntag, das ist dann schon etwas besonderes. Alles ist wie immer, am Vormittag aber gibt es natürlich das Angebot zur Mitfeier der Heiligen Messe. –
Und Besonders ist auch noch, dass der neue Hochschulhof ein bisschen miteinbezogen ist: Wir freuen und schon jetzt auf einen schönen 1. Mai 2016!
Programm hier!

Ökumenischer Patriarch Bartholomaios I. in Wien (25.04.16.)

2004 hatten wir die Freude, dass Bartholomaios I. uns in Heiligenkreuz besuchte. Abt Maximilian freute sich, dass er dem Ökumenischen Patriarchen bei seinem kurzen Besuch am orthodoxen Palmsonntag, 24. April 2016, in Wien gemeinsam mit Kardinal Kurt Koch auch begegnen konnte. Wir beten für die Einheit der Christen

Novizen von der Novizenwoche zurück (30.04.16.)

Wenn 8 Mitbrüder fehlen, dann spürt man das. Wir freuen uns, dass unsere Novizen von der österreichweiten Novizenwoche der Ordensleute wieder zurück sind. Es hat ihnen sehr gefallen! Foto: Die Zukunft der Orden ist bunt… Foto vom Medienbüro der Ordensgemeinschaften Österreichs.

6. Mai, Freitag: Jugendvigil (04.05.16.)

Unsere Einladung zur Jugendvigil am Freitag, 6. Mai, kommt von Herzen. Zugleich bitten wir, dass man sich an unsere Ordnung hält, die sich seit fast 20 Jahren bewährt hat: keine unangemeldeten Firmgruppen, keine Erwachsenen (außer die, die Chauffeursdienste leisten). Start ist 20.15 Uhr mit dem Lobpreis. Es gibt einen schönen Video-Trailer über dieses intensive Jugendgebet, das so viele anzieht. Die jungen Leute kommen in solchen Massen, weil sie spüren, dass man hier von Jesus berührt werden kann.

5. Mai: Christi Himmelfahrt: Firmung durch Abt Maximilian in der Abteikirche (04.05.16.)

Am Christi Himmelfahrtstag fand um 9.30 Uhr wie jedes Jahr die Feierliche Firmung statt. 43 Firmlinge haben das Sakrament des Heiligen Geistes empfangen, unter ihnen auch einige Erwachsene. Die Heiligenkreuzer Firmlinge waren natürlichd die großen Stars… Im Anschluss an die Firmung gab es die Möglichkeit, ein Foto mit dem Herrn Abt zu schießen. Foto: Die Gnade der Firmung stärkt die jungen erwachsenwerdenden Menschen, damit sie sich als Christen in der Welt von heute bewähren können.

Eine Zeit des intensiven Bittens! (03.05.16.)

Die 3 Tage , Montag-Dienstag-Mittwoch, sind die „Bittage“. Wir Mönche halten täglich eine Prozession im Kreuzgang, wo wir die Allerheiligen Litanei singen. Wir geben gleichsam dem Herrn, der in den Himmel geht, alle unsere Sorgen mit, die Sorgen der Welt. Das sind große Sorgen.
beginnt dann sofort die Pfingstnovene: 9 Tage lang soll die ganze Kirche um den Heiligen Geist beten: „Komm Schöpfer Geist“. Bitte beten Sie mit, im Internet finden Sie unter „Pfingsnovene“ verschiedene Möglichkeiten, etwa hier. Es ist wichtig, dass es uns nicht egal ist, wie es in der Welt drunter und drüber geht, wie Krieg, Terror, Flüchtlingselend, ökonomisches und politisches Chaos alles herunterreissen. Vertrauen wir auf Gottes Geist, Gottes Kraft! Beten wir auf ein neues Pfingsten hin!

Trockenes Wetter zum Großen Heiligenkreuzer Klostermarkt (01.05.16.)

Heuer ist der 1. Mai auf einen Sonntag gefallen. 40 Klöster- und Gemeinschaften boten im Äußeren Stiftshof Ihre Produkte. Der Ansturm war sehr groß, Gott-sei-Dank haben wir 700 Parkplätze und einen guten Ordnerdienst. In der Hochschule gab ein Sonderpostamt mit einer Sonderbriefmarke und einem Sonderpoststempel, die Pfadfinder feierten das 60-Jahr-Jubiläum mit einem Konzert im Kaisersaal und bei der Maiandacht um 16 Uhr war die Kirche voll. Das Wetter war am Vormittag kühl, am Nachmittag angenehm. Frau Gabriele Pichler hat schöne Fotos gemacht, auf Facebook

+ Direktor Otto Hermans (02.05.16.)

Am 2. Mai 2016 wurde in Kyllburg der hochwüdige Herr Otto Hermans beigesetzt, der am 23. April 2016 in Bitburg verstorben ist. Otto Hermans war ab 1975 der erste Direktor des damaligen „Studienhauses Rudolphinum“, das der Regensburger Diözesanbischof Dr. Rudolph Graber in Heiligenkreuz gründete. Das Studienhaus bestand bis 2006, dann wurde es in das heutige „Überdiözesane Priesterseminar Leopoldinum Heiligenkreuz“ umgewandelt. Otto Hermans stammt aus den Niederlande, wo er 1932 geboren ist, er empfing 1973 die Priesterweihe. Von 1975 bis 1993 leitete er das Studienhaus. Sowohl Prof. Dr. Christoph Binninger (Studium Rudolphinum Regensburg) als auch Direktor P. Dr. Anton Lässer (Priesterseminar Leopoldinum) nahmen im weit entfernten Eifelkreis am Begräbnis teil. R. i. F.

Pfingsten kommt (12.05.16.)

Was feiern wir zu Pfingsten? Die Herabkunft des Heiligen Geistes. Wichtig ist der Bibel, dass er „von oben“ kommt: wie eine Taube, wie Wind, wie Feuerzungen… Denn der Geist kommt von Gott, ja Gott verbindet sich „von oben“ mit uns. Am Pfingsttag – das ist genau der 50. Tag nach Ostern – wird es plötzlich hell in den Herzen der 12 Apostel, Feuer kommt auf sie herab. In unserer Abteikirche ist es auch immer heimelig hell, wenn man sie betritt, denn dort gibt es ein reges Kerzelanzünden. Und das verbindet auch mit Gott, denn die Leute beten immer still, wenn sie die Kerzen anzünden… Foto: Bete, lass es hell werden, lass das Licht von oben in Dein Leben!

Baumsterben und Baumleben an der Busstation Heiligenkreuz (10.05.16.)

Nicht nur das Stfit Heiligenkreuz ist einen Besuch wert, sondern auch die Busstation am Badener Tor. Links und rechts des Wartehäuschens stehen zwei Bäume: zur Rechten steht eine Esche (Fraxinus excelsior), die schwer vom „Eschentriebsterben“ gezeichnet ist und heuer wohl zum letzten Mal austreibt… Ein Schicksal, dass sie mit fast allen europäischen Eschen teilt. Traurig! – Aber zur Linken der sterbenden Esche steht noch eine voll vitale Bergulme (Ulmus glabra). Und das ist eine kleine „forstpathologische Sensation“: Ulmen kommen bei uns nur noch ganz selten vor, da seit Mitte der 1960er Jahre fast alle vom „Ulmensterben“ weggerafft wurden. Dies ist eine Komplexkrankheit bei der ein porenverstopfender Schlauchpilz durch den Großen Ulmensplintkäfer den Baum infiziert, der muss dann verdursten. Doch unsere Ulme lebt!!! Sie soll es noch lange tun. Bitte selber anschauen! (Diese Meldung verdanken wir unserem Forstdirektor Pater Coelestin).

Wir gratulieren Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr zur Habilitation (08.05.16.)

Unser Pater Alkuin wurde Anfang Mai von der Katholischen-Theologischen Fakultät in Würzburg habilitiert. Er hat nun die venia legendi für die Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit. In seiner Habilitationsschrift (Betreuer: Univ.-Prof. Dr. Dominik Burkard) hat er das Thema Sterben und Gedächtniskultur in den österreichischen Prälatenklöstern der Frühen Neuzeit aufgearbeitet. Pater Alkuins Forschung beschäftigt sich überwiegend mit unserem Orden, v.a. in Bezug auf die Frömmigkeits- und Observanzgeschichte der „Stifte“ von 1600 bis 1950. Viele Scans von seinen Publikationen finden Sie auf pater-alkuin.com. Wir suchen einen geeigneten Termin für einen Festvortrag und die Einladung dazu folgt!

Traumhochzeit Auersperg - Czernin (24.05.16.)

Am Samstag, 7. Mai, erlebten wir eine Traumhochzeit: der Geschäftsführer unserer Medien-GmbH Johannes Auersperg heiratete in der Abteikirche Fatima Czernin. Beide stammen aus uralten Führungseliten („Adel“) unseres Landes, Johannes ist Prinz, Fatima Gräfin. Die Hochzeit mit 600 Gästen war aber vor allem deshalb so schön, weil hier zwei gläubige junge Menschen einander die Liebe und Treue versprochen haben. Wir sind Herrn Auersperg sehr dankbar, denn er war und ist für das „Fundraising“ für die Hochschule zuständig, ohne das wir nie soweit wären wie wir sind! 3 Äbte und 18 weitere Priester konzelebrierten bei der Heiligen Messe, die von Abt Dr. Maximilian Heim gehalten wurde. Die Trauung hielt Prof. P. Dr. Bernhard Vosicky, der bereits die Eltern von Johannes Auersperg getraut hatte. Foto: Familienfoto mit Abt.

Montag-Samstag:

12.-22. Mai 2016: Ikonenausstellung im Stift Heiligenkreuz

In der Aula im Inneren Stiftshof. Eintritt frei!
Ikonen können auch käuflich erworben oder bestellt werden.
Der Künstler Makarius Tauc (geb. 1957) hat die eindrucksvolle Homepage: www.makarios-tauc.com/de.

10.00 bis 12.00 und
13.00 bis 17.30 Uhr

11.00 bis 17.30 Uhr

Besucht die Ikonenausstellung im Stift Heiligenkreuz (12.05.16.)

Von 12. bis 22. Mai 2016 haben wir eine sehr außergewöhnlich schöne Ikonenausstellung in der Aula, frei zugänglich. Pfarrer em. Winfried Abel hat das eingefädelt: Der Künstler Makarius Tauc (geb. 1957) ist außergewöhnlich, Tauc hat die eindrucksvolle Homepage: www.makarios-tauc.com/de. Die Eröffnung in der Aula im Stiftshof war von „Prominenz“ begleitet, denn Landtagsabgeordneter Kainz kam vorbei, vor allem aber eine Delegation von griechisch-orthodoxen Mönchen, unter ihnen der Abt des zukünftigen Klosters in Sankt Andrä im Burgenland, Abt Paisios Jung (er war Student an unserer Hochschule!) Wir laden herzlich ein, hier gibt es mehr Information dazu! Die Ausstellung ist nur bis 22. Mai geöffnet, unbedingt ausnützen. Ikonen können selbstverständlich käuflich erworben oder bestellt werden

Pater Kosmas ist 50 (13.05.16.)

Bei uns werden Geburtstage nur dann gefeiert, wenn sie wirklich bedeutungsvoll sind. (Ansonst feiern wir nur die Namenstage.) Zum 50er von Pater Dr. Kosmas Thielmann, Professor für Moraltheologie an der Hochschule und Pfarrer von Gaaden, gab es eine feierliche Gratulation in der Prälatur des Abtes, wie das für solche runden Geburtstage üblich ist. Wir gratulieren dem Jubilar von Herzen! In der Pfarre wurde er auch schon ausgiebig gefeiert

Mönche und Mode (13.05.16.)

Die Liebe unserer Mütter und Großmütter zu uns Mönchen wirkt sich sehr stark so aus, dass sie dauernd in Sorge sind, wir könnten uns in den „kalten“ Klostermauern verkühlen. Deshalb bekommen wir regelmäßig Pullover, Schals, Angoraunterwäsche oder auch selbstgestrickte Hauben, Socken und Pulswärmer geschenkt. Manchmal sind darunter auch so grün-orange Neo-Socken, wie auf dem Schnappschuss zu sehen ist. Hier zeigt sich die wichtige Funktion unseres Ordensgewands für unser Gemeinschaft-Sein: Es lässt uns nach außen hin alle einigermaßen gleich ausschauen, indem es eine „Corporate Identity“ schafft – unabhängig von dem Zeug, was wir drunter tragen

Österreichische Nationalbibliothek stellt alte Ansichtskarten online (08.05.16.)

Heiligenkreuz gibt es ja schon seit 1133. Seit dem 19. Jahrhundert ist es ein „Ausflugsziel“ für die Wiener, heute für viele zehntausende Touristen, ein mittelalterliches Kloster samt Barocker Außenanlage mitten im Wienerwald ist eben eine „Highlight“. Das drückt sich auch in den frühen Ansichtskarten aus, die aus den Uranfängen der Fotografie stammen. Die ÖNB hat jetzt einige dieser alten Ansichtskarten online gestellt: hier zum Anschauen!

Priesterkandidaten hielten in Heiligenkreuz die Weiheexerzitien (21.05.16.)

– Vor der Priesterweihe ist es üblich, dass sich die zukünftigen Priester 6 Tage zu Schweigen und Gebet, zu geistlichen Exerzitien zurückziehen. Die 6 Kandidaten, die Kardinal Schönborn am 18. Juni 2016 vormittags im Stephansdom weihen wird, haben jetzt bei uns die Exerzitien bei Pater Bernhard gehalten. Wir haben sie mit unserem Gebet begleitet. Bei uns waren die Diakone: Bernd Kolodziejcak, Lukas Skiba, Wojcieach Chmielewski, Bruder Michael Hüger (leider nicht am Foto!), Bruder Andreas Vinzenz, Bruder Klaus Hüls und Pater Martin Gal. Außer dem letzteren haben alle 6 bei uns an der Hochschule studiert. Beten wir, dass sie eifrige und gute Priester werden!
26. Mai 2016, 9 Uhr: Fronleichnam (16.05.16.)

Am Donnerstag, 26. Mai, feiern wir das hohe Fronleichnamsfest mit der gebotenen Feierlichkeit. Die Festmesse in der Abteikirche beginnt um 9 Uhr, sofort anschließend ist die große Prozession, die zu den 4 Altären führt: im Hochschulhof, bei der Sonnenreflexionsuhr, beim Kreuzweg, bei der Dreifaltigkeitssäule. Nach dem abschließenden Segen spielt die Musikkapelle Heiligenkreuz im Gastgarten des Klostergasthofes auf. Das Fest hat einen heiligen Sinn: Wir ehren Jesus, der in der Eucharistie unter uns gegenwärtig ist; wir bitten ihn um seinen Segen für unser alltägliches Leben und unsere Arbeit, deshalb tragen wir ihn durch unser Dorf. In dem Chaos, das die Welt derzeit erlebt, gibt es wohl nichts Wichtigeres, als die Bitte um diesen göttlichen Segen. Es kommen zwar jährlich Hunderte, aber wir würden uns wünschen, dass NOCH VIEL MEHR kommen. Aus jedem Haus und jeder Familie in Heiligenkreuz, Grub, Preinsfeld und Füllenberg sollte wer kommen.
Und hier gibt es Videos von 2015: 1. Die Festmesse; 2. Die Prozession

Abt Maximilian bei Äbtissinnenweihe in Sankt Marienthal (22.05.16.)

Hier gibt es einen Fernsehbericht über die Weihe der neuen Äbtissin Mutter Elisabeth; Abt Maximilian und Pater Meinrad haben auch teilgenommen und sind auch im Film kurz zu sehen. Gott segne die neue Äbtissin und ihren Konvent, die in einem Gebiet im ehemaligen Ostdeutschland (Sachsen) zu Hause sind, wo das Christentum besonders schwach ist und es deshalb auch ganz besonders so geistliche Orte des Gebetes braucht

Das war ein außerordentlich schönes Fronleichnam in Heiligenkreuz (28.05.16.)

Dieses Fronleichnam war außerordentlich schön: Massen von Gläubigen sind gekommen, dazu die vielen Mönche, Priesterstudenten. Abt Maximilian feierte die Liturgie umgeben von drei Altäbten, Bischofsvikar Dr. Rupert Stadler gab uns die Ehre und Freude der Mitfeier. Die Prozession war viel besser geordnet als in den Vorjahren dank Zeremoniär P. Coelestin und seinem Team. Der Himmel strahlte, die Heiligenkreuzer Musikkapelle, die zahlreich vertretene Feuerwehr, die Kronacher Heimwehr mit ihren Böllern, viele Familien, viele Kinder waren da… Ein Fronleichnam der Superlative! Hier hat Frau Fürst etwas in Bild und Video festgehalten. Staunenswert schön!

Abt Maximilian ist Abtpräses der Österreichischen Zisterzienserkongregation (25.05.16.)

Auf eine sehr segensreiche Art hat Abt Wolfgang Wiedermann vom Stift Zwettl durch Jahre die österreichische Kongregation geleitet, in vielen Klöstern hat er durch Einsetzung von Administratoren und die Durchführung von Abtswahlen für Stabiltät gesorgt. Mit seiner altersbedingten Resignation als Abt von Zwettl – er ist 75 Jahre – war es notwendig, einen neuen Abtpräses zu wählen. Auf dem Kongregationskapitel, das am Fronleichnamstag im Stift Lilienfeld abgehalten wurde, fiel die Wahl auf unseren Herrn Abt. – Der Generalabt Dr. Mauro-Giuseppe Lepori gratulierte aus Rom. Schon auf dem letzten Generalkapitel 2015 wurde Abt Maximilian sowohl in den Rat des Generalabtes als auch in die Ordenssynode gewählt, ist er doch auch Abt der größten Zisterzienserabtei Europas mit 92 Mönchen. Wir sind sicher, dass unser Herr Abt mit seinem Charisma einer väterlichen Sorge für jeden Einzelnen auch seinen Dienst als Abtpräses zum Segen für die Klöster der österreichischen Zisterzienserkongregation ausüben wird und gratulieren ihm von Herzen. (Biographie hier)

25.-29. Mai 2016: Hochschule Heiligenkreuz ist auf dem Deutschen Katholikentag in Leipzig vertreten (28.05.16.)

10 junge Mitbrüder und Studenten sind auf dem Katholikentag in Leipzig, um die Hochschule Heiligenkreuz vorstellen. Auch der Rektor der Hochschule, Pater Karl Wallner nahm daran teil. Wir waren dort auf der Kirchenmeile unter „Jugend und Bildung“ zu finden. Es ist ziemlich bunt. Siehe hier! Nachdem aber 300 junge Leute bei uns studieren und wir die größte Priesterausbildungsstätte im Deutschen Sprachraum geworden sind, haben uns viele ermutigt, nach Leipzig zu gehen, um uns einfach vorzustellen. Und das hat gut funktioniert! Viele Bischöfe und tausende Menschen haben in den vier Tagen den Hochschulstand besucht. Wir sind erstaunt, wie bekannt wir in Deutschland sind. Am meisten hat uns der Besuch des Apostolischen Nuntius in Deutschland gefreut… Foto: Erschöpfender aber erfüllender Begegnungsmarathon der Studenten auf dem Katholikentag in Leipzig.

Caritas-Zentrum in Wiener Neustadt eröffnet (25.05.16.)

Der Wegzug des Bildungshauses aus dem Neukloster in die Propstei von Wiener Neustadt stellte uns vor große Probleme: Wie soll das Gebäude, das direkt beim Neuskloster liegt, genutzt werden? Dann konnte eine wunderbare Lösung gefunden werden: Die Caritas hat das Gebäude übernommen und mitten in der Stadt ein so notwendiges Caritas-Zentrum eröffnet. Am 25. Mai fand die Eröffnung durch Caritas-Präsident Landau, Landesrätin Schwarz, Bürgermeister Schneeberger und unseren Herrn Abt statt. Wir freuen uns!- Ausführlicher Bericht vom ORF ist hier

3. Juni 2016, Erster Freitag im Monat: Jugendvigil! (29.05.16.)

Und wieder ist Jugendvigil, wie immer am 1. Freitag im Monat. Wir hoffen, dass auch viele von den Neugefirmten (die ja ab der Firmung kommen dürfen) dabei sind. Die Jugendvigil ist ab 14, da so viele kommen, ist die Altersbegrenzung notwendig. Die Jugendvigil ist eine Begegnung mit Jesus, der Kirche und untereinander, siehe www.jugendvigil.at

3. Juni 2016: Herz-Jesu-Einkehrtag (08.05.16.)

Am Freitag, 3. Juni 2016 hält P. Mag. Rupert Fetsch einen Einkehrtag „Herz Jesu, geduldig und voll Erbarmen. Das Heiligste Herz Jesu als unerschöpflicher Quell der Barmherzigkeit. Hier das Programm:
09.00 Uhr Eintreffen im Leopoldisaal im Klostergasthof
09.30 Uhr Erster Vortrag im Leopoldisaal
10.30 Uhr Heilige Messe in der Kreuzkirche
12.00 Uhr Teilnahme am Chorgebet, danach Mittagessen im Klostergasthof
14.00 Uhr Andacht mit Beichtgelegenheit in der Kreuzkirche
15.00 Uhr Zweiter Vortrag im Leopoldisaal
16.00 Uhr Möglichkeit zur Führung durch Stift und Hochschule.
Bitte um Anmeldung bei Frau Gerlinde Rihs unter 0043-2236-47444

Die moderne Studienbibliothek an der Hochschule ist öffentlich zugänglich (16.05.16.)

Die Entwicklung unserer Bibliothek hat auch in Fachkreisen große Beachtung gefunden, wie der Artikel hier zeigt. Tatsächlich ist die Stiftsbibliothek durch die 250.000 Bände moderner theologischer und philosophischer Literatur, die wir von der Hochschule Benediktbeuern geschenkt erhalten haben, auf einem Top-Level. Die Bibliothek führt 160 Fachzeitschriftenreihen aus Philosophie und Theologie. Sie ist öffentlich zugänglich, den Katalog kann man selbstverständlich online einsehen. Wir sind Vizerektor und Stiftsbibliothekar Pater DDr. Alkuin Schachenmayr und seinem exzellenten Team sehr dankbar, der Einsatz war und ist enorm! Basis-Information hier

10. Juni 2016: "Lange Nacht der Kirchen" im Heiligenkreuzerhof in Wien 1 (14.05.16.)

17.00-23.00 Uhr: Heiligenkreuzer Wein, Wildschweingrillwürstel und andere Köstlichkeiten
18.00-18.25 Uhr: Vesper mit den Mönchen des Stiftes Heiligenkreuz
18.30-22.00 Uhr: Führungen „Barock mit neuen Augen sehen“
20.00-20.20 Uhr: Chant – eine musikalische Meditation
22.00-22.15 Uhr: Lateinische Komplet der Mönche

Wir freuen uns über Ihren Besuch. Die Schola wird Choral singen (18.00, 20.00, 22.00). Hier gibt es online eine gute Programmübersicht. Einfach „Bernardikapelle“ oder „Heiligenkreuzerhof“ eingeben:

Kinder- und Schulgruppen willkommen! (05.06.16.)

Zu uns, ins Kloster kommen jeden Tag viele, viele Menschen und wir freuen uns über jede und jeden. Kinder und Jugendliche sind aber ganz besonders herzlich willkommen! Freilich ist das Chorgebet für Kinder langweilig und das ist nicht immer so ideal, wenn sie dann dabei sind. Heute aber hatten wir zu Mittag eine Kindergruppe aus Sooß hier, das ist ca. 15 Kilometer von Heiligenkreuz entfernt. Die waren während des Mittagsgebetes andächtig wie die Engel! Das ist auch für uns Mönche angenehm, denn in anderen Klöstern werden Gäste ja gar nicht so einfach und großzügig zum monastisch-klösterlichen Chorgebet zugelassen. Für Kinder- und Schulgruppen ist Frater Isaak-Maria zuständig, siehe: https://www.stift-heiligenkreuz.org/jugend-…/jugendseelsorge/ Und hier zur Seite der Kinder in der Pfarre Sooß: http://www.pfarre-sooss.at/kindergruppe.php

Ringvorlesung an der Hochschule mit führenden Experten der christlichen Spiritualität, Kennern der Charistmatik ebenso wie der Esoterik, veranstaltet von P. Buchmüller und P. Lässer:

11. März: 16.00 Uhr: Maga. Erika GIBELLO: Orientierung in den Abgründen der Pseudoreligionen.
18. März: 16.00 Uhr: Maga. Erika GIBELLO: New Age und christlicher Glaube im Kontrast
29. April: 16.00 Uhr: Maga. Martina GREINER-LEBENBAUER: „Nähe und Distanz“ – verantwortlicher Umgang mit (Voll-) Macht.**
9. Mai: 19.30 Uhr: „Man kann nicht vom Balkon herunter evangelisieren“ – Umkehr zur Barmherzigkeit.
27. Mai: 16.00 Uhr: Psychische Störungen und geistliche Belastungen – Erklärung und Abgrenzung.
6. Juni: 19.30 Uhr: Psychohygiene für Priester im Alltag.
13. Juni: 19.30 Uhr: „Heilt Kranke, treibt Dämonen aus!“ – Über die Grundlagen geistlichen Heils in christlicher Perspektive

Riesenfest zum 75. Geburtstag von Pater Beda Zilch (02.06.16.)

Wie man in der Main-Post nachlesen kann, wurde der runde Geburtstag unseres rüstigen Pater Beda in seiner Pfarre Wiesenfeld zu einem Riesenfest, zu dem selbst Abt Maximilian von Heiligenkreuz und Prior Pater Pirmin von Stiepel mit Pfarrer Pater Andreas angereist waren. Mit Recht: Pater Beda ist der Gründungsprior des Klosters Bochum Stiepel, er war (und ist) in jeder Aufgabe, die ihm seine Oberen in seinem erfüllten Leben zugemutet haben, ein erfolgreicher Menschenfischer, ein Dynamo des Aufbruchs! Wir wünschen ihm noch viele Jahre ein segensreichens Schaffen und zur Freude seines Gemütes soll ihm auch die Gesundheit erhalten bleiben. Bericht hier

11. Juni 2016, 14.30 Uhr: Priesterweihe von Pater Konrad, Pater Moses und Pater Malachias (23.05.16.)

Wir feiern ein großes Fest und laden herzlich ein, denn drei unserer jungen Mitbrüder sind endlich soweit. Erzbischof Dr. Ludwig Schick von Bamberg spendet die Priesterweihe. Pater Mag. Konrad Ludwig (geb. 1989 in Franken) stammt aus der Heimatgemeinde unseres Abtes, er wurde als Kind von ihm getauft. Pater Dr. phil. Mag. theol. Moses Hamm (geb. 1977) stammt aus Oberhausen in Nordrhein-Westfalen; er hat schon ein bravouröses Studium der Kunstgeschichte hinter sich; Pater Mag. Malachias Hirning (geb. 1985) stammt aus Baden-Württemberg und war vorher in der Wirtschaft tätig. – Bitte kommt zahlreich zur Weihe und zu den Primizen. Am 11. Juni ist ab 13.30 Uhr Einlass in die Abteikirche, ab 14 Uhr beten wir den Rosenkranz. Wir danken Gott für jede einzelne Berufung und erbitten den zukünftigen Priestern ein gesegnetes Leben in der großen Ernte, zu der Gott sie aussenden will. – Zu den Biographien der drei hier

Wir werden wieder Biobauern! (10.06.16.)

Pressemeldung von Kathpress: Der Landwirtschaftsbetrieb von Stift Heiligenkreuz stellt jetzt auf vollbiologischen Betrieb um, wie die dortigen Zisterzienser am Freitag bekanntgaben. Der Heiligenkreuzer Hauptökonom Pater Markus Rauchegger hielt nach der Unterzeichnung des entsprechenden Vertrages mit der „Austria Bio Garantie“ (www.abg.at) fest: „Durch diesen Schritt verzichten wir auf synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel.“ Das Stift wolle durch den vollbiologischen Betrieb einen „Beitrag leisten für eine nachhaltige Landwirtschaft und gesunde, hochwertige und heimische Lebensmittel erzeugen“. Auch der Heiligenkreuzer Abt Maximilian Heim äußerte Freude über diese Ausrichtung: „Unser Kloster will dem Aufruf von Papst Franziskus entsprechen, der in seiner Schöpfungs-Enzyklika ‚Laudato si‘ alle dazu aufgerufen hat, an der Bewahrung der Schöpfung mitzuwirken und einen Beitrag für die Lösung der aktuellen Umwelt-Probleme zu leisten.“ Stift Heiligenkreuz betreibt Landwirtschaft in Heiligenkreuz und Trumau in Niederösterreich und Mönchhof im Burgenland. Insgesamt wird eine Fläche von 1300 Hektar bewirtschaftet, angebaut werden Roggen, Weizen, Mais und Kürbisse. Die Umstellung auf vollbiologisch soll bis 2019 abgeschlossen sein. Foto: Jnsere Novizen Besuchen die Landwirtschaft in Mönchhof, Burgenland.

Wir trauern um unsere Ehrensenatorin Frau Susanne Zweymüller-Moser (12.06.16.)

Frau Susanne Zweymüller-Moser ging am 5. Juni 2016 nach schwerer Krankheit und dem Empfang der Sterbesakramente ruhig zu Gott heim. Mit Ihrem Gatten Prof. Karl Zweymüller engagierte sich die Lyrikerin unermüdlich für karitative Zwecke, darunter besonders auch für unsere Hochschule. Sie hat im Herbst 2015 noch einen wunderbaren Gedicht- und Bildband „Gebete und Meditationen“ herausgebracht, der die mystische Tiefe ihrer Seele zeigt. Wir danken durch Gebet und Feier der Heiligen Messe: Ruhe in Frieden!

Die Hochschule bittet um Unterstützung für 28 Patenstudenten (28.05.16.)

Der neue Patenfolder ist da. Die Hochschule braucht dringend Unterstützung und wir hoffen sehr, dass das Volk Gottes uns nicht im Stich lässt. Im Besonderen brauchen wir Hilfe, um die 28 Patenstudenten aus armen Ländern zu erhalten, die wir auf Bitten von deren Bischöfen und Äbten bei uns aufgenommen haben. In dem „Patenfolder“ gibt es ausführliche Information. Man kann ihn hier einfach downloaden. VERGELTS GOTT!!! Information auch hier

"Frag den Papst" (04.06.16.)

Der Vatikan hat eine interessante Initiative gestartet: Man kann per Internet direkt Fragen an Papst Franziskus richten. Und man bekommt auch eine Antwort. Siehe hier. Freilich gibt es dort keine deutsche Seite, weil wir deutschsprachigen ja in der Weltkirche mit 1,3 Milliarden Katholiken nur eine quantiative Minderheit sind. Außerdem muss man darauf hinweisen, dass man es auch direkter machen kann: Es gibt auch die Pfarrer, die Pastoralassistentinnen und Pastoralassistenten, den Kaplan, den Diakon…, die sich in Fragen des Glaubens auskennen. Und die sich freuen, wenn man sie auch wahrnimmt und in Anspruch nimmt. Nevertheless: Danke Papst Franziskus für diesen Service

Viel Arbeit erwartet unsere vier Neupriester (15.06.16.)

Schon zu Christkönig empfing Pater Nikodemus (ganz rechts) die Priesterweihe, vorige Woche dann Pater Konrad, Pater Moses und Pater Malachias. Die letzteren haben jetzt noch eine ganze Tour von Heimatprimizen und Nachprimizen vor sich, dann geht es ab in den pastoralen Dienst. Pater Nikodemus wirkt bereits als Kaplan im Neukloster, die anderen drei werden in den vielfältigen Aufgaben unseres Kloster eingesetzt werden. Wir freuen uns über diesen Kräftezuwachs, denn es gibt mehr als genug zu tun für die Ausbreitung des Reiches Gottes. Im August kommt dann noch eine Priesterweihe und zwei Mitbrüder empfangen die Diakonenweihe. Foto: Wir wünschen den neuen Priestern reichen Fischfang!

Bikertour  der  Niederösterreichischen Landarbeiterkammer (11.06.16.)

Bereits  zum  13.  Mal  organisierte  die  NÖ Landarbeiterkammer  heuer  ihre  Bikertour  für Kammermitglieder. Der  Start  erfolgte  bei uns im  Stift  Heiligenkreuz,  wo  die  zahlreichen Teilnehmer nach der traditionellen  Motorradsegnung durch  Pater Mag. Severin Wurdack  vom  Stift Heiligenkreuz  von NÖ LAK-Präsident Andreas Freistetter, NÖ  LAK-Vizepräsidentin Josefa Czezatke und Badens Kammerrat Nenad Stanacev verabschiedet wurden. Dann ging es durch das Industrieviertel, knapp 340 Kilometer: Schaubergwerg Seegrott Hinterbrühl, Aussichtsterrasse Skywalk auf der Hohenwand, Kalte Kuchl nach Sankt Aegyd, am nächsten Tag weiter nach Hochwolkersdorf. – Mit Gottes Segen, den Pater Severin beim Start erbeten hatte, gelang dann ein schöner Ausflug.

3. April 2016, 13 Uhr: Jeden Dienstag um 13 Uhr via Fernsehen und Livestream: Gebetsstunde "Wir beten für Sie":

Nach vorsichtigen Schätzungen feiern zwischen 20.000 und 30.000 Menschen jeden Montag um 18 Uhr die von verschiedenen Medien (siehe unten) übertragene Montagsmesse der Hochschule. Auf Initiative unserer Studenten gibt es seit 1. März JEDEN DIENSTAG von 13-14 Uhr NEU eine Gebetsstunde „Wir beten für Sie“. Sie können uns dazu Gebetsanliegen schreiben (gebet@hochschule-heiligenkreuz.at). Die Studenten halten Anbetung und beten den Rosenkranz. (Übertragen von EWTN, und via Lifestream über: http://www.studio1133.athttp://www.stift-heiligenkreuz.athttp://www.katholisch.dehttp://www.kathtube.comhttp://www.bonifatius.tvhttp://www.anbetung.tv und http://www.radiogloria.ch)

Priesterstudent gewinnt den Siegenfelder Wappenlauf (12.06.16.)

Wir gratulieren unserem Priesterstudenten Andreas Lienert, denn er hat in der Kategorie der 20-30 Jährigen den traditionellen Siegenfelder Wappenlauf hier in der Gemeinde Heiligenkreuz gewonnen. In der Gesamtwertung ist er Fünfter, und das bei lauter sportlichen jungen topfitten Läufern. Freilich: Er ist Schweizer und daher sowieso das Bergsteigen und das Klettern und das Herumlaufen auf steilen Hängen gewohnt. Foto: Wir sind schon stolz, denn das zeigt auch, das Priesterstudenten doch mitten im Leben stehen und es dort auch zu was bringen können. Übrigens haben 349 an dem Wappenlauf teilgenommen, Info hier

Auch als Mönch bleibt man Mensch (19.06.16.)

Die Gnade baut auf der Natur auf. Mönch oder Priester zu sein ist nicht gegen die Natur. Wenn einem Menschen Kirschen schmecken, dann darf das auch so sein, wenn man Mönch ist. Das Foto zeigt Frater Georg bei einem Heimatbesuch im Burgenland im Kirschenbaum seiner Eltern

Homepage für "Freiwilliges Ordensjahr" ist online (13.06.16.)

Unsere Klöster und Gemeinschaften von uns Gottgeweihten sind seit Jahrhunderten Oasen des Aussteigertums. Jetzt gibt es eine tolle Initiative der Ordensgemeinschaften: Man kann in einigen Gemeinschaften und Klöstern für mindestens 3 Monate und maximal 1 Jahr mitleitleben. Dazu gibt es ab sofort eine neue Homepage www.ordensjahr.at. Heiligenkreuz kann da zwar leider nicht mitmachen (bei uns kann man ohnehin als Gast kommen und zu Kloster-auf-Zeit und wir sind ja auch ziemlich voll…), aber diese Initiative ist wunderbar: Es gibt immer mehr suchende Menschen. Wir Ordensleute sind Menschen, wo die Suche irgendwie ans Ziel gekommen ist: Denn wir haben Gott gefunden, weil wir von IHM gefunden worden sind. Und das kann man beim Mitleben und Mitarbeiten sicher irgendwie erfahren

Novizen zur Erholung in der Steiermark (19.06.16.)

Unsere Novizen, immerhin acht an der Zahl, machen gerade eine Erholungswoche in der Steiermark in Wasserberg, wo uns seit 1914 die Forstwirtschaft gehört. Dort machen sie mit Novizenmeister P. Rupert auch Bergwanderungen, freuen sich über die Begegnungen mit den Seligenthaler Schwestern und mit den Mitbrüdern der Abtei Seckau und kommen dann hoffentlich wieder rundum erholt wieder in die arbeitsreichen Aufgaben des Klosters zurück. Wir gönnen es ihnen! – Foto: Das ist vor der Kapelle auf dem Rosenkogel, wo man bequem auch mit dem Ordensgewand hinaufspazieren kann. 

"Adoration for Vocations"-Gründer David Craig aus USA zu Besuch (14.06.16.)

Am 13. Juni war der Gründer der Bewegung „Anbetung für Berufungen“ bei uns zu Besuch. Bei der Montagsmesse, die Abt Maximilian feierte, gab er nach dem Segen ein Zeugnis: Durch die Eucharistische Anbetung, die in vielen Pfarren in den USA wieder gepflegt wird, sind die Priesterberufungen um ein Drittel gestiegen. Siehe auch hier „Adoration for Vocations„. Das können wir auch bezeugen, denn seit dem Besuch der seligen Mutter Teresa von Calcutta in Heiligenkreuz am 15. März 1988 haben wir systematisch die Anbetung ausgebaut, wir sind von 40 auf 92 Mönche gewachsen, die Hochschule von 62 auf 394 Studenten. Seit 2015 gibt es in der Kreuzkirche sogar täglich von 14 bis 21 Uhr Eucharistische Anbetung. Foto: Direktor P. Dr. Anton Lässer, Abt Maximilian, David Craig nach der Montagsmesse. — Hier das Video mit seiner Ansprache!

"Usque ad mortem" Die Berufungsgeschichte von Pater Kilian (17.06.16.)

Als evangelischer Christ, fernab von allem, was Kirche und Kloster ist, kam er „zufällig“ nach Heiligenkreuz. Suchend. Gott hat sich gemeldet. Heute ist Pater Kilian Mönch und Priester. Ein Mitarbeiter vom Studio1133 hat 5 kurze Videobeiträge über den Weg von Pater Kilian gedreht. Titel: „Usque ad mortem – Bis zum Tod“. Hier geht es los.

Priesterweihe im Wiener Stephansdom (21.06.16.)

Über die Priesterweihe am 18. Juni im Wiener Stephansdom, wo 6 Studenten unserer Hochschule von Kardinal Schönborn zu Priestern geweiht wurden, gibt es einen schönen Bericht mit guten Videos. – Das Foto zeigt die Weihekandidaten (einige) im April bei den Weiheexerzitien in Heiligenkreuz.

Diakon Markus Riccabona: eine bewegende Bekehrung (17.06.16.)

In der Pfarre Heiligenkreuz ist der ständige Diakon Markus Riccabona im Einsatz: bei großen Liturgien verkündet er mit mit seiner schönen Stimme das Evangelium, in der Pfarre kümmert er sich um die Jugend, besonders um Firmlinge und Erstkommunion. Mit seiner Frau ist er Heiligenkreuz tief verbunden, obwohl er in der Diözese Sankt Pölten wohnt und dort sogar für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Jetzt kann man im Internet nachlesen warum und wie er zu Christus gefunden hat. !

Pater Petrus Hübner wird Bischofsvikar für das Vikariat-Süd der Erzdiözese Wien (20.06.16.)

Der Herr Abt hat nach Anhörung des Abtsrates dem Wunsch des Herrn Kardinal zugestimmt, dass unser Mitbruder Bischofsvikar für das südliche Territorium der Erzdiözese Wien wird. Pater Petrus Hübner bleibt aber Pfarrer in Muthmannsdorf und Maiersdorf. Wir wünschen ihm viel Kraft und Segen für dieses Amt, da sich unsere Erzdiözese Wien ja in einem aufregenden Prozess der Neustrukturierung befindet. Zugleich sind wir sehr dankbar, dass der scheidende Bischofsvikar Dr. Rupert Stadler so herzlich mit unserem Stift und unserer Gemeinschaft verbunden war. Die zugehörigen Nachrichten der Erzdiözese Wien sind hier

1. Juli: Jugendvigil (25.06.16)

Bei der Jugendvigil am 1. Juli wird unser Herr Abt predigen. Alle jungen Leute, ob Schüler oder Studenten, ob in der Ausbildung oder Arbeit, freuen sich auf den Sommer und auf die Ferien. Wir halten auch im Sommer die Jugendvigil ganz normal, immer am 1. Freitag im Monat ab 20.15, wo es mit dem Einsingen los geht: 1. Juli, 5. August und 2. September. Es wäre ganz toll, wenn diejenigen, die heuer das Sakrament der Firmung empfangen haben, jetzt zur Jugendvigil kommen, damit der Heilige Geist in ihnen aktiv werden kann… siehe www.jugendvigil.at oder auch auf facebook

Umstellung auf vollbiologische Landwirtschaft ist eingeleitet (01.07.16.)

Für unsere Ökonomie ist es eine große Sache, denn seit den Zeiten unserer Stifter im 12. Jahrhundert leben wir ja von Land- und Forstwirtschaft. Wir stellen jetzt alles auf vollbiologisch um, wie schon durch die Medien berichtet wurde. Mit Freude hat Pater Markus heute unsere 8 Novizen durch die Landwirtschaftsgüter im Burgenland geführt, wo die Umstellung voll eingeleitet wurde. Das Korn ist reif! Welche Freude, dass es in den nächsten Jahren ohne Kunstdünger usw. reifen wird. Für den ganzen Konvent ist das eine Freude, auch weil es voll auf der Linie von „Laudato si“, der Umweltenzyklika unseres Papstes Franziskus liegt

Das war die Priesterweihe von Pater Konrad, Pater Moses und Pater Malachias (11.06.16.)

Der Erzbischof von Bamberg, Dr. Ludwig Schick, spendet am Samstag, 11. Juni, unseren drei jungen Mitbrüdern die Priesterweihe. Zu den Biographien der drei hier. In der Predigt wandte der Erzbischof das Wort der Apostelgeschichte über den heiligen Barnabas, den Tagesheiligen, auf die drei Neupriester an: Sie sollen „treffliche Männer“ sein, die apostolisch und priesterlich wirken. – Erste Fotos von Frau Elisabeth Fürst gibt es schon hier, ab 12. Juni dann auch Videos auf der Vikariatsseite. – Foto: Nach der konsekrierenden Handauflegung durch den Bischof legen auch alle anwesenden Priester den Weihekandidaten die Hände auf. (Foto: Elisabeth Fürst)

Totaleinsatz der jungen Mitbrüder bei den Kinder- und Jugendführungen (28.06.16.)

Am Ende der Schule machen viel Klassen und Jugendgruppen gerne Ausflüge. Wir freuen uns, dass dutzende solcher Gruppen auch das Stift Heiligenkreuz besuchen. Es ist uns ein Anliegen, dass die Kinder und Jugendlichen nicht nur eine schöne Klosteranlage sehen, sondern auch uns Mönche. Und dass wir Mönche dabei Zeugnis geben können. An die 5.000 Jugendliche führen die jungen Mitbrüder jedes Jahr. Mit Freude, aber freilich auch mit großen Belastungen, denn die meisten sind im Studium und haben „nebenbei“ noch dutzende Prüfungen zu bewältigen. Foto: Frater Isaak, der ein Händchen für Jugendliche hat und für die Jugendführungn zuständig ist, ist sehr dankbar, dass so viele andere junge Mitbrüder hier immer wieder bereit sind, mitzuhelfen.

Abschied von Direktor Pater Dr. Anton Lässer im Priesterseminar Leopoldinum (20.06.16.)

Uns stehen große Wechsel bevor: Seit 5 Jahren leitete der Passionist P. Dr. Anton Lässer, ein gebürtiger Vorarlberger, das Priesterseminar Leopoldinum. Es ist gewachsen, hat an Ansehen gewonnen, der Zusatzbau „Pax“ mit 27 Zimmern ist für die über 40 Seminaristen entlastend… Eine Zeit der Gnade geht zu Ende, denn Pater Anton ist von seinem Provinzial zum Oberen des Passionistenklosters Maria Schutz bestimmt worden. Gott-sei-Dank gibt es einen guten Nachfolger. Die Priesterstudenten haben in und nach der Montagsmesse am 20. Juni ihrem Direktor herzlich gedankt, dabei ist dieses Gruppenfoto entstanden. Direktor wird ab Herbst Mag. Martin Leitner, bisher Pfarrer von Wimpassing und bereits Spiritual im Leopoldinum. Da auch Vizedirektor Dr. Johannes Schwarz nach 2 Jahren seine Aufgaben wechselt, folgt ihm P. Mag. Edmund Waldstein als Vizedirektor nach

Freud und Leid (05.07.16.)

Am 4. Juli haben wir Mönche unser innerklösterliches einmaljährliches Grillfest gehalten, diesmal mit einer Besonderheit: Die Schwestern „Dienerinnen des heiligen Blutes“, die seit 3 Jahren bei uns eine Niederlassung haben, durften dabei sein. Grund: Verabschiedung von Schwester Ancilla, die eine ebenso stille wie effiziente Sekretärin unseres Herrn Abtes war. Sie bereitet sich 1 Jahr auf die Feierlichen Gelübe in ihrem Heimatkloster vor, ihr folgt Schwester Martina nach. Und verabschiedet haben wir auch nach 5 Jahren mit großer Dankbarkeit P. Dr. Anton Lässer als Direktor des Priesterseminars Leopoldinum; und nach 2 Jahren als Vizedirektor P. Dr. Johannes Maria Schwarz. Wir sind den beiden sehr dankbar, besonders Pater Anton hat maßgeblichen Anteil an der Blüte, die Heiligenkreuz an Hochschule und Berufungsförderung erleben darf. Wir sind (mit vollem Verständnis für seine Oberen bei den Passionisten) traurig, zugleich aber auch froh, dass es eine wunderbare und gute Nachfolgeregelung für ihn gibt. Pater Anton wird Oberer der Passionisten in Maria Schutz am Semmering. Gottes Segen. Foto: Pater Anton und Schwester Ancilla stehen ganz rechts, während der Herr Abt die Dankansprache hält.

Abt Maximilian ist in Neuzelle eingetroffen - das Projekt weckt große Begeisterung (18.07.16.)

Unser Herr Abt ist in Neuzelle bei den „Erkundungsmönchen“ eingetroffen, ebenso Bischof Ipolt von Görlitz, der die Einladung zur Neugründung ausgesprochen hat. Es ist noch gar nichts entschieden. Erst im Oktober kommt der Bischof zu uns und wird im Konvent um unsere Zustimmung bitten. Wir beten auch schon, ebenso viele Gläubige. Die Entscheidung wird nicht leicht, zumal es auch viele andere Einladungen zu Neugründungen gibt. Dass wir aber früher oder später etwas mit unseren vielen Berufungen machen müssen, ist uns klar… Hier geht es zu einem interessanten Artikel. Und die Deutsche Bischofskonferenz berichtet hier groß! – Nebeneffekt: Bisher haben sich schon 6 Männer gemeldet, die unbedingt Zisterzienser werden wollen, um Neuzelle wieder aufzubauen, manches schaut sogar seriös aus… Schauen wir mal. Und beten wir!

Aufbruch nach Krakau zum Weltjugendtag (18.07.16.)

Am Sonntag, 17. Juli, feierte die erste 90-köpfige Jugendgruppe, die nach Krakau aufbricht um 9.30 Uhr die Lateinische Konventmesse mit Olympiakaplan Pater Johannes Paul. Die brechen so früh auf, weil sie vorher noch in Polen Wanderexerzitien halten. Am Samstag startet dann Pater Wolfgang mit der zweiten 50-köpfigen Gruppe… Insgesamt sind 10 Mitbrüder und Kandidaten auf dem Weg zum Weltjugendtag. Wir erbitten für Sie gesegnete Tage, Frieden und Sicherheit, Wachstum im Glauben

Heimatprimizen unserer 3 Neupriester (13.07.16.)

Unsere drei Neupriester P. Malachias, P. Moses und P. Konrad haben in den letzten Wochen die Primizmessen in ihren Heimatgemeinden gefeiert und waren auch sonst auf „Primiztour“. Es ist wunderschön zu sehen, wie sehr die Leute auf das Priestertum setzen und wie feierlich die Gottesdienste sind, wo die Neupriester zum ersten Mal in ihrer Heimat die Heilige Messe feiern und den Primizsegen geben. Über die Primiz von P. Dr. Moses Hamm in Benediktbeuern gibt es einen schönen Bericht hier

Origineller Dank an Gott für eine wunderbare Heilung (12.07.16.)

Derzeit haben wir einen besonderen Gast mit einer außergewöhnlichen Geschichte bei uns. Andy Sninski (67) stammt aus California in den USA. Das erste Mal war er im Sommer 2008 bei uns. Damals wog er nur mehr 53 kg und konnte nur mit einem Rollator gehen. Er litt an einem Multiplen Myalom (Knochenmarks- und Blutkrebs). Die Ärzte gaben ihm nur mehr wenig Zeit zu leben. Damals bat er uns Mönche für ihn zu beten und vor allem bat er unseren Abt Karl Braunstorfer (https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Braunstorfer) um Fürsprache. Jetzt ist er da um Gott zu danken: Seine Krankheit ist geheilt. Seine Ärzte sprechen von einem „Wunder“. Mit seinem Rad (Foto) fährt er quer durch Europa. Seine eigenen Worte: „Wunder geschehen! Beten wirkt!“ Deo gratias!

Welt-Chaos und Welt-Jugend-Tag in Krakau: Betet mit! (16.07.16.)

Was in Nizza, in Syrien, in Nordafrika, in der Türkei usw. alles los ist, fordert zu einem Gebetssturm heraus! Bald gibt es aber ein positives Gegengewicht gegen all das dämonische Welt-Chaos: das ist der Weltjugendtag in Krakau Ende Juli mit Papst Franziskus. Zwei große Studenten- und Jugendgruppen mit ca. 140 jungen Leuten brechen von Heiligenkreuz nach Krakau zum Weltjugendtag auf, insgesamt sind 10 Mitbrüder als Begleiter unterwegs. Und diese Woche kommen noch Jugendgruppen aus Frankreich, der Schweiz und Spanien einige Tage zu uns nach Heiligenkreuz, um sich vorzubereiten. Es wird viel los sein, inklusive Heilige Messe mit Kardinal Schönborn… Wir werden informieren. Bitte betet doch auch die Novene für den Weltjugendtag, denn im Augenblick brauchen ALLE das Gebet!

1.-6. August 2016: Erstmals Priesterexerzitien in Heiligenkreuz (22.05.15.)

Seit Februar haben wir wieder ein bisschen Platz, denn da wurde das Priesterstudenten-Wohnheim Pax, das wir wegen des Raummangels an der Hochschule und im Priesterseminar Leopoldinum bauen mussten, fertiggestellt. Ein großer Schritt! Dort gibt es 27 Zimmer. Im Sommer sind die Studenten aber weg, und daher hatten wir die Idee, dass wir erstmals Exerzitien für Priester, Diakone und Priesterstudenten anbieten. Abt Maximilian wird am 1. August eröffnen, die Vorträge halten P. Bernhard, P. Karl und P. Dr. Anton Lässer, der alles organisiert. Hier kann man die Einladung downloaden. Wir haben ca. 40 Plätze. Foto: Es ist schön, dass wir gerade im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit erstmals Priesterexerzitien anbieten können.

Wahrscheinlich ein historischer Augenblick... (05.07.16.)

Gott schenkt uns so viele Berufungen. Wir müssen etwas für ihn tun. Schon lange denken wir an eine Neugründung, jetzt nimmt die Einladung des Bischofs von Görlitz, Wolfgang Ipolt, konkrete Gestalt an. Heute hat Abt Maximilian 3 Mitbrüder (P. Prior Simeon, P. Meinrad und Frater Alberich) gesegnet, denn sie brechen in das ehemalige Zisterzienserkloster Neuzelle auf. Gemeinsam mit P. Kilian, der dazustößt, wollen die 4 erkunden, ob eine Wiederbesiedelung dieses Klosters möglich und sinnvoll ist. Viele Dinge müssen noch geklärt werden, es gibt eine Stiftung, die die Güter verwaltet. Denn wenn, dann soll das ein ordentliches Kloster werden, wo Mönche leben, beten, Choral singen, Gästebetreuung und viel Jugendseelsorge machen können… Dort gibt es kaum Christen, da kann man gut neu anfangen. Wir bitten ums Gebet! Foto: Abt Maximilian segnet die „Pioniere“ bei ihrem Aufbruch nach Neuzelle.

Gruß aus Neuzelle (13.07.16.)

Dieses Bild haben uns die 4 Mitbrüder geschickt, die gerade in Ostdeutschland erkunden, ob das ehemalige Zisterzienserkloster Neuzelle für eine Wiederbesiedlung geeignet und bereit ist. Sie schreiben: „Unser kleiner Neuzeller Explorations-Trupp mit dem Ortspfarrer Ansgar Florian – am Hochfest unseres heiligen Ordensvaters Benedikt senden wir Euch allen herzliche Segensgrüße!“

Beten für die Wiederbesiedlung von Neuzelle (20.07.16.)

Die vier „Erkundungsmönche“ sind sehr glücklich aus Neuzelle zurückgekommen. Die freundliche Aufnahme, das Interesse der Leute in einer Gegend, wo nur 3 Prozent Katholiken sind, hat sie regelrecht überwältigt. Die Gespräche mit Bischof und Stiftung waren gut. Auch der Herr Abt ist mit einem positiven Eindruck zurückgekehrt. ABER es braucht wirklich noch viel Gebet, bis wir entscheiden können, ob wir 6 Mitbrüder zu einer Neugründung von Neuzelle aussenden. Das wird erst im November der Fall sein. Ein Kloster gründet man nicht „einfach so“. Und es ist wirklich die Frage, ob dort überhaupt Platz ist. Das muss erbetet werden… Bischof Ipolt, der ja der Motor des Projektes ist, hat ein Gebet verfasst. Das kann man einerseits hier downloaden. Wir haben 15.000 Stück drucken lassen, wir würden uns sehr freuen, wenn es verbreitet wird. Man kann es hier unter office@stift-heiligenkreuz.at bestellen, wir schicken es gratis zu! Bitte betet für uns!

Klostergasthof (15.07.16.)

Unser Klostergasthof hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt. Wir bekommen nur mehr wenig Beschwerden – und sogar viel Lob was die Qualität des Essens und die Freundlichkeit des Personals betrifft. Die Richtung stimmt. Auch die Homepage ist niveauvoller geworden. Besonders schätzen die Gäste das gemütliche Ambiente etwa im Gastgarten, mit Blick auf das Stift. Aber auch einige Besonderheiten sind beliebt: die Klostercremeschnitte etwa, oder die frisch aus dem Becken gefischte Forelle. Siehe: www.klostergasthof-heiligenkreuz.at  Das Kulinarisch-Leibliche gehört einfach zum Katholisch-Geistlichen, wie es ein altes Stift sein soll. Foto: Die Forelle wird frisch aus dem Brunnen gefischt…

ORF stellt Geschenkbuch von Gerhard Wasshuber vor: "Pflanzen einst und jetzt" (21.07.16.)

Der ORF hat einen schönen Beitrag über das wirklich sensationelle Pflanzenbuch von Prof. Gerhard Wasshuber gefilmt, hier abrufbar. Den Bildband kann man ganz unkompliziert bestellen über bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at, er kostet 36,00 Euro und ist „prachtvoll“. Mehr Information und mehr Bücher gibt es hier.
Wer auch die Weinflaschen mit den schönen Etiketten, die dem barocken Bildband entnommen sind, kaufen möchte, der ist im Klosterladen in Heiligenkreuz herzlich willkommen

Gebetswache mit hunderten Jugendlichen (22.07.16.)

Die „Communauté Saint Martin“ ist gerade mit hunderten Jugendlichen bei uns. Heute Abend gab es eine wunderschöne Kreuzverehrung: Zuerst eine Prozession in den Hochschulhof, die extrem stimmungsvoll war. Dann ging es in die Abteikirche, wo die Jugendlichen sangen und beteten und das Kreuz Christi küssten. Natürlich wurde auch für München gebetet, wo der Terror Angst und Schrecken verbreitet. – Wir begleiten die jungen Leute mit unseren Mönchsgebeten, denn sie brechen ja auf nach Krakau zum Weltjugendtag mit Papst Franziskus

Mittelalterliches Dormitorium nach 400 Jahren wieder in Betrieb (24.07.16.)

Im 17. Jahrhundert sind die Mönche aus dem großen Dormitorium (Schlafsaa) ausgezogen und haben sich Einzelzellen gebaut. Um die 640 Jugendlichen unterzubringen, die uns auf dem Weg nach Krakau zum Weltjugendtag besucht haben, haben wir das mittelalterliche Dormitorium reaktiviert. Die Mädchen haben in der Volksschule und im barocken Außentrakt übernachtet, die Burschen im Dormitorium. Es war alles eine logistische Meisterleistung, die unser Gastmeister Fr. Thaddäus mit Kämmerer Pater Severin und unter der fachkundigen Planung von Stiftsbaumeister Arnold Link bravourös geschafft haben. Foto: Eigentlich könnten wir jetzt öfters Jugendfeste veranstalten, denn wir haben gesehen, dass es möglich ist, hunderte junge Leute wohlgeordnet aufnehmen zu können.

Letzte Heiligenkreuzer Gruppe zum Weltjugendtag aufgebrochen (25.07.16.)

Wenn der Papst ruft, dann kommen wir. Insgesamt sind 15 Mitbrüder mit 138 Jugendlichen gerade unterwegs nach Polen. Der Weltjugendtag in Krakau mit Papst Franziskus zieht an. Gerade in diesem europäischen Chaos braucht man die Kraft des christlichen Glaubens! Heute hat Abt Maximilian den letzten Autobus verabschiedet und den Reisesegen gegeben. Da waren meist Studenten der Hochschule und Jugendliche aus der Jugendvigil mit dabei. Auch 6 der 8 Novizen fahren mit, inklusive Novizenmeister, und 2 unserer Neupriester, und junge Ordensfrauen. Ein „heiliger Rest“ von 22 Mitbrüdern bleibt im Kloster zurück und begleitet die jungen Leute mit dem Gebet. Insgesamt werden es wohl 2 Millionen werden. Möge der liebe Gott sie vor allen Gefahren beschützen!

Jugendliche machen Station auf dem Weg nach Krakau (20.07.16.)

Wir freuen uns, dass viele junge Leute in den nächsten zwei Wochen bei uns übernachten werden. Ziel: Krakau! Weltjugendtag mit Papst Franziskus in der Stadt des heiligen Papstes Johannes Paul II. Wir freuen uns riesig über die vielen jungen Leute. Wow! Wie schön sind doch Menschen, die im Glauben wachsen wollen und mit Freude ins Leben gehen. Wir stellen ihnen alles zur Verfügung und freuen uns regelrecht über das Chaos, das notwendigerweise ausbricht. So erleben die zurückgebliebenen Mönche (10 Mitbrüder sind ja mit ca. 140 jungen Leuten selbst auf dem Weg nach Krakau) auch hautnah ein bisschen Weltjugendtagsatmosphäre. Foto: Frater Judas Thaddäus und 200 junge Franzosen.

Hunderte Jugendliche zu Gast in Heiligenkreuz (26.07.16.)

Das Foto zeigt das Morgengebet von 640 französischen Jugendlichen, die bei uns zu Gast waren auf dem Weg zum Weltjugendtag nach Krakau. Insgesamt waren es weit über 1000 junge Leute, die wir in den letzten Wochen beherbergt haben. Es war großartig, denn so konnten wir hier – vor Ort – ein bisschen Weltjugendtagsatmosphäre erleben. So nahe wie Krakau war ja noch nie ein Weltjugendtag. Wie schade, dass es in Wien noch nie so etwas gegeben hat. 2 Millionen Jugendliche aus Europa und der ganzen Welt werden in Polen miteinander beten, Gott loben, auf Christus schauen und durch den Heiligen Vater ermutigt und aufgebaut werden. Wir Mönche hier in Heiligenkreuz wurden bereits durch das Zeugnis der durchreisenden Jugendlichen, aus deren Gesichtern der Glaube strahlte, aufgebaut

Gute christliche Jugendangebote für die Ferien (10.07.16.)

Danke der Koordinierungsstelle Jakob, denn es gibt eine Homepage, wo alle christlichen Jugendveranstaltungen aufgelistet sind. Für junge Leute, die Ferien nicht irgendwie verbringen möchten, sondern in froher Gemeinschaft mit anderen gläubigen Menschen, gibt es eine Fülle von Angeboten: vom Weltjugendtag in Krakau über das X-Fest bis hin zu Sportwochen und Wanderexerzitien. Hier bitte nachschauen. www.jakob.or.at

"Bernhardsnovene": So beten wir doch intensiver um geistliche Berufungen (20.07.16.)

Papst Benedikt XVI. hat in seiner Heiligenkreuzer Ansprache von 2007 unseren Ordensvater Bernhard „gleichsam den Patron der geistlichen Berufe“ genannt hat. Seither beten wir immer von 11.-19. August eine Bernhardsnovene um geistliche Berufe. Wir würden uns freuen, wenn sich viele dieser Novene anschließen könnten. Hier kann man sie bitte downloadenFoto: 18 Studenten unserer Hochschule empfangen heuer die Priesterweihe, etwa 20 die Diakonenweihe; hier die Diakonenweihe von Kilian Schmidt in Eichstätt.

Millionen Jugendliche in Krakau - und unsere Gruppen mitten drin! (28.07.16.)

140 Studenten, Mitbrüder und Jugendliche aus Heiligenkreuz sind mitten drin in dem großen Weltjugendtags-Event in Krakau mit Papst Franziskus. Sie melden: gute Stimmung, neue Freundschaften, gute Katechesen unserer Bischöfe, Regen und Sonne, Erschöpfung, Freude, Gebet, Barmherziger Jesus, spürbare Nähe zum heiligen Johannes Paul… – Wir wünschen ihnen Segen und Freude!

Endlich neue Beichtstühle für die Abteikirche (26.07.16.)

Dieses Foto postet der Webmaster mit großer innerer Genugtuung: Es zeigt den alten Beichtstuhl in der Abteikirche hinter dem Chorgestühl, wie er gerade abgerissen wird. Endlich! Wie lange haben wir darauf gewartet! Diese „Gerümpel-Beichtkisten“ aus den 1950er Jahren waren schon seit vielen Jahren nicht mehr geeignet, den Ansturm der Beichtenden würdig zu bewältigen. Jetzt endlich kommen zwei neue Beichtstühle, sodass auch bei den großen Gottesdiensten in der Abteikirche würdig das Busssakrament gespendet werden kann. Wir erleben ja einen Boom dieses Sakramentes, auch deshalb weil bei uns einige Priester ein besonderes Charisma für die Seelenführung haben, dazu auch die liebevolle Geduld des guten Hirten, stundenlang im Beichtstuhl zu sitzen, um den Menschen die Barmherzigkeit Gottes zuzusprechen. Foto: Die Entfernung der alten Gerümpel-Beichtstühle und die Installation von neuen Beichtsühlen (Fotos folgen!) sind wohl das übernatürlich-Nachhaltigste, das im Heiligen Jahr 2016 bei uns geschieht.

Weltjugendtag in Krakau (31.07.16.)

140 von unseren Jugendlichen sind mit 15 Mitbrüdern in Krakau, am Sonntag, 31. Juli ist der Abschlussgottesdienst mit Papst Franziskus, 2 Millionen könnten daran teilnehmen. Pater Wolfgang schreibt: „Liebe Grüße vom Weltjugendtag in Krakau. Bisher ist alles in großer Harmonie von Statten gegangen. Die Gastfamilien beschämen uns, um uns eine Freude zu machen. Die Stadt ist von singenden und lärmenden Jugendlichen überschwemmt. Unsere Hochschulgruppe hat ein großartiges Lobpreisteam… Schwester Gabriella ist wirklich eine fähige Organisatorin: Das Weltjugendtagschaos haben wir bisher mit Humor und Freude kompensiert und dabei kein Schäfchen verloren… Ich bete, dass auch der Abschluss unserer Expedition gut gelingt und dass viele Herzen der Jugendlichen von Jesus berührt werden und dass sie dabei eine positive Erfahrung der Weltkirche mit nach Hause nehmen… Mit lieben Segensgrüßen aus Krakau, P. Wolfgang“

Hochschule: Milieu für Berufungsfindung (26.07.16.)

Pater Karl Wallner, Rektor der Hochschule, hat ein Interview auf katholisch.de gegeben, wo er vorschlägt, „Milieus“ für das Wachstum von geistlichen Berufungen zu fördern und sich von Klischees der 68er zu verabschieden. Tatsächlich ist um das Stift und die Hochschule eine lebendige Jugendseelsorge gewachsen und viele Studentinnen und Studentinnen kommen deshalb nach Heiligenkreuz, weil sie hier eine bunte katholische Lebens- und Glaubenswelt erfahren. Zum Interview hier

Freitag, 5. August 2016: Jugendvigil (30.07.16.)

Auch in den Ferien. Gerade in den Ferien! Hoffentlichkommen viele junge Leute mit der Begeisterung des Weltjugendtages. Start 20.15 Uhr

Erstmals seit Jahrzehnten Priesterexerzitien! (03.08.16.)

Der Ausbau des Priesterseminars durch das Haus Pax macht es möglich: Erstmals seit den 1960er Jahren konnten wir heuer Priesterexerzitien anbieten, auf Initiative von P. Dr. Anton Lässer. Gleich 28 Priester nehmen teil von 1.-6. August, es herrscht eine wunderbare Atmosphäre. Pater Anton, Pater Bernhard und Pater Karl halten die Vorträge, die Priester fühlen sich in den schönen neuen Zimmern des Hauses Pax und im Ambiente der Hochschule wohl. Wir beten viel, schweigen, hören auf Gottes Wort, feiern die Heilige Messe. Foto: Abt Maximilian hat am Montag, 1. August, die Priesterexerzitien mit der Montagsmesse eröffnet. Hoffentlich schaffen wir es künftighin, dass wir jedes Jahr solche Exerzitien anbieten.

Die unbekannte Sonnenreflexionsuhr (31.07.16.)

Seit 2012 gibt es am Platz vor dem Badenertor ein großes modernes Kunstwerk: ein Denkmal für Religions- und Gewissensfreiheit. Zugleich handelt es sich um die einzige „Sonnen-Reflexions-Uhr“ der Welt: Die Uhrzeit wird nicht wie bei einer Sonnenuhr durch den Schatten des Zeigers („Gnomon“) angezeigt, sondern durch eine Lichtreflexion! Also der Lichtstrahl zeigt – noch dazu exakt – die Uhrzeit. Leider gibt es auf dem Denkmal keine Erklärung, sodass die Besucher und Pilger oft ratlos vor dem attraktiven Kunstwerk stehen… Das werden wir ändern, denn das Denkmal verdient es, bekannt gemacht und verstanden zu werden

Olympiakaplan Pater Johannes Paul bringt unseren Olympioniken hoffentlich den Segen Gottes (05.08.16.)

Bis 20. September geht unser Pater Johannes Paul nach Brasilien, denn als Olympiakaplan ist er nicht nur für die Olympioniken, sondern auch für die Paralympics zuständig. Wir werden ihn vermissen. Er hat gerade, wie das Foto zeigt, selber Sportliches hinter sich, denn er war auf Wanderexerzitien in Polen beim Weltjugendtag.Wir hoffen, dass Österreich diesmal besser abschneidet als bei den Olympischen Sommerspielen in London. Wir wünschen Pater Johannes Paul viele gute Kontakte und dass er unseren Sportlern den Segen Gottes bringen kann (nicht nur zum Siegen, sondern auch zum Unverletztbleiben und zum Sammeln von guten neuen Erfahrungen).  Hier zu einem von seinen vielen Interviews! Foto: aus Polen, vom Weltjugendtag. Man beachte die Fahne!

Beten wir doch intensiver um geistliche Berufungen (03.08.16.)

Heute waren außer ein paar riesigen Jugendgruppen vom Weltjugendtag auch ein Haufen Ordensfrauen auf Besuch. Was wäre die Kirche ohne Gottgeweihtes Leben! Ohne Priester! Ein Horror. Die Ursulininen auf dem Foto strahlen Freude aus. Papst Benedikt XVI. hat in seiner Heiligenkreuzer Ansprache von 2007 unseren Ordensvater Bernhard „gleichsam den Patron der geistlichen Berufe“ genannt hat. Seither beten wir immer von 11.-19. August eine Bernhardsnovene um geistliche Berufe. Wir würden uns freuen, wenn sich viele dieser Novene anschließen könnten. Hier kann man sie bitte downloadenFoto: Wer Christus nachfolgt, der leidet nicht Hunger; worauf er „weltlich“ verzichtet, erhält er durch seine Beziehung zu Christus bräutlich und voll Freude hundertfach zurück.

Wunderbare Fotos von der Jugendvigil am 5. August (06.08.16.)

Cirka 250 junge Leute durften wir bei der August-Jugendivil begrüßen. (Auch an die 30 Priester und Diakone waren diesmal dabei, aus Deutschland, Slowenien, Ungarn, Frankreich… die haben sich die Jugendvigil angeschaut, um – hoffentlich – etwas Ähnliches bei sich zu Hause zu versuchen…) Diesmal hatten wir das große Glück, dass Elisabeth Fürst vom Vikariat Süd Fotos gemacht hat, die man hier anschauen kann, auch ein kleines Video kommt. Die Atmosphäre war sehr gut, wir haben intensiv gebetet, aufgeputscht durch die Predigt von Pater Prior Simeon. Drei Beichtväter waren im Einsatz bis Mitternacht… Es war eine kleine Nachfeier zum Weltjugendtag. Eine besondere Freude sind immer die Flüchtlinge, die mitfeiern und die wir auf dem Weg zur Taufe begleiten dürfen. Der Herr baut eine junge Kirche auf. Fotos und Video hier!

Neugründung in Neuzelle, Bistum Görlitz: Erste offizielle Stellungnahme von Bischof Ipolt (03.08.16.)

Wir wurden und werden ja von vielen zu Neugründungen eingeladen. Der Erkundungsausflug von vier Mitbrüdern samt Abt Maximilian in das ehemalige Zisterzienserkloster Neuzelle hat große – und positive Wellen – in der Bevölkerung und in der Berichterstattung geschlagen. Heute hat Bischof Wolfgang Ipolt, der uns eingeladen hat, eine offizielle Presserklärung gegeben, hier anzuschauen. Inzwischen beten wir und haben 15.000 Gebetsbildchen drucken lassen. Denn ein Kloster gründet man nicht so mir nichts dir nichts und es ist absolut noch nichts entschieden. Möglich ist ja das ohnehin nur deshalb, weil wir so viele Berufungen haben (heuer legen unsere 8 Novizen die Zeitliche Profess ab, 6 neue werden eingekleidet, wir werden dann 98 Mönche sein…) und weil unsere Hochschule so stark wächst… Bitte betet mit! (Bildchen schicken wir auch gerne zu!)

Den syrischen Christen helfen so wie wir es am besten können (05.08.16.)

Es ist schon lange Tradition, dass wir an unserer Hochschule den einen oder anderen orthodoxen Studenten einladen und studieren lassen. Da in Syrien gerade Horror und Chaos herrschen, wollen wir dieses Engagement verstärken und haben 3 junge Leute aus Aleppo zum Theologiestudium eingeladen (die 3 sind nicht auf dem Foto, die sind noch in Syrien). Chorbischof Dr. Emanuel Aydin, der in Wien tätig ist, hat uns darum gebeten. Die Bischöfe des Orients wollen übrigens, dass wir ihren Christen „vor Ort“ helfen, dass sie in ihrer Heimat bleiben können! Diese Stimmen werden in der Flüchtlingsdebatte oft zu wenig gehört. Die jungen Leute, die bei uns studieren werden, werden danach zurückkehren und dann alle Hände voll zu tun haben, um Syrien wieder aufzubauen. Es hat uns auch sehr erschüttert, was wir aus Syrien gehört haben… Lasst uns für unsere verfolgten Mitbrüder und Mitschwestern beten! Foto: P. Johannes Paul und P. Karl flankieren den syrisch-orthodoxen Chorbischof Aydin mit Mitarbeitern.

Grüße vom Olympiakaplan (12.08.16.)

Wie gut, dass unser Pater Johannes Paul Chavanne als Olympiakaplan in Rio de Janeiro dabei ist (übrigens danach auch zu den Paralympcis). Denn er hat viel zu trösten und aufzurichten. Die Schweizer machen sich schon über uns „Ösis“ lustig, wie der Artikel hier zeigt. Aber die Sommerspiele waren nie unsere Stärke, wir warten auf die Winterolympiade! Außerdem kommt es uns ja nicht auf so etwas Schnödes wie Medaillen an, sondern auf das Dabeisein. Ernsthaft: Wir sind sehr froh, dass Pater Johannes Paul eine so gute Arbeit macht und in der Berichterstattung über Olympia immer wieder – auch aus anderen Ländern – das christliche Zeugnis über Gott und seine Gnade auftaucht. (Siehe den „Ösi“-Artikel). Das ist ein substantieller „Sieg“. Wir wünschen dem Olympiakaplan Gottes Segen, denn ab September muss er dann die gesamte Öffentlichkeitsarbeit des Stiftes Heiligenkreuz machen. Heute hat er Grüße an alle von einer Begegnung mit Kardinal Tempesta geschickt

Bernhardnovene von 11.-19. August um Geistliche Berufe (16.08.16.)

Papst Benedikt XVI. hat in seiner Heiligenkreuzer Ansprache von 2007 unseren Ordensvater Bernhard „gleichsam den Patron der geistlichen Berufe“ genannt hat. Seither beten wir immer von 11.-19. August eine Bernhardsnovene um geistliche Berufe. Wir würden uns freuen, wenn sich viele dieser Novene anschließen könnten. Hier kann man sie bitte downloadenDas Foto zeigt, wie wir täglich vor dem Bernhardsaltar niederknien, um die gemeinsam die Novene zu beten.

Wir bitten auch um das Gebet für unsere jungen Mitbrüder, denn wir haben eine „Flut“ an Einkleidungen, Professen und Weihen vor uns: 14.8. werden 6 neue Novizen eingekleidet, am 15.8. legen 4 Mitbrüder die Feierliche Profess ab, am 19.8. legen dann die bisherigen 8 Novizen die Zeitliche Profess ab und am 21.8. weiht Kardinal Schönborn den vietnamesischen Zisterzienser Pater Guerricus Cao Vu Pham zum Priester und unsere Mitbrüder Pater Florian Mayrhofer und Pater Philemon Dollinger zu Diakonen.

Ein herzliches willkommen den 6 neuen Mitbrüdern (14.08.16.)

Wir freuen uns, dass 6 neue Mitbrüder als Novizen aufgenommen werden. Die 5 auf dem Foto am Vorabend von Maria Himmelfahrt eingekleidet, 1 weiterer wird im Priorat in Stiepel als Novize eingekleidet. Die 5 auf dem Foto sind: Mag. Felix Lersch (32, Kunstwissenschaftler, D), Thomas Greilinger (38, Buchhalter, Wien), Klemen Pusnik (22, Theologiestudent, Slowenien), Dipl.-Ing. Johann Schwaller (29, Bauingenieur, Niederösterreich) und Mag. Robert Kaliciak (Germanist, 28, Polen). Bei der Einkleidung werden alle einen neuen Namen(spatron) erhalten. – Beten wir, dass sie gute Mönche werden. Wir brauchen nämlich wirklich viele gute Berufungen, damit wir unsere pastoralen Aufgaben in den Pfarren, in der Hochschule, in den Prioraten und vielleicht bald auch in Neugründungen erfüllen können.

Mit den 5 eingekleideten Novizen begrüßen wir zugleich ihre neuen Namenspatrone (14.08.16.)

Im Kloster bekommt jeder Mönch ab der Einkleidung einen neuen Namen, also einen Heiligen im Himmel, der – neben dem Taufnamenspatron – sein zukünftiger Ordensnamenpatron ist. Ab dem Ordenseintritt wird dann auch nicht mehr der Geburtstag, sondern der Namenstag gefeiert. Das Feiern gilt also dem Heiligen im Himmel, der für seinen Schützling auf Erden sorgt. Das ist alte klösterliche Tradition! Wir freuen uns, dass wir ab heute folgende neue Mitbrüeder: Frater Zacharias (38, aus Wien), Frater Benjamin (22, aus Slowenien), Frater Fidelis (28, aus Polen), Frater Leopold (29, aus Niederösterreich) und Frater Eugenius (32, aus Deutschland). – Foto: Die Namen wurden vom Webmaster auf das BILD geschrieben, auf dem Habit steht natürlich kein Name… das ist aber hilfreich, denn bei den vielen neuen tun wir uns oft selbst schwer, uns die neuen Namen zu merken… Und der letzte heißt „EUGENIUS“ und nicht bloß Eugen. Video hier.

Generalabt Mauro-Giuseppe Lepori hält die Jahresexerzitien im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit (16.08.16.)

Von 16.-19. August halten wir heiliges Schweigen, verbunden mit viel Gebet und dem Hinhören auf die Vorträge unseres Generalabtes. Es sind die jährlichen Exerzitien. Die Impulse, die uns der Generalabt gibt, sind wunderbar: Er spricht über Jesus, das Lamm Gottes, und man staunt, wie tief er die Heilige Schrift meditiert hat und Zusammenhänge zum Leuchten bringt. Während der Exerzitien, die wir eigentlich in Rom halten wollten (aber das wäre uns zu teuer gekommen und ging aus ökonomischen Gründen nicht), sind wir froh, wenn man uns nicht dauernd anruft und mit E-Mails bombardiert. Danke. Schön ist, dass man jetzt auch sieht, wie groß unsere Gemeinschaft geworden ist. Da fast alle Mitbrüder gekommen sind aus den Prioraten und Pfarren, mussten wir ans große Chorgestühl Bänke dazustellen, da wir ca. 90 sind. Im Chorgestühl ist aber nur für 78 Platz. Foto: Bitte betet für uns, denn nur wenn wir mit Jesus immer tiefer verbunden sind, können wir unseren Dienst für Gott und die Menschen schaffen.

Kurzfristig 13 Novizen - aber das ist keine Jubelmeldung! (14.08.16.)

Am Vorabend von Maria Himmelfahrt hat der Herr Abt 5 Novizen eingekleidet (1 weiterer folgt in Stiepel im September). Die 5 beginnen ihr einjähriges Noviziat, das Probe- und Einschulungsjahr. Die Zahl 13 ergibt sich aus den 5 neuen und den 8 „alten“ Novizen; die werden nämlich erst am 19. August die Profess ablegen. Also nur für ein paar Tage haben wir so viele Novizen. Natürlich freuen wir uns. Eine Jubelmeldung ist das auch deshalb nicht, weil wir realistisch bleiben müssen: in der Probezeit entscheiden sich im Schnitt ein Drittel anders, oder müssen entlassen werden, wenn sie für unsere extreme Lebensform nicht geeignet sind. Das ist okay so und in der Ordnung der Kirche so vorgesehen, das Noviziat ist ein Probejahr. Und von den letzten 8 Novizen haben sich alle entschieden, die Profess abzulegen… Also die Freude überwiegt doch! So viele wie jetzt waren wir auch seit dem Mittelalter nicht mehr: unsere Gemeinschaft zählt seit heute 97 Mönche. Wir bitten um das Gebet, dass die Jungen zu guten, frommen, bodenständigen, liebenswerten und eifrigen Mönchen heranreifen

Einkleidung im Jahr der Barmherzigkeit (14.08.16.)

Heute hat uns Abt Maximilian bei seiner Ansprache anlässlich der Einkleidung das Thema Barmherzigkeit in der Benediktsregel ausgelegt und uns sehr berührt. Über die 5 neuen Novizen ist in anderen Artikeln zu lesen. Abt Maximilian erinnerte den wachsenden Konvent daran, wie wichtig es ist, sich selbst in seinem Elend und mit seinen Verwundungen anzunehmen. Zu sich selbst barmherzig sein. Mit den anderen barmherzig sein. Und an der Barmherzigkeit Gottes niemals verzweifeln. Unsere Gemeinschaft wird immer größer und immer bunter. Es ist ein Mix von unterschiedlichsten Charaktären, Mentalitäten, Prägungen und Typen; mit einer fast unbewältigbaren Fülle von Aufgaben. Darum ist das größte Wunder von Heiligenkreuz wohl das, dass wir alle so gut miteinander können und so eine wunderbare Stimmung in der Gemeinschaft ist. Es geht nur, weil wir selbst ganz auf die Barmherzigkeit Gottes setzen und uns bemühen, sie uns auch gegenseitig zu schenken. Video hier!

Zeitliche Profess von 8 Mitbrüdern (19.08.16.)

Die  „alten“ 8 Novizen, die im Vorjahr eingekleidet wurden, haben am Vorabend des Festes unseres heiligen Vaters Bernhard, die Zeitliche Profess abgelegt. Eine schöne Feier. Auf dem Foto (von links nach rechts): Fr.Cyrill Bednar, Fr. Seraphim Moch, Fr. Lazarus Golombek, Fr. Laurentius Mayer, Novizenmeister P. Rupert, Abt Maximilian, Vize-Novizenmeister P. Benedikt, Fr. Sebaldus Mair, Fr. Tarcisius Sztubitz, Fr. Ephraim Russ und P. Stephan Neulinger. Fotos unten: Die Novizen werfen sich vor dem Abt zu Boden und bitten um die Barmherzigkeit Gottes. Nach einer Ansprache des Abtes legen sie in die Hände des Abtes das Gehorsamsversprechen ab und verlesen die Professurkunde. Dann werden sie mit dem schwarzen Skapulier bekleidet und gesegnet. Am Schluss gibt es den freudigen Friedensgruß mit den Mitbrüdern.

Ein hoher Personalstand ist kein Grund für uns, stolz zu werden (19.08.16.)

Auch kathpress hat die Meldung von unseren hohen Eintrittszahlen gebracht. Tatsächlich sind wir mit der Einkleidung von 5 Novizen 97 Mönche, ab Herbst dann sogar 98. Davon sind aber noch viele jung und in Ausbildung, und wir haben eine derartige Fülle von Aufgaben (21 Pfarren, dazu Mitbrüder in vielen kategorialen seelsorglichen Bereichen, 2 Priorate, die große Hochschule, das Gründungsprojekt in Sri Lanka, die Überlegungen zur Wiederbesiedelung von Neuzelle usw.), dass wir gar nicht nachkommen. Am hilfreichsten wäre es uns, wenn man für uns betet. – Foto: Erstmals mussten wir an das Chorgestühl in der Abteikirche Bänke stellen, weil es nur 78 Mönche fasst.

Feierliche Profess von vier Mitbrüdern zu Maria Himmelfahrt (15.08.16.)

Am 15. August ist unser Patrozinium, da wir seit 1133 der in den Himmel aufgenommenen Gottesmutter Maria geweiht sind. Das ist der Tag der Feierlichen Profess. Welche Freude, dass heuer 4 Mitbrüder ihr Leben „usque ad mortem, bis zum Tod“ Gott geschenkt haben. In einer Feierlichen zweieinhalbstündigen Liturgie, an der ca. 500 Gläubige teilgenommen haben, legten vier Mitbrüder die ewigen Gelübde ab: Auf dem Foto die mit weißen Kukullen von links nach rechts Pater Judas Thaddäus Maria Hausmann (39, D) Pater Philemon Dollinger (36, D), Pater Florian Mayrhofer (29, OÖ) und Pater Stanislaus Heflik (29, D bzw. Polen). Wir haben uns auch bei der Agape (mit sehr gut gelungenen Schnitzeln) über die Begegnung mit den vielen Verwandten der Mitbrüder gefreut. Wunderbare Fotos von Frau Elisabeth Fürst hier, wunderschön, danke! Foto: Gabriela Pichler.

Olympia 2016 in Rio: Olympiapfarrer Pater Johannes Paul spendet die Firmung an Olympioniken (18.08.16.)

Unser Mitbruder P. Johannes Paul Chavanne schreibt auf Facebook: „Medaillen kann ich in Rio de Janeiro ja leider keine gewinnen … Umso mehr freut es mich aber, dass ich heute im Faith Center im Athletendorf zwei Sportlern, der Schwimmerin Jördis Steinegger (links) und dem Schwimmer Felix Auböck (rechts) das Sakrament der Firmung spenden durfte. Eine besondere Sache! Firmung kommt ja vom lateinischen firmare, was stärken heißt, deshalb passt das besonders gut zu Profisportlern … aber auch zu anderen anderen: wir alle brauchen Gottes Kraft!“ Unser Kommentar: Die Kraft des Heiligen Geistes ist eigentlich mehr wert als jede Medaille! Wir gratulieren den Neugefirmten Olympioniken und beten für unseren Mitbruder um Segen für sein Apostolat. Hier zur Kathpressmeldung

26. August 2016, 19.30 Uhr: Kirchenkonzert der Musikkapelle Heiligenkreuz (23.08.16.)

Das Foto ist nur ein Symbolfoto, denn das Kirchenkonzert findet in der Abteikirche statt. Das Musikheim beim Fußballplatz ist kurz vor der Fertigstellung. Die Musikkapelle schenkt uns ganz viel Freude, darum sollten wir sie alle ganz viel unterstützen, außerdem spielen ja auch Mitbrüder als Musiker mit. Am Freitag, 26. August gibt es um 19.30 Uhr in der großen Abteikirche ein Benefizkonzert. Kommt zahlreich! – Hier ein Video von unserer Musikkapelle Heiligenkreuz.

Sonntag, 21. Aug. 2016, 15 Uhr: Priester- und Diakonenweihe durch Kardinal Schönborn (13.08.16.)

Für uns gibt es mitten im Sommer ein kleines Fest der Weltkirche, denn als erster unserer Mitbrüder aus Vietnam, die wir an der Hochschule ausbilden, empfängt Pater Guerricus Cao Vu Pham (Abtei Phuoc Son in Vietnam) die Priesterweihe. Mit ihm weiht Kardinal Schönborn noch zwei unserer eigenen Mitbrüder (Pater Florian Mayrhofer und Pater Philemon Dollinger) zu Diakonen. Viele vietnamesischen Freunde und Priester haben sich angesagt. Pater Guerricus war nach Studienabschluss schon zurückgekehrt in seine Heimat, dann hat Abt Maximilian ihn als „Magister“ für den 12 anderen vietnamesischen Zisterzienser zurückerbeten. Jetzt macht er noch das Lizentiat. Pater Guerricus ist schon 53 Jahre alt, war im Krieg und hat ein aufregendes Leben, bitte hier nachlesen, spannend! Er hat Schweres durchgemacht. Er ist ein Vorbild an Frömmigkeit und monastischer Disziplin. Wir freuen uns sehr und laden zur Mitfeier herzlich ein! Danke allen Paten, die ihm das Weiterstudium ermöglichen

Die Priesterweihe von Pater Guerricus wurde zum Vietnamesischen Glaubensfest (22.08.16.)

In Vietnam gibt es sehr viele Berufungen, die dortigen Äbte haben uns vor Jahren gebeten, ob ihre Mitbrüder bei uns an der Hochschule studieren dürfen. Es war ein Experiment, das unter Abt Gregor und Rektor Pater Karl begonnen wurde: Zisterzienser aus Vietnam an die Hochschule zum Studium zu holen. Nun wurde der erste Vietnamese von Kardinal Schönborn zum Priester geweiht: Pater Guerricus Cao Vu Pham, der nach dem Magisterstudium jetzt noch das Lizentiat macht. Viele vietnamesische Priester und Gläubige waren gekommen! Wir haben noch weitere 14 Patenstudenten von dort. – Ein bisschen in den Hintergrund trat die Diakonenweihe von unseren beiden Mitbrüdern Pater Florian Mayrhofer und Pater Philemon Dollinger, ihre Priesterweihe wird dann am 30. April 2017 sein. Foto: Im Anschluss entstand das riesige Gruppenfoto, alle Fotos gibt es downloadbar auf kathbild.at (© kathbild.at / Franz Josef Rupprecht)

Pater Karl leitet ab 1. Sept. die Päpstlichen Missionswerke "Missio" (19.08.16.)

Schon am Rosenmontag war die päpstliche Ernennung erfolgt, ab 1. Sept. ist sie in Kraft. Da Pater Karl als Nachfolger von Monsignore Dr. Leo Maasburg Nationaldirektor von „Missio“ wird, werden im Kloster einige Aufgaben neu besetzt: Öffentlichkeitsarbeit, Medien und Homepages, Jugendseelsorge, Verantwortung für die Jugendvigil usw.; auch das Institut für Dogmatik und Sakramententheologie an der Hochschule wird ab 3. Oktober unter neuer Leitung sein. Wir wünschen unserem Mitbruder, der schon jetzt sehr apostolisch gewirkt hat, Kraft und Segen für seinen neuen „päpstlichen Auftrag“ im Dienst der Weltkirche. Hier zur Kathpressmeldung

Forstverwaltung Heiligenkreuz muss das Sägewerk schließen (23.08.16.)

Pater Coelestin, verantwortlich für die Forstverwaltung Heiligenkreuz, hat um Mitteilung auf der Homepage des Stiftes gebeten: Das Sägewerk war – trotz jahrelangen Bemühens – nicht mehr zu retten. Information und Pressemitteilung auf der Homepage der Forstverwaltung Heiligenkreuz. – Foto: Die Luftaufnahme vom Sägewerk stammt von 1994, also aus besseren Zeiten. Für die heutige Konkurrenz war es viel zu klein.

Wir haben uns Tage der Ruhe verdient (25.08.16.)

Zwischen Maria Himmelfahrt, 15.8., und dem Bernhardsfest, 20.8., hatten wir soetwas wie „heiligen Stress“, denn es waren so viele Feierlichkeiten, dass wir schon gar nicht zum Atmen gekommen sind: 5 Einkleidungen, 8 Zeitliche Professen, 4 Feierliche Professen, 1 Priester und 2 Diakone wurden geweiht… Alles sehr schön, aber jetzt brauchen wir mal ein bisschen Ruhe. Einige Mitbrüder sind in Ferien aufgebrochen, andere beim Monastischen Kurs in Rom, andere halten Vorträge und Gastvorlesungen… Es ist schön, wenn es im Kloster mal ruhiger ist. Auf etwas freuen wir uns alle sehr: auf unsere gemeinsame Mönchs-Wallfahrt am 8. September nach Mariazell. Dann pilgern wir alle zur Gnadenmutter im Jahr der Barmherzigkeit und werden um 16 Uhr dann dort die Heilige Messe feiern. Auf dieses Gemeinschaftsfest zu Füßen der Muttergottes freuen wir uns sehr

Dank an den Hauptökonom Pater Markus (25.08.16.)

Die Benediktsregel beschreibt den Ökonomen mit ähnlichen Worten wie den Abt: als guten und fürsorglichen Vater, der für die leiblichen Anliegen der Brüder und die materiellen Belange der ganzen Gemeinschaft sorgen soll. Ganz im Hintergrund und verborgen wirkt unser Hauptökonom Pater Markus Rauchegger (und er wird über diese öffentliche Posting gar nicht glücklich sein). Aber er ist effizient und fürsorglich, hat die Fäden in der Hand, leidet so manche Sorge geduldig aus und löst im Stillen große Probleme. Zu Hilfe kommt ihm sein Südtiroler Charakter: eine Mischung zwischen alpenländischer Gelassenheit und südländischer Feurigkeit. Wir sind ihm für alles sehr dankbar, er ist ein wesentlicher Faktor, warum nicht nur die Wirtschaft, sondern die ganze Klostergemeinschaft blüht und gedeiht. Danke!

"ER hält die Großen und Kleinen in der Hand" (22.08.16.)

An dieses Kinderlied muss man bei dem Foto denken: Abt Maximilian mit 4 unserer 5 Neupriester: Pater Moses und Pater Konrad außen, Pater Guerricus von Vietnam und Pater Bernhard von Sri Lanka zur Seite des Abtes. So weit und global ist Gott in der Auswahl seiner Berufungen… Wir danken Gott für 3 eigene Neurpriester (Pater Malachias, Pater Moses, Pater Konrad) Und insgesamt empfingen 19 Absolventen unserer Hochschule im Jahr 2016 die Priesterweihe. Bitte betet für sie und uns

Die Priesterweihe von Pater Guerricus wurde zum Vietnamesischen Glaubensfest (22.08.16.)

In Vietnam gibt es sehr viele Berufungen, die dortigen Äbte haben uns vor Jahren gebeten, ob ihre Mitbrüder bei uns an der Hochschule studieren dürfen. Es war ein Experiment, das unter Abt Gregor und Rektor Pater Karl begonnen wurde: Zisterzienser aus Vietnam an die Hochschule zum Studium zu holen. Nun wurde der erste Vietnamese von Kardinal Schönborn zum Priester geweiht: Pater Guerricus Cao Vu Pham, der nach dem Magisterstudium jetzt noch das Lizentiat macht. Viele vietnamesische Priester und Gläubige waren gekommen! Wir haben noch weitere 14 Patenstudenten von dort. – Ein bisschen in den Hintergrund trat die Diakonenweihe von unseren beiden Mitbrüdern Pater Florian Mayrhofer und Pater Philemon Dollinger, ihre Priesterweihe wird dann am 30. April 2017 sein. Foto: Im Anschluss entstand das riesige Gruppenfoto, alle Fotos gibt es downloadbar auf kathbild.at (© kathbild.at / Franz Josef Rupprecht)

2. Sept. 2016: Jugendvigil (30.08.16.)

Am ersten Freitag im Monat ist wieder Jugendvigil und wir freuen uns auf die Begegnung mit vielen jungen Christen. Beginn ist 20.15 Uhr, alle Information hier unter www.jugendvigil.at. Predigen wird diesmal noch Pater Karl, nach seiner Rückkehr aus Rio de Janeiro, wo Pater Johannes Paul als Olympiakaplan die Sportler der Paralympics begleitet, übernimmt er die Verantwortung als neuer Jugendseelsorger. Zur Zeit arbeiten wir an einem umfangreichen Buch, in dem über 100 Geschichten gesammelt sind, die bei der Jugendvigil vorgetragen werden. Das Buch erscheint Ende September und trägt den Titel „Jesus, berühre mich“

Wir freuen uns über die Grüße vom "Papa emeritus" (29.08.16.)

Am Samstag, 27. August traf sich eine kleine Gruppe seines eigentlichen Schülerkreises (ehemalige Schüler) und des neuen Schülerkreises Joseph Ratzinger / Papst Benedikt XVI. anläßlich ihrer gemeinsamen Jahrestagung mit dem emeritierten Papst im Vatikan nahe bei der Lourdes-Grotte. Unter ihnen waren Kardinal Kurt Koch, P. Prof. Dr. Stephan Horn SDS wie auch Bischof em. Egon Kapellari, einer der Hauptreferenten der Tagung. Auch Abt Maximilian durfte als Mitglied des Neuen Schülerkreises Papst em. Benedikt begegnen und ihm den neuen Bildband „Die Hochschule Heiligenkreuz stellt sich vor“ und das neue Jahrbuch der Hochschule „Ambo“ übergeben, das mit seinem Titel „Europa eine Seele geben“ gut zum Thema der Tagung paßte. Papst em. Benedikt freut sich sehr über die gute Entwicklung von unserem Stift und unserer Hochschule und lässt alle herzlich grüßen

8. Sept., 16 Uhr: Im Heiligen Jahr pilgern wir nach Mariazell: 8. September um 16 Uhr ist Festmesse mit allen Heiligenkreuzer Mönchen bei der "Magna Mater Austriae" (06.09.16.)

Die meisten sind jetzt schon zu Fuß – bei Regen -unterwegs. Der ganze große Konvent von Heiligenkreuz pilgert im Heiligen Jahr zur Muttergottes. Zu Maria Geburt kommen wir an, um 16 Uhr feiert Abt Maximilian mit allen Mönchen die Heilige Messe. Wie schön! Vorher gibt es noch eine Begegnung mit dem neuen Prior des österreichischen Nationalheiligtums. Wir Zisterzienser sind der älteste marianische Orden. Eine gemeinsame Fußwallfahrt nach Mariazell haben wir aber noch nie gemacht. Das Heilige Jahr ist ein guter Anfang! Gläubige sind herzlich eingeladen, am 8.9. um 16 Uhr mit uns die Heilige Messe zu feiern

Wieder ein paar Mitbrüder in Neuzelle bei Bischof Ipolt (06.09.16.)

Während wir unsere Konvent-Fußwallfahrt im Heiligen Jahr nach Mariazell machen und 35 Mitbrüder bei Regen durch die Alpen pilgern, sind einige Mitbrüder wieder in Neuzelle, Diözese Görlitz, um eine mögliche Neugründung/Wiederbesiedelung zu erkunden. Sie haben das Foto geschickt, wo sie Bischof Wolfgang Ipolt in Görlitz besucht haben und an der Neiße-Brücke „grenzüberschreitend“ tätig waren. Die Brücke trägt den Namen des heiligen Papstes Johannes Paul II. – Am 20. Oktober kommt Bischof Ipolt zu uns, um über die Neugründung zu reden. Wir müssen ja erst entscheiden. Am Abend des 20. Oktober halten wir dann – übertragen von allen katholischen Medien – von 19 bis 22 Uhr ein Friedensgebet. Beten ist derzeit das wichtigste

Die heilige Mutter Teresa war 1988 in Heiligenkreuz und hat uns gestärkt! (31.08.16.)

Am 4. Sept. 2016 spricht Papst Franziskus Mutter Teresa heilig! Unvergesslich ihr Besuch bei uns am 15. März 1988. Man kann sich die Ansprache, die sie uns gehalten hat, hier anhören (1. Teil)! – Foto: P. Maximilian Heim, jetzt unser Abt, begrüßt Mutter Teresa als sie an diesem kalten Wintertag so viel Wärme und Liebe in die Abteikirche gebracht hat. Heilige Mutter Teresa, bitte für uns. Hier anhören (2. Teil)!

Mutter Teresa in Heiligenkreuz: Der ORF gräbt altes Filmmaterial vom 15. März 1988 aus (04.09.16.)

Mutter Teresa ist „die“ Heilige des 20. Jahrhunderts. Und sie hat Heiligenkreuz besucht. Der ORF hat einen kurzen Beitrag zusammengestellt, wo sich Pater Karl erinnert. Man sieht auch das Gästebuch, wo sie sich direkt unter Kardinal Joseph Ratzinger eingetragen hat. Man sieht, wie sie von Pater Maximilian, unserem jetztigen Abt, begrüßt wird, und dort ist auch der erste „Fernsehauftritt“ von Pater Karl… Hier anschauen, es ist ein bisschen historisch. Danke dem ORF! – Ihre Ansprache in der Abteikirche kann man hier anhören

Jugendseelsorge: eine neue Generation tritt endlich an! (03.09.16.)

Bei der Jugendvigil am 2. September waren wieder „Massen“. Zum letzten Mal hat Pater Karl, der seit 1998 Jugendseelsorger des Klosters war, die Jugendvigil moderiert. Neuer Jugendseelsorger ist Pater Johannes Paul Chavanne – und er hat ein ganzes Team von jungen Mitbrüdern, die ihm helfen und offen sind für die vielen jungen Leute, die zu uns kommen, um Gottes Nähe zu erfahren. Neben der Jugendvigil wird es in Zukunft viele neue und andere Angebote geben, etwa die Gemeinschaft „Brennende Herzen“, die sich monatlich trifft, aber auch Wochenenden für Jugendliche. Für viele Jugendliche ist Heiligenkreuz eine Tankstelle des Glaubens geworden. Weiter so! – Fotos von der letzten Jugendvigil mit Pater Karl gibt es hier

Medienworkshop Heiligenkreuz von 28. Sept. bis 2. Okt. 2016 (01.09.16.)

Im Studio1133 der Hochschule arbeitet ein professionelles Team an den Fernseh-, Radio- und Internetbeiträgen. Von 28.9. bis 2.10. bieten wir einen „Medienworkshop“ für junge Leute an: * Arbeit mit modernster Technik * Einblick in die Medienarbeit * Training mit Medienexeperten * Kameranutzung * Bildgestaltung * Gesprächsführung * Tonaufnahmen * Interview- und Rhetoriktraining * Analyse der Wirkungsweise von Medien * Postproduction * In geistlicher Atmosphäre. Kostet: 250 Euro inkl. Unterkunft, Verpflegung und Zertifikat. Maximal 15 Teilnehmer, noch 4 Plätze frei. Info und Anmeldung: info@studio1133.at, Tel. +43-2258-8703-403

Start in neue Aufgaben für viele Mitbrüder (01.09.16.)

Der Herbst bringt den Start in neue Aufgaben für sehr viele Mitbrüder: es gibt neue Pfarrer, Kapläne, Offizien… Umbesetzungen kosten immer Kraft, aber sie geben auch Kraft. Am 1. Sept. hat Pater Karl seinen Dienst als Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke „Missio“ angetreten. In der Seilerstätte im 1. Wiener Bezirk wurde er von seinem Vorgänger Msgr. Dr. Leo Maasburg, Diözesandirektor Mag. Christian Poschenrieder und den Mitarbeitern sehr herzlich willkommen geheißen. Möge es allen Mitbrüdern, die neue Aufgaben übernehmen, so gehen, dass sie auf offene Herzen und mitarbeitfreudige Aufnahme stoßen. Denn im Gemeinsamen liegt unsere Stärke. Foto: www.missio.at

8. Sept. 2016: Konventwallfahrt nach Mariazell (08.09.16.)

Erst- und einmalig war die Konventwallfahrt nach Mariazell. Anlass war das Heilige Jahr. Viele Mitbrüder sind 4 Tage lang bei strömendem Regen zu Fuß gepilgert. Die anderen sind nach Mariazell nachgekommen, wo wir freundlich empfangen wurden. Abt Maximilian hat die Wallfahrtsmesse am Patroziniumstag 8. September um 16 Uhr am Gnadenaltar gefeiert und betont, dass Heiligenkreuz derzeit sehr viel Gebet braucht. Es gibt viele Umbesetzungen, Neustrukturierungen, an der Hochschule, in den Pfarren, und dann das Projekt mit der Neugründung von Neuzelle… Die Magna Mater Austriae wird helfen

18. Sept. 2016: Kreuzerhöhungsfest im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit (21.07.16.)

Am Sonntag, 18. September, feiern wir um 15 Uhr als großes Wallfahrerfest unseren Kreuzerhöhungssonntag. Kardinal Christoph Schönborn wird die heilige Messe halten, die musikalisch vom Neuklosterchor gestaltet wird. Es folgt die Prozession mit der Kreuzreliquie und am Schluss die Gelegenheit, das Holz zu verehren, an dem Gott uns seine Liebe und Barmherzigkeit erwiesen hat

Missionsbischof aus Kenia auf Besuch (11.09.16.)

Heute besuchte Bischof Virgilio Pante, der Consolata-Missionar war und seit 2001 Bischof von Maralal, ener Diözese in Kenia ist, den Herrn Abt und die Mitbrüder in Heiligenkreuz. Es war sehr interessant. In seiner Diözese gibt es einen hohen Anteil an Landwirtschaft und Viehzucht und daher viele Hirten und Schäfer. Als Papst Franziskus aufforderte, dass die Hirten „den Geruch der Schafe annehmen sollen“, schenkte Bischof Virgilio dem Papst seine Bischofsmütze, denn die hatte er schon Jahre vorher aus Ziegenfell anfertigen lassen… Sachen gibt es!

ORF-Beitrag über Pater Karl, den neuen Missio-Nationaldirektor (11.09.16.)

Erstaunliche Beachtung findet die Berufung unseres Pater Karl zum neuen Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Österreich. Hier ist ein kurzes Portait von ihm. Wir wünschen ihm für seine Aufgabe für die Weltkirche Gottes Segen und freuen uns, dass ja weiterhin 3 Tage in der Woche bei uns im Kloster wohnen wird

Kurzes Video über die neue Hochschule (13.09.16.)

Das Sekretariat der Hochschule meldet einen Ansturm von Studenten, die sich für den Herbst inskribieren. (Online-Inskription hier). Wir freuen uns. Viele kommen, weil sie auf der Suche nach ihrer Berufung sind. Auch das Priesterseminar Leopoldinum meldet einen Boom, sodass das Haus Pax, das wir erst im Februar eröffnet haben, und das 27 zusätzlich Zimmer hat, wohl voll werden wird… Aber es gibt noch Wohnmöglichkeiten, hier. Gott erhalte diesen Segen und gebe uns die Kraft, der Kirche mit Freude und Weisheit zu dienen. – Es gibt ein neues Video über die Hochschule, um alles vorzustellen. Natürlich haben wir auch die Sorge, alles zu erhalten. Aber wir sind sicher, dass das Volk Gottes uns weiter helfen wird. In dem Video führt Rektor Pater Karl durch die Hochschule. Wir sind so dankbar für das, was in den letzten Jahren mit Hilfe von so vielen Menschen, die uns in Freundschaft und Gebet verbunden sind, geschehen konnte. VIDEO HIER ANSCHAUEN. Foto: Das war der Spatenstich am 30. April 2013, seither ist Wunderbares geschehen.

Wir haben fitte Mitarbeiter: Vienna-Business-Run (09.09.16.)

Wir sind stolz auf unsere sportlichen Mitarbeiter: 21 (darunter der Geschäftsführer der Medien-GmbH Johannes Auersperg und Controller Stefan Berger) haben am 8.9. am Vienna-Business-Run rund um das Ernst-Happel-Stadion teilgenommen. Zusammen mit 30.000 Startern. „Stift Heiligenkreuz“ gibt es seit 1133, somit waren wir die älteste Firma, die teilgenommen hat. Das Motto lautete auch: „Stift Heiligenkreuz – aktiv seit 1133“. Mönche waren aber keine dabei (wir waren in Mariazell!). Markus Fürst und Markus Sieder vom Bauamt schafften Platzierung 325 und 70. Wow! Nächstes Jahr wird Olympiakaplan Pater Johannes Paul mitlaufen, er ist derzeit noch bei den Paralympics in Brasilien. PS: Voll motiviert!! (Da in der Hochschule über den Sommer viele Arbeitsaufträge nicht ausgeführt werden konnten, hoffen wir, dass der Adrenalinschub jetzt zur Finalisierung beiträgt.)

Es gibt eine lange Reihe von Umbesetzungen (08.09.16.)

Bei einem Konvent von 97 Mitbrüdern tut sich was… Es gibt große und kleine Umbesetzungen. Beispiel: Frater Laurentius. Er wird ab sofort an der Klosterpforte aushilfsweise eingesetzt. Eine schwierige und komplexe Tätigkeit, die „Multitasking“ erfordert. Aber er ist ja habilitierter Informatiker und dabei doch auch praktisch veranlagt geblieben. Und er wird auch im Studio1133 mitarbeiten, was sehr wichtig ist, denn durch die apostolische Ausstrahlung unseres Klosters können wir vielen Menschen – als Mönche – Gott nahebringen, ohne draußen fern vom Kloster herumlaufen zu müssen. – Wir wünschen allen neu- und umbesetzten Mitbrüdern Kraft und Segen für die neue Tätigkeiten und das Loslassen der alten.

Auch im Ruhestand im Einsatz für den Herrn (19.09.16.)

Wir haben uns gefreut, dass Pater Prior Beda Zilch einen runden Geburtstag und diverse Jubiläen mit uns gefeiert hat. Der Gründungsprior von Stiepel ist noch voll im Einsatz als Pfarrer. Auch Pater Amadeus, rechts, ist weiterhin im seelsorglichen Einsatz. Für einen Priester und Mönch gibt es halt soetwas wie einen Ruhestand gar nicht. Aber das gehört ja zum Programm Jesu. Wir sind froh, dass es den alternden Mitbrüdern gesundheitlich gut geht und beten, dass sie ihren priesterlichen Dienst noch lange und erfüllt ausüben können. Foto: Pater Beda und Pater Amadeus beim Kaffee.

Video von Kreuzerhöhung ist online (19.09.16.)

Frau Elisabeth Fürst verdanken wir ein kurzes 7-minütiges Video von dem schönen Kreuzerhöhungssonntag 18. Sept. 2016, !

Zum Dank bauen wir eine Lourdesgrotte (20.09.16.)

Beim alten Schüttkasten am Sattelbach findet sich eine prachtvolle Natur-Felswand. Zum Dank für das, was Gott uns in den letzten Jahren geschenkt hat, werden wir dort eine kleine Lourdesgrotte bauen. Einen Ort der Ruhe und des Gebetes! Das Foto (Abt Maximilian selbst war der Fotograf) täuscht, denn Pater Karl steht 6 Meter vor der Felswand und schaut deshalb im Verhältnis zu Tischler Hablecker zu riesig aus… Und die Schablone von der Madonna stimmt auch von der Größe her nicht, denn wir haben inzwischen eine noch schönere 1,40 Meter große Lourdesmadonna-Statue geschenkt bekommen, die wird also viel größer. Also das Bild sagt eigentlich nichts, aber wir wollen es schon mal in Freude ankündigen. Wir danken Gott auch dafür, dass uns Wohltäter hier große Unterstützung zugesagt haben. Foto: Hier entsteht an der freien Luft ein Ort des Gebetes und der Dankbarkeit.

Endlich: Jesus und Maria sind im Kino! (03.09.16.)

Das ist mal ein interessanter Film-Herbst! Derzeit spielt es die neue Version von (nur 2 Stunden) im Kino. Der Film wird von der christlichen Presse sehr gelobt, Jesus tritt dort sichtbarer auf als in der Fassung von 1959 (Hier den christlichen Leitfaden downloaden, der ist toll!). – Und ab 29. Sept. 2016 kommt der Film „“ ins Kino. Ein origineller und lustiger Agententhriller. Premiere der deutschen Fassung ist am 29. Sept. um 18 Uhr im Cineplexx Wien Mitte, der Regisseur Juan Manuel Cotelo ist dabei. Trailer hier anschauen, lustig. Unser Kardinal Schönborn hat den Film wohl schon gesehen, denn er schreibt. „Mary’s Land ist ein spannender, berührender und humorvoller Film. Vordergründig geht es um Marienverehrung, aber eigentlich dreht sich der Film um die Sehnsucht Gottes nach allen seinen Kindern und um das oft unverhoffte und lebensverändernde Erlebnis seiner bedingungslosen Liebe.” – Wir sind schon neugierig. Vermutlich gehen auch wir Mönchen in den nächsten Wochen öfters ins Kino

Endlich wird das neue Feuerwehrhaus gebaut (16.09.16.)

Heute kam es nach jahrelanger Planung endlich zum Spatenstich. Das Feuerwehrhaus entsteht direkt neben dem Musikheim und wurde von Stiftsbaumeister Arnold Link geplant. Bürgermeister Franz Winter, Feuerwehrkommandant Christoph Schöny und Abt Maximilian freuten sich, Landeshauptmann-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner und viele Ehrengäste begrüßen zu können. Heißes Wetter, strahlender Sonnenschein. Bei Facebook kann man unter „Gabriela Pichler“ Fotos anschauen. Jahrelang wurde geplant. Umso mehr freuen wir uns für die Feuerwehr und hoffen, dass aufgrund des Wachstumsbooms in Heiligenkreuz bald Weiteres folgt. Foto: Der Spatenstich mit viel Prominenz!

Die Heiligenkreuzer Sonnen-Reflexions-Uhr (20.09.16.)

Seit dem 9. Sept. 2012 gibt es in Heiligenkreuz vor dem Badener Tor eine monumentales halbkreisförmiges Denkmal, das aus einem bunten Mosaik und 7-Meter hohen Zeiger („Gnomon“) besteht. Jetzt ist endlich auf der Rückseite ein Erklärungstext dieses weltweit einzigartigen Kunstwerkes angebracht worden. Man kann ihn lesen, wenn man das Bild nebenan anklickt. Demnächst erscheint auch ein dickes Buch. Wer wissen will, wie das Denkmal von vorne ausschaut, soll nach Heiligenkreuz kommen. Foto: Pater Wolfgang und Abt Maximilian gefällt die Denkmal-Erklärung auf der Rückseite der „Sonnen-Reflexions-Uhr“.

Hoher Besuch an der Hochschule (16.09.16.)

Nach dem Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus, hat Abt Maximilian die neue Landeshauptmann-Stellvertreterein Mag. Johanna Mikl-Leitner entführt und ihr die neue Hochschule gezeigt. Und zwar alles: die neue Bibliothek, das Studio1133, die Kunstwerke von Pater Raphael, die Hörsäle… Sie war sehr beeindruckt. Foto: der neue Direktor des Priesterseminars Mag. Martin Leitner, Mag. Mikl-Leitner und Abt Maximilian im Hochschulcampus.

28. Sept. 2016, 19.30 Uhr: Juan Manuel Cotelo kommt nach Heiligenkreuz (09.09.16.)

Kleine Sensation, denn der Regisseur des hinreißenden Agentenfilm „Mary’s Land“ Juan Manuel Cotelo kommt nach Heiligenkreuz. Er besucht das Medienzenturm Studio1133 und gibt dort den Teilnehmern des Medienseminars Tipps, wie man heute als Christ gute Medienarbeit macht. Um 19.30 Uhr gibt es dann einen großen öffentlichen Vortrag im Bernhardinum, zu dem wir vor allem Studenten und junge Leute einladen. Am 29. Sept. gibt es dann die deutsch Premiere von Marys Land. Der Trailer ist lustig, hier! Bitte kommen!

Es gibt noch genügend Wohnmöglichkeiten für Studenten (04.08.16.)

Die offiziellen Studentenheime in Alland und Mayerling sowie das Haus Pax sind durch die vielen Anmeldungen für den Herbst zwar schon voll. Aber es können alle studieren, die studieren wollen. In Heiligenkreuz und in der Umgebung gibt es inzwischen zahlreiche Vermieter, die den Studenten Wohmöglichkeiten bieten. Wir bitten die Studentinnen und Studenten, sich das selbst zu organisieren. Hinweis: So bietet etwa Pater Ferdinand in Sittendorf Zimmer an, ebenso Gerhard Schmölz in der ehemaligen Meierei Sittendorf. Aber auch in Heiligenkreuz selbst, in Alland, in Sattelbach usw. gibt es private Vermieter. Es ist doch schön, dass die Hochschule weiter wächst und Heiligenkreuz so ein Studienzentrum im Wienerwald wird. Hier gibt es eine Liste der Wohnmöglichkeiten!

Hochschule: Jahrbuch "Ambo" erstmals erschienen - sehr positive Resonanz (19.08.16.)

Mit Recht ist Forschungsdekan Prof. P. Dr. Wolfgang Buchmüller glücklich, denn mit dem ersten Themenjahrbuch der Hochschule Heiligenkreuz, das den Titel Ambo trägt, ist etwas Gutes gelungen. Das bestätigen die positiven Rückmeldungen und teils geradezu euphorischen Rezensionen (Tagespost hier). Es erscheint ab sofort jedes Jahr. Die wissenschaftlichen Beiträge sind hochwertig sowohl vom Inhalt als auch von den Autoren her. Siehe hier. Das Thema „Europa eine Seele geben“, wo es u.a. auch um Migration, Entchristlichung der Welt und Entweltlichung der Kirche geht, hatten wir schon lange vorher gewählt, nun ist es brandaktuell… Mehr Information + Bestellmöglichkeit hier. Das Buch hat 496 Seiten beinhaltet auch Rezensionen und kostet nur 24,90 Euro

Kardinal Schönborn feiert das Kreuzerhöhungsfest im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit (18.09.16.)

Am Sonntag, 18. September durften wir wieder Kardinal Schönborn bei uns begrüßen. Er feierte mit ca. 800 Gläubigen das Kreuzerhöhungsfest in der Abteikirche und hielt uns die Auslegung des Philipperhymnusses, in dem es um die Selbstentäußerung des Sohnes Gottes – bis zum Tod am Kreuz – geht – und seine Erhöhung. Wir freuten uns über die Anwesenheit der Kreuzdamen, der Ritter vom Heiligen Grab und einer großen Fußpilgergruppe der Hochschule Trumau und über hunderte Gläubige, die mit uns Mönchen feierten. Im Kreuz ist Heil, im Kreuz ist Leben, im Kreuz ist Hoffnung. Danke an Elisabeth Fürst für das Foto!

Freude über unsere jungen Mitbrüder (22.09.16.)

Wir freuen uns über die vielen jungen Mitbrüder. Fünf Novizen wurden im August eingekleidet (vier davon sind auf dem Foto), ein weiterer Novize wird vom Herrn Abt demnächst im Priorat Stiepel eingekleidet. Es ist schön, dass sich weitere um die Kandidatur bewerben, vier hat der Herr Abt schon zugelassen, unter ihnen Benedikt (auf dem Foto mit Pullover). Die Jungen sind in der Einschulungsphase, die ja lange dauert. Die Seele eines Menschen braucht Zeit, um zur Seele eines Mönchs zu werden. Die frohe Gemeinschaft, die aber auch Herausforderungen birgt, hilft dazu. Neben dem Gebet gibt es für die jungen auch viel Arbeit, denn eines will der heilige Benedikt gar nicht: dass es einem langweilig wird. Foto: Faulenzen ist für unseren jungen Mitbrüdern – wie der Arbeitseinsatz beim Kuvertieren zeigt – wirklich keine Gefahr!

Alle fiebern dem neuen Studienjahr entgegen (20.09.16.)

Frater Ephraim findet man derzeit dauernd in der Studienbibliothek. Kein Wunder: Er muss sein Studium abschließen und soll dann als frischgebackener Magister nach Stiepel gehen. Alle fiebern dem neuen Studienjahr entgegen, das am Montag, 3. Oktober, mit dem Festgottesdienst um 15 Uhr beginnt. Wir erwarten viele neue Studenten und bitten schon mal ums Gebet für die. Die Professoren bereiten bereits ihre neuen Vorlesungen vor… Viel Arbeit liegt vor uns. Foto: Unsere Studenten wissen, dass es ohne Fleiß keinen Preis gibt. Die jungen Leute müssen vieles schaffen: das intensive klösterliche Leben mit dem langen Chorgebet und der geistlichen Lesung, das persönliches Studium mit Seminararbeiten und Diplomarbeit, Vorlesungen und dann hat jeder noch eine Aufgabe (ein „Officium“) im Haus… und trotzdem fröhlich!

Dr. Johannes Hartl vom Gebetshaus Augsburg an der Hochschule Heiligenkreuz (22.09.16.)

Im Lizentiatsprogramm bietet unser neuer Dozent Dr. Johannes Hartl, der weithin bekannt ist und für einen sehr gelungenen Stil der Neuevangelisierung steht, eine Blockvorlesung an. Thema: „Neuevangelisierung durch erneuerte Formen“, 3 ECTS. Diese Lehrveranstaltung wollen wir auch für andere Studenten öffnen. Bedingung: Vollständige Teilnahme an allen Terminen. Kostenbeitrag 50 Euro. Bewerbung an den Hochschulsekretär mit Angabe von Beweggründen. Termine: 12.12..2016: 14-18 Uhr; 13.12.2016: 8 – 12 Uhr; 14.12.2016: 8 – 10 Uhr; 15.12.2016: 8 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr, 16.12.2016: 8 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr

Mönche im Zirkus Roncalli (24.09.16)

Eine freundliche Einladung haben wir gestern erhalten: in den Zirkus Roncalli, der seinen Namen übrigens dem heiligen Papst Johannes XXIII. verdankt, der mit bürgerlichem Namen Angelo Giuseppe Roncalli hieß. Pater Prior Simeon, Pater Johannes Paul, Pater Stanislaus und Frater Franzislus gingen hin und erlebten eine beeindruckende Show. Lachen tut auch uns Mönchen gut!
Foto: Glaube und Humor passen gut zusammen!

Neuer Pfarrer für die Stiftspfarre Heiligenkreuz (30.09.2016)

Drei Jahre lang war unser Prior Pater Simeon Wester Pfarrer unserer Stiftspfarre Heiligenkreuz. Nun bekommt er einen Nachfolger. Pater Severin Wurdack wird neben seiner Tätigkeit als Kämmerer und Küchenmeister des Klosters auch Pfarrer vor Ort sein. Pater Severin ist in Wien geboren, hatte lange Zeit ein eigenes Geschäft für Altmetalle bevor er bei uns eintrat und ein gutes Gespür für die Menschen. Seine feierliche Einführung findet am Samstag, 01. Oktober um 18:45 Uhr in der Kreuzkirche statt. Herzlich willkommen!
Foto: Dank ab Pater Prior Simeon (re.) und Gottes Segen für den neuen Pfarrer Pater Severin (li.)

Gottes Segen zum Namenstag (26.09.2016)

Bei uns im Kloster wird der Namenstag mehr gefeiert als der Geburtstag. Mit seinem Namenspatron verbindet ja jeder von uns viel: er ist uns Fürsprecher im Himmel, Vorbild und innerer Begleiter. Unser Herr Abt, oder – wenn er nicht da ist – Pater Prior halten am Namenstag eine kleine Ansprache und es gibt eine Tafel Schokolade. Heute ist der Namenstag von Pater Kosmas und von Pater Damian – herzlichen Glückwunsch!
Foto: Gratulation zum Namenstag

Weltkirche in Heiligenkreuz (24.09.2016)

Seitdem unser Pater Karl Direktor von Missio Österreich ist, bekommen wir noch mehr Besuch von Christen aus der ganzen Welt. Heute war Bischof Samson Shukardin aus Pakistan bei uns. Er berichtete uns über die Lebendigkeit der christlichen Gemeinschaften dort aber auch über viele Schwierigkeiten, die die christliche Minderheit in dem überwiegend muslimischen Pakistan hat. Eines seiner Hauptanliegen ist es Bildung zu ermöglichen und die Christen in ihrem Glauben zu stärken. Er bat uns auch für seine Diözese zu beten.
Foto: Abt Maximilian mit Bischof Samson, Gerhard Schröckenfuchs und Pater Karl

Erntedank im Stift Heiligenkreuz (27.09.2016)

Wir sagen Gott Dank für alles Gute, mit dem er uns beschenkt hat – am Sonntag, 02. Oktober feiern wir Erntedank! Die Feier beginnt um 9:30 Uhr mit der Segnung der Erntegaben bei der Intentionskapelle vor dem Kreuzweg. Die feierliche Heilige Messe ist dann in der Abteikirche. Nachher wird es im Stiftshof einen Imbiss geben. Die Musikkapelle Heiligenkreuz wird die Heilige Messe musikalisch mitfeiern und danach im Stiftshof aufspielen. Einen Imbiss wird es auch geben. Herzlich willkommen.
Foto: die Erntekrone ist Zeichen für das viele Gute, mit dem uns Gott beschenkt und für das wir ‚Danke‘ sagen

Neues Video über Pater Raphael (27.09.2016)

Bevor unser Pater Raphael Statt vor über 11 Jahren bei uns ins Kloster eintrat, war er freischaffender Künstler in Berlin. Schon damals waren seine Werke sehr begehrt und fanden Eingang in zahlreiche Austellungen und Museen. Bei uns hat er ein Atelier in dem Vielfältiges entsteht. Seine Arbeiten reichen von der neuen Kapelle in Trumau, über zahlreiche künstlerische Elemente in unserer Hochschule bis hin zu seiner Skulptur von Papst em. Benedikt XVI. In einem neuen Video über Pater Raphael bekommt man einen guten Einblick in sein vielfältiges Schaffen und in sein Kunstverständnis. Hier kann man es gleich ansehen.

Willkommen im Stift Heiligenkreuz (25.09.2016)

„Patent portae, magis cor!“ – „Die Türen stehen offen, unser Herz noch mehr!“, so lautet ein altes Motto unseres Ordens. Gastfreundschaft ist Teil unseres Lebens. Deshalb freuen wir uns, wenn Menschen zu uns kommen. Die mittelalterliche Klosteranlage, das feierliche Chorgebet der Mönche, der Wienerwald und nicht zuletzt unser Klostergasthof und vieles mehr machen Heiligenkreuz zu dem was es ist … Wie man hier sehen kann, gefällt es fast allen Menschen bei uns. Herzlich willkommen im „mystischen Herz des Wienerwaldes“!
Foto: auch wenn es draußen schon kühler wird, ist Heiligenkreuz immer einen Besuch wert!

4. Okt. 2016, 10.30 Uhr: Kunstvolles Buch von kunstfertigem Künstlermönche Pater Raphael (09.09.16.)

Pater Raphael hat in Trumau in Österreich eine moderne Maria-Verkündigungskapelle gestaltet. Nun gibt es einen Bildband zu diesem umwerfenden Projekt. Die Fotos stammen von der Berliner Künstlerin Monika Schulz-Fieguth. Das Buch ist im Kunstverlag Josef Fink 2016 erschienen (ISBN 978-3-95976-001-0) und kostet € 18,50. Am besten bestellen über: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at. Oder direkt beim Kunstverlag info@kunstverlag-fink.de.  – Wir laden ein zur Buchvorstellung am 4. Oktober 2016 um 10.30 Uhr in die Aula des Stiftes Heiligenkreuz ein!

Konzert mit Werken von Ferdinand Rebay (26.09.2016)

Im Jahr 2014 gab es eine kleine Sensation. In unserem Musikarchiv wurden Werke von Ferdinand Rebay (1180-1953) wieder entdeckt. Rebay war Heiligenkreuzer Sängerknabe und Zeit seines Lebens mit unserem Kloster eng verbunden. Am 04.Oktober werden um 16 Uhr einige seiner Werke bei uns im Kaisersaal zur Aufführung gebracht. Herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei!
Foto: Ferdinand Rebay

Lehrerwallfahrt nach Heiligenkreuz (01.10.2016)

Große Freude haben wir immer, wenn Besucher und Pilger zu uns kommen. Gott sei Dank sind es viele! Gestern zum Beispiel die Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasium Babenbergerring in Wiener Neustadt, die eine „Lehrerwallfahrt“ unternahmen. Unser Pater Damian (ganz links im Wanderoutfit) unterrichtet dort Religion und kam auch zu Fuß. Heuten waren alle bei uns schon in der Früh beim Konventamt dabei!
Foto: Gastmeister Pater Thaddäus (ganz rechts) heißt die Lehrer-Wallfahrer-Gruppe herzlich willkommen!

Gott in Seiner Schöpfung begegnen (26.09.2016)

Gottes Schöpfung lässt uns immer etwas von Seiner Schönheit, Liebe und Herrlichkeit erahnen (vgl. Röm 1,20). Solange es das Wetter noch erlaubt, tut ein gemeinsamer Spaziergang an der frischen Luft auch einfach gut. Heute ist unser Abt Maximilian, mit Pater Benedikt aus Sri Lanka und einigen unserer Novizen und Kandidaten auf den Anninger (immerhin 675 Meter Seehöhe!) gewandert.
Foto: gemeinsame Unternehmungen tun gut!

Medienworkshop für junge Christen (29.09.2016)

Viele junge Katholiken wollen sich in den „alten“ und in den neuen Medien für den Glauben engagieren. Deshalb bietet unser Studio 1133 in Kooperation mit dem katholischen Schweizer Radiosender Fisherman.FM schon zum zweiten Mal an unserer Hochschule einen Medienworkshop an. Es gibt Impulsvorträge, Einführung in die Arbeit mir einer Kamera und in den social media, Interviewtrainings, Austausch über Möglichkeiten und vieles mehr. Ziel ist es Mut zu machen und Know-how zu vermitteln, damit immer mehr Verkündigung in den Medien geschieht.
Foto: engagierte junge Leute auf dem Medienworkshop

Mönche im Kino (30.09.2016)

Unser Abt Maximilian ging gestern mit dem Altabt Christian und einigen unserer jungen Mitbrüder ins Kino. Am Programm stand die Österreich-Premiere von Mary’s Land. Ein Film über Menschen, die – so der Regisseur – „zwei Leben“ hatten: eines ohne Gott und eines mit Gott. Alle sind der Meinung, dass man den Film gesehen haben sollte. Derzeit läuft er in Wien im Village Cinema Wien Mitte.
Foto: nach der Vorstellung hatten wir die einmalige Gelegenheit Regisseur Juan Manuel Cotelo kennen zu lernen. Seine Motivation: von Gott erzählen

Neuer Direktor für das überdiözesane Priesterseminar Leopoldinum (30.09.2016)

Es war für uns alle nicht leicht, als es hieß, dass Pater Dr. Anton Lässer (re.) von seinen Ordensoberen zum Oberen in Maria Schutz am Semmering ernannt wurde und damit nicht mehr Direktor im Leopoldinum sein konnte. Groß ist aber jetzt auch die Freude, dass Christoph Kardinal Schönborn Mag. Martin Leitner (li.) als neuen Direktor gegeben hat. Martin Leitner ist Absolvent unserer Hochschule, erfahrener Seelsorger und guter Organisator.
Foto: Vergelt’s Gott an den scheidenen Direktor Pater Anton und alles Gute für den neuen Seminardirektor Martin Leitner

Heiligenkreuz hat einen neuen Pfarrer (2.10.2016)

Die Stiftspfarre Heiligenkreuz hat mit Pater Severin Wurdack einen neuen Pfarr-Provisor. Gestern wurde er im Rahmen der Vorabendmesse von Bischofsvikar (und Heiligenkreuzer Mitbruder) Pater Petrus Hübner feierlich in sein Amt eingeführt. Viele Heiligenkreuzer sind gekommen, mit dabei auch unser Bürgermeister Franz Winter, der dem neuen Ortspfarrer „Gottes Segen“ wünschte. Wir schließen uns an!
Foto: Freude über den neuen Stiftspfarrer Pater Severin

Viele neue Katechisten (02.10.2016)

Gestern war ein großer Tag für mehr als 50 Menschen, die sich in einem vier-semestrigen Lehrgang zur Ausbildung von Katechisten (LAK-Kurs) an unserer Hochschule ausbilden ließen: in einer feierlichen Heiligen Messe in unserer Stiftskirche mit Bischof Klaus Küng von St. Pölten wurden sie ofiziell als beauftragte Katechisten ausgesandt. Nun werden sie in Pfarren, kirchlichen Gruppen und Bewegungen und pastoralen Projekten mitarbeiten. Unsere Zeit braucht dringend viele Menschen, die sich für Gott begeistern lassen und sich an der Sendung der Kirche beteiligen um so am Aufbau des Reiches Gottes mitzuarbeiten!
Foto: Gottes Segen an die neuen Katechisten

Wir freuen uns auf die Jugendvigil (05.10.2016)

Die Jugendvigil an jedem ersten Freitag im Monat ist für uns immer ein Highlight! Am Freitag, 07. Oktober um 20:15 Uhr ist es wieder so weit. Lobpreis, Anbetung, Beichtgelegenheit und frohes Beisammensein tut uns allen gut! Alle jungen Menschen sind bei uns herzlich willkommen! Diesmal wird der neu ernannte Stifts-Jugendseelsorger Pater Johannes Paul die Predigt halten. Außerdem werden wir das neue Buch „Jesus, berühre mich!“ mit den Jugendvigils-Geschichten, tollen Fotos und berührenden Zeugnissen vorstellen und verlosen!
Foto: die Jugendvigl ist immer was Besonderes

Auszeichnung für Pater Amadeus (05.10.2016)

Unser Pater Amadeus Hörschläger hat im Laufe der Zeit schon viele Aufgaben inne gehabt. Lange Jahre war er Pfarrer in Alland und Bischofsvikar für das Südvikariat in der Erzdiözese Wien. Zuletzt wirkte er segensreich als Stadtpfarrer in St. Stephan in Baden. Nun wird er mit 70 Jahren ein wenig zurücktreten. In Pfaffstätten wird er wohnen und helfen wo er kann. Zum Ende seiner Zeit in Baden wurde er für seine engagierte und eifrige Tätigkeit als Seelsorger zum „Ehrenbürger der Stadt Baden“ ernannt. Schön ist das Zeugnis, das er gibt: „Wäre ich noch einmal jung, ich würde den selben Weg noch einmal gehen.“
Foto: (c) NÖN – Hier ein guter Artikel.

Einkleidung in Stiepel (03.10.2016)

Schon gestern wurde in unserem Tochterkloster Stiepel in Deutschland von unserem Abt Maximilian ein Mann ins Noviziat aufgenommen. Damit wächst unsere Gemeinschaft weiter. Nun sind wir 98! Engelbert Regh kam 1968 in Bonn zur Welt, ist gelernter Zweirad- und Fluggerätetechniker und hatte ein eigenes Geschäft. Nun hat er das Leben als Mönch begonnen. Sein Ordensname: Frater Kassius. Etwas Neues ist, dass es in Stiepel ein eigenes Noviziat gibt, damit soll unser Priorat weiter gestärkt werden.
Foto: Frater Kassius freut sich mit seiner Mutter und Abt Maximilian auf das Leben als Mönch

Eröffnung des neuen Studienjahres (03.10.2016)

Heute startete unsere Hochschule in das neue akademische Arbeitsjahr. Während dem feierlichen Hochamt in der Abteikirche vertrauten wir – wie jedes Jahr – die Studenten, die Lehrenden und die Mitarbeiter Maria an. Prof. P. Dr. Wolfgang Buchmüller hielt eine beeindruckende Inaugurationsvorlesung zum Thema: Geschichte, Gegenwart und Theologie der eucharistischen Anbetung. Nach der gemeinsamen Vesper gab es dann gemütliches Beisammensein bei Speis und Trank im Gasthof. Allen Studenten und allen Lehrenden von Herzen Gottes Segen!
Foto: viel Aufmerksamkeit bei Pater Wolfgangs Vorlesung

Buchvorstellung "Licht des Himmels" (04.10.2016)

Heute Vormittag wurde bei uns der wertvolle Bildband „Licht des Himmels“ vorgestellt. Die Berliner Fotografin Monika Schulz-Fieguth hat dafür die von unserem Künstler-Mönch Pater Raphael Statt gestaltete Verkündigungs-Kapelle in Trumau fotografiert. Univ.-Prof. Hanna Barbara Gerl-Falkovitz gab einen Überblick über das bisherige Schaffen Pater Raphales und eine kunstwissenschaftliche Analyse zur Kapelle. Das Buch ist wunderschön und kostet € 18,50. Man kann es einfach hier bestellen oder man schreibt einfach an bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at
Foto: v.l. Abgt.z.Ldtg. Christoph Kainz, Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Pater Raphael, Monika Schulz-Fieguth, Abt Maximilian und Verleger Josef Fink

Wieder einmal CD - Aufnahmen (05.10.2016)

Für die vielen Spender, Unterstützer und Förderer unserer Hochschule planen wir wieder eine Weihnachts-Geschenk-CD als Zeichen unserer großen Dankbarkeit und Verbundenheit… zu viel wollen wir natürlich noch nicht verraten. Soviel ist aber sicher: es wird wieder etwas Wunderschönes. Pater Simeon spielt auf der Orgel und Pater Bernhard liest Texte aus der Heiligen Schrift. Bei den Aufnahmen mit dabei ist wieder der Tontechniker unseres Vertrauens: Georg Burdicek.
Foto: CD-Aufnhamen in der Stiftskirche

Gute Bücher aus Heiligenkreuz (06.10.2016)

Wenn es draußen nass und kalt wird, ist es drinnen gleich umso gemütlicher. Gute Bücher zu lesen, ist da eines vom Schönsten, das man da tun kann. In unserem kleinen Be&Be Verlag kommen Bücher heraus, die nicht nur spannend zu lesen sind, sondern auch geistlich aufbauen und den Glauben stärken. In „Jesus, berühre mich!“ sind die Jugendvigilsgeschichten der vergangenen Jahre zusammen mit tollen Fotos und berührenden Zeugnissen. Und unser Generalabt Mauro-Giuseppe Lepori hat ein Buch über die Regel des heiligen Benedikt geschrieben. Hier kann man gleich durchstöbern!
Foto: Frater Sebaldus und Frater Georg freuen sich auf gute Lektüre!

Freude an der Seelsorge (07.10.2016)

Es gehört seit frühester Zeit zu den Aufgaben unseres Klosters in unseren Pfarren seelsorglich zu wirken. Dort ist die Kirche ja dem Leben der Menschen ganz nahe und deshalb macht Seelsorge auch so viel Freude. Mehr als 30 von uns arbeiten in der Seelsorge in unseren Pfarren und Prioraten. Freilich können diese Mitbrüder nicht immer am ganzen Gemeinschaftsleben teilnehmen. Umso mehr freuen wir uns wenn sie da sind und wir uns austauschen und gegenseitig stärken können.
Foto: (v.l.) Pater Walter, Prior und Pfarrer im Neukloster in Wiener Neustadt, Pater Maurus, Pfarrer in Podersdorf und Spiritual unserer Juniores, Pater Charbel, Wallfahrtsrektor und Pfarrer in Maria Kirchbüchl und Pater Paulus, Pfarrer in St. Valentin Landschach

Tolle Jugendliche in Heiligenkreuz (08.10.2016)

Gestern war bei uns wieder Jugendvigil. Mehr als 250 tolle, junge Leute sind gekommen. Die Kreuzkirche voll mit jungen Menschen, Lobpreis, Anbetung und fünf Priester, die Beichte hörten. Da geht uns das Herz auf! Frater Georg las wieder eine seiner schönen Geschichten vor und Pater Johannes Paul hielt diesmal die Predigt. Für junge Leute offen zu sein, ist uns ein ganz großes Anliegen, denn sie sind die Zukunft! Hier gibt es ein gutes Video.
Foto: viele junge Leute im mittelalterlichen Kreuzgang

Tagung "Gott und Humor" am 15. Oktober (11.10.2016)

Das Institut für Religiosität in Psychatrie und Psychotherapie (RPP) hält wieder eine hochkarätige Tagung an der Hochschule Heiligenkreuz. Das spannende Thema diesmal: Gott und Humor. Unter den Vortragenden sind Barbara Gerl-Falkovitz, Willibald Ruch, Barbara Wild, Raphale Bonelli und Roman Grinberg. Rektor Pater Karl Wallner wird einen vielversprechenden Einführungs-Vortrag über „Klosterwitze“ halten. Hier gibt es alle Infos: www.rpp-tagung.org

Stiftsbibliothekar Pater Florian freut sich über Bücherschenkung (10.10.2016)

Seit einigen Wochen haben wir einen neuen Stiftsbibliothekar. Pater Florian Mayrhofer folgte Pater Alkuin Schachenmayr nach, der sich große Verdienste erworben hat: vor allem die Übernahme der großen Bibliotheks-Schenkung aus Benediktbeuern war eine logistische Großleistung und ein Meilenstein für uns. Immer wieder werden uns große Bibliohteken geschenkt und wir – vor allem die Professoren und Studenten – freuen uns sehr darüber! Univ.-Prof. Rudolf Weiler war Dekan der Kath.-Theol. Fakultät in Wien und Professor für Sozialethik an unserer Hochschule. Er hat seine umfangreiche private Bibliothek der Hochschul-Bibliothek vermacht.
Foto: Stiftsbibliothekar Pater Florian sagt „Vergelt’s Gott“ für die großzügige Schenkung von Prof. Weiler

Besuch aus der Ukraine (11.10.2016)

Gestern hatten wir wieder interessanten Besuch: der ukrainisch-katholische Erzbischof Volodymyr Vijtyschyn von Ivano-Frankivsk in der Westukraine war bei uns. Solche Besuche sind deshalb immer besonders spannend, weil man da Erzählungen aus erster Hand aus Ländern bekommt, von denen man meistens nur aus den Zeitungen und dem Fernsehen erfährt. In der Ukraine ist die Situation der Kirche anders als bei uns: es gibt keinen Pfarrer-Mangel, sondern einen Pfarren-Mangel – das heißt zu wenige Pfarren für zu viele Priester. Das sind „schöne“ Probleme!
Foto: (v.l.) Student Ivan, Pater Prior Simeon, Erzbischof Vijtyschyn und Bischofsvikar

Abt Maximilian und Pater Matthias in Lourdes (12.11.2016)

Unser Abt Maximilian und Pater Matthias sind bei der großen Lourdes-Wallfahrt des Lourdes-Vereins Westfalen als geistliche Begleiter mit dabei. Die Wallfahrt ist groß: mehr als 500 Menschen sind dabei und werden von Trachtengruppen und einer Musikkapelle begleitet. Weihbischof Matthias König aus Paderborn ist Leiter der Wallfahrt an einen der berühmtesten Marienwallfahrtsorte der Welt.
Foto: nur ein kleiner Teil der über 500 Teilnehmer und Ministranten der Westfalen-Lourdwallfahrt mit Weihbischof Matthias König, Abt Maximilian und Pfarrer Markus Leber. Pater Matthias steht ganz hinten in der letzten Reihe (Gott sei Dank ist er groß!)

Glückwunsch an Bob Dylan zum Literatur-Nobelpreis (14.10.2016)

Bob Dylan hat den Literaturnobelpreis gewonnen. Das freut uns deshalb, weil bekannt ist, dass der heilige Papst Johannes Paul II. und der literarische Rockmusiker sich gut verstanden haben und dass Bob Dylan immer wieder Interesse und Offenheit für den Glauben gezeigt hat. War es eine prophetische Vorahnung? Jedenfalls hat unser Abt Maximilian bei seiner Predigt im niederösterreichischen Landtag vor ein paar Wochen ausgiebig Bob Dylan zitiert. Da das wirklich eine überraschende und interessante Fügung ist, stellen wir diese Predigt mit vielen Verweisen auf den neuen Nobelpreisträger hier ausnahmsweise zum Download zur Verfügung.
Foto: Bob Dylan beim Papst – auch bei uns wäre er sehr herzlich willkommen! Hier noch ein Video!

Novizenmeistertagung in Wurmsbach (15.10.2016)

Dieses Foto erreicht uns aus dem Zisterzienserinnenkloster Wurmsbach aus der Schweiz, wo gerade die Tagung der Novizenmeister und Novizenmeisterinnen der Zisterzienser und Trappisten stattfindet. Das ist wichtig, denn die Novizen sind die Zukunft eines jeden Klosters. Von uns ist Pater Rupert dabei, auch Pater Benedikt, der im neuen Kloster in Sri Lanka Novizenmeister wird und Pater Guerricus aus Vietnam. Pater Meinrad, der viel Erfahrung hat, ist als Übersetzer für Italienisch mit. Thema der Tagung: Ausbildung und Begleitung hin zu menschicher und spiritueller Reife.
Foto: Tagung der Novizenmeister in Wurmsbach

Jahreshauptversammlung der Kaiser Karl Gebetsliga (15.10.2016)

Wir waren zwar „nur“ Gastgeber, trotzdem berichten wir es gerne: heute hat bei uns in Heiligenkreuz die Jahreshauptversammlung der Kaiser Karl Gebetsliga für den Völkerfrieden stattgefunden. Im Geiste des seligen Kaiser Karl setzen sie sich für Völkerverständigung und Frieden ein. Mit dabei der emeritierte Erzbischof von Luxemburg Fernand Franck, Erzherzog Simeon von Österreich, Franz-Xaver Brandmayr, unser Pater Marian und andere.
Foto: Mitglieder der Kaiser Karl Gebetsliga für den Völkerfrieden in Heiligenkreuz

Friedensgebet Oremus (17.10.2016)

Jeden Tag erreichen uns immer schrecklichere und beunruhigendere Nachrichten vor allem aus Syrien, dem Irak und aus vielen anderen Teilen der Welt. Gewalt, Krieg und Terror werden mehr anstatt weniger. Die Menschen wollen aber Frieden! Deshalb halten wir am von in der Katharinenkapelle ein eigenes mit Bischof Wolfgang Ipolt von Görlitz, Abt Maximilian, Rektor Pater Karl, vielen Mönchen und den Studenten der Hochschule. Wir wollen intensiv um den Frieden beten und wir laden herzlich dazu ein! Es beginnt mit der Heiligen Messe, danach gibt es Anbetung, freies Gebet, Zeugnisse und den Rosenkranz. Viele kirchliche Medien übertragen das Friedensgebet live – auch unser Livestream, sodass man so auch mit uns verbunden sein kann!
Foto: Herzliche Einladung mit uns um Frieden für die ganze Welt zu beten

Briefmarke mit Heiligenkreuzer Kunst (17.10.2016)

Für Philatelisten ist es ein Highlight: heute ist der „Ersttag“ einer neuen und besonderen Briefmarkenserie unter dem Titel „Sakrale Kunstschätze“. Wertvolle Kunstschätze aus den größten österreichischen Klöstern sind da zu sehen. Wertvolle für Briefschreiber und Sammler! Stift Heiligenkreuz ist mit einem hauseigenen Kunstwerk vertreten, nämlich mit der Rankeninitiale C aus einer wertvollen Handschrift aus dem 12. Jahrhundert. Zu bekommen sind die Marken nicht bei uns, sondern auf der Post!
Foto: Briefmarkenedition „Sakrale Kunstschätze“

Nachwuchsboom bei den Zisterzienserinnen in Boulaur (18.10.2016)

Erfreuliche Nachrichten bringen Abt Maximilian und Pater Thaddäus von einer Reise nach Frankreich mit: Sie besuchten das Zisterzienserinnen-Kloster in Boulaur. Dort wird eine sehr feierliche Liturgie gefeiert und die Schwestern verwenden das selbe lateinische Stundenbuch wie wir. Und sie haben Probleme, die auch wir kennen: zu wenig Platz. Viele Eintritte in den vergangenen Jahren haben das Kloster zu klein werden lassen – eine Freude!
Foto: auch der schwarz-weiße Klosterhund ist glücklich!

Pater Karl bei Missio angekommen (19.10.2016)

Seit 1.September diesen Jahres ist unser Pater Karl neben seiner Tätigkeit als Rektor der Hochschule Heiligenkreuz auch Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke „Missio“ in Österreich. Eine große und wichtige Aufgabe, in der er seinen Elan und seine Kraft voll einbringen kann. Auf Facebook ist die Missio plötzlich ganz präsent! Am kommenden Sonntag, 23.Oktober ist ja „Weltmissions-Sonntag“. Da wird für die ärmsten Diözesen der Welt gesammelt, damit dort das kirchliche Leben weiter wachsen kann. Das müssen wir viel bewusster unterstützen!
Foto: Missio-Direktor Pater Karl Wallner mit zwei Missionaren

Herbst im Stift Heiligenkreuz (20.10.2016)

Herbst … die alten Plantanen in unserem Stiftshof verlieren die Blätter, es ist grau, neblig und regnerisch. Der Herbst führt uns Menschen die Vergänglichkeit und Vorläufigkeit von so vielen im Leben vor Augen. Da wird uns deutlich, dass wir mehr aufs Bleibende und Unvergängliche bauen sollten: auf den Glauben, die Hoffnung, die Liebe und die Beziehung zu Gott. Ein Kloster ist ein Ort der Gottsuche und der Anbetung Gottes und deshalb ist es hier zu allen Jahreszeiten schön!
Foto: schöne Herbstfarben in unserem Stiftshof

Jugendtage im Stift Heiligenkreuz (12.10.2016)

Unsere jungen Mitbrüder laden ein: zu Jugendtagen im Stift Heiligenkreuz von 28.-30. Oktober. Ein Wochenende in Heiligenkreuz mit Lobpreis, Gebet, Gemeinschaft und guten Leuten an einem der schönsten Orte der Welt. Anmelden kann man sich bei Frater Issak: im@stift-heiligenkreuz.at Und man sollte schnell sein, denn es gibt nur mehr 31 Plätze.
Foto von letztem Jahr: Jugentage in Heiligenkreuz sind ein tolles Erlebnis

Abend über Kaiserin Zita (24.10.2016)

Aus Anlass des Seligsprechungsprozesses von Kaiserin Zita von Österreich (1892-1989) gab es gestern einen Abend über sie bei uns in Heiligenkreuz. Unser Pater Wolfgang Buchmüller ist Vizepostulator in diesem Prozess. Viele sind gekommen, das Interesse an Kaiserin Zita ist groß. Nach der Vesper mit den Mönchen gab es die Heilige Messe in der Abteikirche, bei der Pater Wolfgang predigte. Im Kaisersaal gab Erzherzog Rudolf von Österreich, Taufkind von Kaiserin Zita dann ein bewegendes Zeugnis. Hier ein Video-Bericht über den gestrigen Abend.
Foto:(v.l.) Postulator des Seligsprechungsprozesses Alexander Leonhardt, Weihbischof Andreas Laun, Erzherzog Rudolf von Österreich, Abt Maximilian Heim und Vizepostulator Pater Wolfgang Buchmüller

Oktober ist Rosenkranzmonat (22.10.2016)

Der Oktober ist zwar schon 22 Tage alt, aber noch nicht vorbei. Wir können also noch darauf aufmerksam machen, dass er als „Rosenkranz-Monat“ begangen wird. Eine Einladung dieses einfache und starke Gebet wieder einmal zu beten. Bei uns wird der Rosenkranz jeden Abend nach der Komplet ab ca. 20:10 Uhr in der Kreuzkirche gebetet; jeder kann dazu kommen. Jemand hat einmal gesagt: „Mit dem Rosenkranz lässt sich jedes Problem lösen!“ Hier gibt es ein Video, das den Rosenkranz erklärt!
Foto: Rosenkranzgebet in Heiligenkreuz

Wird es zu einer Wiederbesiedelung des Klosters Neuzelle kommen? (20.10.2016)

Bischof Wolfgang Ipolt aus Görlitz hat uns ja schon vor einier Zeit eingeladen das 1817 aufgehobene Kloster Neuzelle in der Niederlausitz wieder zu besiedeln. Einige „Pioniere“ von uns waren ja schon vor Ort um sich alles anzusehen und Gespräche zu führen. Wir sind noch in der Prüfungsphase. Heute sind wir einer Entscheidung aber um einen großen Schritt näher gekommen. Bischof Ipolt war mit Generalvikar Alfred Hoffmann und Seelsorgeamtsleiter Markus Kurzweil bei uns. Sie haben ihre Vorstellungen und Gedanken vorgetragen, wir unsere. Fragen wurden gestellt und Meinungen ausgetauscht. Alles in einer sehr mitbrüderlichen, geistlichen Atmosphäre und im Hinhören auf Gott. Auch wenn die endültige Entscheidung noch aussteht, können wir sagen: die Stimmung ist sehr gut! Wir bitten um Ihr Gebet in diesem wichtigen Anliegen!
Foto: Gute Stimmung auf dem Weg zu einer möglichen Wiederbesiedelung des Klosters Neuzelle

Video über unseren Pater Bernhard (23.10.2016)

Pater Bernhard ist nicht nur unser Subprior im Kloster, er ist auch einer der bekanntesten und beliebtestens Seelsorger in unseren Breiten. Vor seinem Beichtstuhl bilden sich regelmäßg Schlangen von Menschen. Jetzt lässt er uns in einem Video wissen, wie er sein Leben als gesuchter Beichtvater und Seelenfürer versteht. Sehenswert und berührend! Ein Buch gibt es im Übrigen auch über ihn: hier!
Foto: Pater Bernhard ist als Seelsorger immer im Dienst

Allerheiligen und Allerseelen (29.10.2016)

Zu Allerheiligen am 01. November denken wir an alle Menschen, die schon im Himmel vollendet sind und bitten um ihre Fürsprache für uns. Zu Allerseelen am 02. November denken wir an die Seelen der Verstorbenen und beten für sie. Hier das Programm dazu im Stift Heiligenkreuz: Allerheiligen, 01. November: 09:45 Uhr (!), feierliches Konventamt in der Stiftskirche, 15:00 Uhr Segnung der Gräber am Ortsfriedhof. Allerseelen, 02. November: 08:00 Uhr, Konventamt in der Stiftskirche, im Anschluss: Gräbersegnung und Totengedenken am Friedhof der Mönche. Herr, schenke den Seelen der Verstorbenen die ewige Ruhe und das ewige Licht leuchte ihnen. Herr lass sie ruhen in deinem Frieden!
Foto: Mönchsfriedhof neben der Kreuzkirche

Änderungen in unseren Pfarren (24.10.2016)

In unseren Pfarren gab es auch in diesem Jahr einige Neu- und Umbesetzungen. In St.Marien im Kloster Stiepel ist jetzt Pater Elias Blaschek Pfarrer. Unser Pater David Ringel hat die Bochumer Großpfarrei Liebfrauen und Pater Josef Riegler die Pfarre Wimpassing übernommen. Pater Markus Stark (Foto) wurde gestern feierlich als Pfarrer von St.Lorenzen eingeführt und Pater Nikodemus Betsch ist Kaplan in unserer wunderschönen Pfarre Würflach geworden. Danke an alle Priester in der Pfarrseelsorge und Gottes Segen für ihr Wirken.
Foto: Pater Markus ist ein guter Dirigent. Als Pfarrer bringt er Gottes Melodie im Leben der Menschen zum Klingen!

Kommandant der Schweizer Garde zu Besuch (25.10.2016)

Einen privaten Besuch hat uns heute Oberst Christoph Graf, der Kommandant der Päpstlichen Schweizer Garde abgestattet. Er war schon einmal da, am 09. September 2007, damals um für die Sicherheit von Papst Benedikt XVI. zu sorgen, als er uns in Heiligenkreuz besucht hat. Heute war es für ihn entspannter!
Foto: (v.l.) Pater Philipp Karasch vom Wiener Oratorium, zur Zeit auch bei uns zu Gast, der Autor Hermann Alexander Beyeler, Oberst Christoph Graf, Franziska Hussarek und Stefan Zahner von der Schweizer Garde vor unserer Stiftskirche

Father Michael Casey bei uns (25.10.2016)

Father Michael Casey ist Trappist (, das sind die Zisterzinser der strengeren Observanz) in Tarrawarra in Australien und weltweit viel gelesener Autor über viele geistliche und spirituelle Themen. Seine Bücher erreichen sehr hohe Auflagen und sind in viele Sprachen übersetzt worden. Heute hatten wir die Freude ihn zusammen mit dem Göttweiger Prior Pater Maximilian Krenn bei uns willkommen zu heißen. Es gab einen guten Austausch und das gemeinsaem Gebet stärkte die Verbindung.
Foto: Herzliche Begegnung mit Father Michael Casey bei uns im Stift Heiligenkreuz

4. Nov. 2016, 10.30 Uhr: Präsentation des Buches "Sterben, Tod und Gedenken in den österreichischen Prälatenklöstern der Frühen Neuzeit" von Prof. P. DDr. Alkuin Schachenmayr im Kaisersaal (19.09.16.)

Der Umgang mit dem Sterben und den Gestorbenen kann sich von einer Generation zur nächsten radikal verändern. In keinem Punkt scheint uns die Barockzeit so fremd wie im Umgang mit dem Tod. Beinahe jedes Barockkloster errichtete eine neue Totenkapelle, in der Leichen und Knochen zum Betrachtungsstoff wurden. Die Mönche fürchteten die Majestät des Todes, doch suchten sie zugleich Vertrautheit mit ihm: Er war ihnen Herrscher und Freund, Bedrohung und Trost zugleich. Dieses Buch führt in die klösterliche Sachkultur rund um das Thema Tod ein: vom Tod des Mönches als Rechtsperson bei der Einkleidung über das Meditatorium, in die Infirmarie, an das Sterbebett und in die Gruft. Ebenso schildert der von der Theaterwissenschaft kommende Verfasser die reiche Gedächtniskultur der Klöster mit ihren Prozessionen, Kerzenordnungen und feierlichen Todesanzeigen. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht der gewöhnliche Mönch aus der Sicht der Frömmigkeits- und Observanzgeschichte. 

Willkommen zur Jugendvigil (02.11.2016)

Wie jeden ersten Freitag im Monat ist auch diesmal am 04. November ab 20:15 Uhr wieder Jugendvigil. Alle Jugendlichen ab der Firmung sind herzlich eingeladen. Es ist jedesmal etwas Wunderbares, wenn wir betend und singend durch die alte Abteikirche und den Kreuzgang ziehen, wenn wir die Jugendvigilsgeschichte, das Evangelium und eine gute Predigt hören, wenn wir vor dem Allerheiligsten knien, um Fübitten, Dank und Lobpreis vor den lebendigen Gott zu tragen und wenn wir Menschenschlangen vor den Beichtstühlen sehen. Wir freuen uns schon wieder sehr auf die nächte Jugendvigil! Hier ein cooles Video!
Foto: Die Jugendvigil berührt immer jeden, der dabei ist!

Ein Kloster ist ein Ort der Gottesbegegnung (27.10.2016)

In einem alt-ehrwürdigen Kloster wie dem unseres gibt es vieles zu sehen und zu erleben. Und wir freuen uns, dass so viele Menschen zu uns kommen und so viele mehr über uns erfahren wollen. Es gibt großartige Kunst und Architektur zu bestaunen. Wir haben Wirtschaftsbetriebe, einen Gasthof, einen Klosterladen, Tourismus, … aber das Allerwichtigste ist: ein Kloster ist ein Ort des Gebetes, der Gottsuche und der Gottesbegegnung. Gerade heute brauchen wir solche Oasen, in denen man Gott erfahren und seine Beziehung mit Ihm vertiefen kann. Genau dafür sind Klöster da!
Foto: schöne Morgenstimmung in unserem Stiftshof

KISI-Club Würflach zu Besuch (01.11.2016)

Gestern hatten wir fröhlichen Besuch: der KISI-Club aus unserer Pfarre Würflach war mit Kaplan Pater Nikodemus zu Besuch. Jesus sagt ja einmal: „Lasst die Kinder zu mir kommen; hindert sie nicht daran. Denn Menschen wie ihnen gehört das Himmelreich!“ (Mt 19,14) Der Glaube von Kindern ist stark und inspirierend. Wie schön, wenn es in den Pfarren gute Angebote für Kinder gibt, denn sie sind nicht nur die Gegenwart sondern auch die Zukunft der Kirche! Hier gibt es sogar ein kleines Video vom Besuch bei Abt Maximilian in der Prälatur!
Foto: KISI-Kids zu Besuch bei uns!

Allerheiligen ist ein Fenster in den Himmel (01.11.2016)

Die Liturgie ist ein Fenster in den Himmel. Bei uns im Kloster versuchen wir die Liturgie im inneren Hinschauen auf Gott zu feiern und es freut uns immer sehr, wenn Menschen uns sagen, dass sie durch die Schönheit eine geisltiche Erfahrung gemacht haben, wenn sie bei uns am Chorgebet teilgenommen haben oder die Heilige Messe mitgefeiert haben. An Allerheiligen wird das besonders deutlich: Gott lässt sich schon auf dieser Welt erkennen und erleben. Hier gibt es ein sehr schönes Video von unserem Hochamt an Allerheiligen.
Foto: Gott zu loben ist unsere Freude

Allerseelen auch bei uns (02.11.2016)

Zu Allerseelen denken wir Christen an unsere lieben Verstorbenen. Viele gehen an die Gräber um zu beten. Schön ist es auch für die zu beten und an die zu denken, an die sonst niemand mehr denkt. Allerseelen ist bei uns im Kloster immer besonders schön. An jeder der alten Grabplatten brennt ein Licht. Heute haben wir schon in der früh die Heilige Messe für die Verstorbenen gefeiert und sind dann auf den Friedhof des Klosters gegangen um dort zu beten und die Gräber zu segnen. Hier ein wunderbares Video von unserer Liturgie.
Foto: Friedhofsgang und Gräbersegnung am Allerseelentag

Jugendwochenende "Coming home" im Stift Heiligenkreuz (03.11.2016)

Mit etwa einwöchiger Verspätung erhielt der Webmaster heute dieses Foto von den Teilnehmern bei einem Jugendwochenende zu dem unsere jungen Mitbrüder und die „Gruber Schwestern“ vergangene Woche eingeladen haben. Diese kleine Verspätung schmälert aber nicht unsere Freude darüber, dass dieses Wochenende stattgefunden hat, denn Glaubensstärkung und Vertiefung der Gottesbeziehung ist etwas, das junge Menschen heute brauchen. Danke an alle, die dabei waren und vor allem an unsere jungen Mitbrüder für ihren Einsatz!
Foto: Jugendliche sind bei uns in Heiligenkreuz immer ganz besonders herzlich willkommen!

Ab sofort sind wir auf Soundcloud (03.11.2016)

Das Internet ist das Medium unserer Zeit. Und wir wollen noch mehr Menschen die Möglichkeit geben Heiligenkreuz zu erleben, auch dann, wenn sie nicht immer kommen können. Deshalb gibt es schon die Montagsmesse und das Dienstagsgebet der Hochschule auf EWTN und in vielen Internetportalen, deshalb gibt es Youtube, Facebook, die Homepage und vieles mehr. Ab sofort sind wir auch auf Soundcloud vertreten. Unter www.soundcloud.com/stiftheiligenkreuz gibt es Predigten, Zeungisse, geistliche Impulse und Vorträge zum Nachhören. Viel Freude damit!
Foto: Das Internet ist die Kanzel der Gegenwart

Buchvorstellung von Pater Alkuin Schachenmayr (04.11.2016)

Heute Nachmittag hat unser Prof. Pater DDr. Alkuin Schachenmayr im Kaisersaal seine Habilitationsschrift mit dem Titel „Sterben, Tod und Gedenken in den österreichischen Prälatenklöstern der Frühen Neuzeit“ mit einer gut aufbereiteten Präsentation vorgestellt. Von der Universität Wien kam Dr. Thomas Stockinger und hielt eine ausführliche wissenschafltiche Einführung. Das Werk schildert die reiche Gedächtniskultur der Klöster mit ihren Prozessionen, Kerzenordnungen und feierlichen Todesanzeigen. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht der gewöhnliche Mönch aus der Sicht der Frömmigkeits- und Observanzgeschichte. Hier kann man das Buch auch bestellen.
Foto: Viel Interesse an Pater Alkuins Habilitationsschrift

Chorgebet ab sofort wieder in der Bernardikapelle (08.11.2016)

In unserer wunderschönen Abteikirche hat es nur mehr 8°C. Das ist auch uns schon zu kalt um dort das Chorgebet zu halten. Daher sind wir ab heute in die beheizbare Bernardikapelle übersiedelt. Die ist zwar wärmer, aber dafür leider ziemlich klein und eng. Größere Gruppen, die am Chorgebet teilnehmen wollen, sollten sich daher bitte rechtzeitig bei unserem Gastmeister: gastmeister[at]stift-heiligenkreuz.at anmelden!
Foto: Chorgebet ab sofort in der Bernardikapelle

Starke Jugendvigil im November (05.11.2016)

Gestern war wieder Jugendvigil. Das ist für uns Mönche immer etwas besonders Schönes: wenn die Kreuzkirche voll mit jungen Menschen ist, die gemeinsam mit uns beten, Gott loben, singen, … Diesmal beteten wir besonders für die Seelen der Verstorbenen, gingen auf den Friedhof der Mönche, Pfarrer Erich Neidhart hielt die Predigt und vier Priester hörten die ganze Zeit Beichte! Hier gibt es alle Fotos.
Foto: fröhliche Stimmung nach der Jugendvigil im Jugendraum bei Brezeln und Apfelsaft

Willkommen zum Leopoldifest mit Weihbischof Thomas Renz (12.11.2016)

Den Gedenktag unseres Stifters des heiligen Markgraften Leopold III. († 1136) am 15. November feiern wir jedes Jahr schön und dankbar! In diesem Jahr wird Weihbischof Thomas Maria Renz aus Rottenburg-Stuttgart zu uns kommen und um 09:30 Uhr das Hochamt am Stiftertag mit uns feiern. Auch musikalisch wird es etwas Besonderes: der Wiener Schubertbund singt ein Ordinarium für zwei Stimmen von Ferdinand Rebay. Herzlich willkommen!
Foto: Weihbischof Renz feiert Leopoldi in diesem Jahr mit uns!

Hilfe für die Schwestern des Karmel Mayerling (10.11.2016)

Mit unserem Nachbarkloster, dem Karmel Mayerling und ihren Schwestern verbindet uns eine enge Freundschaft. Priester unserer Gemeinschaft feiern dort die Heilige Messe, die Schwestern beherbergen Studenten der Hochschule und leisten durch ihr Gebet und ihr Opfer Unersetzbares für den Aufbau der Kirche. Doch das Klostergebäude muss dringend saniert werden, wie dieser TV-Beitrag zeigt. Wir wollen auf dieses wichtige Anliegen aufmerksam machen und bitten alle darum den Schwestern zu helfen!
Foto: Priorin Mutter Regina vor der Kirche des Karmel Mayerling

Wallfahrtsorte, die von Stift Heiligenkreuz betreut werden (12.11.2016)

Noch zu wenig bekannt ist, dass unter den Pfarren, die Stift Heiligenkreuz betreut werden auch zwei Wallfahrtsorte sind: In Maria Raisenmarkt findet jeden 11.ten des Monats und in Maria Kichbüchel jeden 13.ten des Monats eine Wallfahrt mit Rosenkranz, Heiliger Messe, Predigt und Beichtgelegenheit zur Stärkung des Glaubens statt. Gestern war Abt Maximilian in Maria Raisenmarkt und leitete die Wallfahrt.
Foto: immer mehr Menschen kommen zu den Monatswallfahrten um für die Kirche und die Welt zu beten

Stift Heiligenkreuz ist bereit Kloster Neuzelle wieder zu besiedeln (10.11.2016)

Heute ist ein großer Tag in der Geschichte unseres Klosters: 1817 wurde das Zisterzienserkloster Neuzelle säkularisiert. Heute, am 10. November 2016 haben wir Mönche von Stift Heiligenkreuz in unserer Kapitelsitzung entschieden, die Einladung des Görlitzer Bischofs Wolfgang Ipolt anzunehmen und eine Wiederbesiedelung dieses altehrwürdigen Klosters zu wagen. Ein grundsätzliches Ja ist gesprochen: Ein wichtiger Weg mit noch einigen offenen Fragen beginnt. Ziel ist die kirchenrechtliche Errichtung eines Priorats Neuzelle mit acht Mönchen ab 2018. Wir bitte alle um Unterstützung und Gebet!
Hier ist die ausführliche Pressemeldung.

Foto: Gott hat uns viele Berufungen geschenkt. Deshalb wagen wir die Neugründung in Neuzelle! Hier ein Videostatement von Abt Maximilian.

Pater Amadeus wurde Ehrenbürger von Baden (14.11.2016)

Unser Pater Amadeus Hörschläger hat im Laufe der Zeit schon viele Aufgaben inne gehabt. Lange Jahre war er Pfarrer in Alland und Bischofsvikar für das Südvikariat in der Erzdiözese Wien. Zuletzt wirkte er segensreich als Stadtpfarrer in St. Stephan in Baden. Nun wurde er für seine engagierte und eifrige Tätigkeit als Seelsorger zum „Ehrenbürger der Stadt Baden“ ernannt. Bürgermeister Stefan Szirucsek übergab im Rahmen eines Festaktes die Urkunde. Wir freuen uns mit unserem Mitbruder über diese hohe Auszeichnung.
Foto: Bürgermeister Stefan Szirucsek übergibt Pater Amadeus die Ehrenbürger-Urkunde

Besinnlicher Nachmittag am 20. November (16.11.2016)

Der Advent steht schon wieder vor der Türe! Für Christkönig laden wir deshalb in den Kaisersaal des Stiftes Heiligenkreuz zum „Besinnlichen Nachmittag“ ein: Sonntag, 20. Nov. 2016, ab 14.00 Uhr: Pater Bernhard Vosicky und Pater Karl Wallner sprechen über das Thema „Die Kirche braucht einen neuen missionarischen Aufbruch“. Die ganze Zeit über gibt es Beichtgelegenheit und auch für eine Kinderbetreuung ist gesorgt. Anschließend um 19.30 Uhr findet die Herz-Jesu-Weihe in der Bernardikapelle statt.
Foto: Pater Bernhard spricht auch in diesem Jahr beim Besinnlichen Nachmittag im Kaisersaal.

Bildschirm zur Übertragung des Chorgebets (13.11.2016)

Unsere Bernardikapelle, in der wir in der kalten Jahreszeit Chorgebet und Heilige Messe feiern ist viel zu klein. Nicht nur, weil unsere Gemeinschaft so stark wächst, sondern auch weil viele Menschen dabei sein wollen um mitzufeiern, was uns natürlich freut. Deshalb wurden jetzt ein Bildschirm und Lautsprecher im Vorraum der Kapelle installiert, damit man auch dort mitfeiern und das Chorgebet miterleben kann. Größere Gruppen, die in der kalten Jahreszeit kommen wollen, sind willkommen, sollten sich aber bitte vorher bei unserem Gastmeister anmelden: gastmeister[at]stift-heiligenkreuz.at
Foto: Neuer Bildschirm im Vorraum der Bernardikapelle

Neue Magistri unserer Hochschule (15.11.2016)

19 junge Menschen haben im vergangenen Jahr an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz ihr Theologiestudium erfolgreich abgeschlossen. Gestern fand die feierliche Spondierung der neuen Magistri theologiae mit Magnus Cancellarius Abt Maximilian, Rektor Pater Karl, den Professoren und Studenten sowie den Verwandten und Freunden der Jungtheologen statt. Gute und fundierte Theologie ist unersetzbar. Viele der Neu-Spondierten werden Priester, andere werden sich als Laien in Kirche und Gesellschaft einbringen. Wir gratulieren herzlich und wünschen allen Gottes Segen. Hier ein Video.
Foto: Rektor Pater Karl freut sich über erfolgreiche Studienabschlüsse

Seelsorgertagung in Wasserberg (17.11.2016)

Gestern und heute trafen sich alle Pfarrer, Kapläne und alle in der Seelsorge tätigen Mitbrüder in Wasserberg in der Steiermark um gemeinsam über die Situation der Pfarrseelsorge, die Herausforderungen und Schwierigkeiten, die Chancen und Möglichkeiten und über mögliche Wege in die Zukunft zu sprechen. Ein guter und fruchtbarer Austausch, der bei uns mittlerweile schon Tradition hat und uns stärkt als Priester für die Menschen unserer Zeit da zu sein.
Foto: Gemeinschaft stärkt uns in unserem Dienst

Weihbischof Dominik Schwaderlapp zu Besuch (20.11.2016)

Anlass ist der Studienlehrgang „Theologie des Leibes“, der an der Hochschule Heiligenkreuz angeboten wird. Der Kölner Weihbischof Dominik Schwaderlapp ist einer der Vortragenden dieses Ausbildungsmoduls zu den Themen Liebe, Leib, Ehe und Sexualität. Sein Thema: die Theologie des Leibes in der Lehre des heiligen Papst Johannes Paul II. Heute feierte Weihbischof Schwaderlapp und alle Teilnehmer des Kurses mit und die Heilige Messe am Christkönigssonntag.
Foto: (v.l.) Altabt Gregor, Pater Prior Simeon, Weihbischof Dominik Schwaderlapp, Abt Maximilian und Altabt Christian

Generalabt Mauro-Giuseppe Lepori mit seinem Rat zu Besuch (28.11.2016)

Unser Orden – die Zisterzienser – wird weltweit von einem Generalabt geleitet. Derzeit ist das der Schweizer Mauro-Giuseppe Lepori. Er trägt die Sorge für alle Klöster unseres Ordens von Brasilien und den USA, über Äthiopien und Europa bis Vietnam. Sein engstes Beratergremium ist der „Rat des Generalabtes“, in dem auch unser Abt Maximilian ein gewähltes Mitglied ist. Zur Zeit tagt der Rat des Generalabtes bei uns in Heiligenkreuz über die Entwicklungen des Ordens weltweit. Heute Nachmittag stand ein Besuch an der Hochschule Heiligenkreuz, die ja die einzige Hochschule unseres Ordens ist, an. Es studieren ja  auch mehr als 40 Zisterzienser an der Hochschule.
Foto: Zisterzienser-Generalabt Mauro-Giuseppe, die Mitglieder des Rates des Generalabtes mit Rektor Pater Karl und Vizerektor Pater Alkuin in der Hochschule

Viel Intersse an unserem "Besinnlichen Nachmittag" (21.11.2017)

Gestern war wieder „Besinnlicher Nachmittag“ bei uns im Stift Heiligenkreuz. Fast 300 Menschen waren gekommen um sich mit Vorträgen von Pater Karl und Pater Bernhard und einer guten Beichte auf den Advent einzustimmen. Die Sehnsucht nach Glaubensvertiefung ist groß! Schön, dass auch viele da waren, die gerade wieder neu zum Glauben (zurück)finden. Auch Abt Maximilian kam überrschand vorbei, wie man hier sehen kann. Auf unserem Soundcloud Portal kann man die Vorträge nachhören.
Foto: voller Kaisersaal beim „Besinnlichen Nachmittag“!

Gloria Patri et Filio et Spiritui Sancto (24.11.2016)

Unser Chorgebet ist ein Anziehungspunkt für viele Menschen: der lateinische Gregorianische Choral, die tiefen Texte der Psalmen, die harmonischen Bewegungen, die in den Jahrhunderten gewachsen sind, … all das bringt die innere Ausrichtung auf Gott und die Anbetung zum Ausdruck. Nach jedem Psalm beten wir das „Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste. Wie es war im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen.“ Dabei verbeugen wir uns tief vor dem großen und heiligen Mysterium des dreieinigen Gottes. Hier ein schönes Video.
Foto: Die tiefe Verbeugung macht die Ehrfurcht und das Staunen vor dem unendlichen Gott deutlich

Die erste Kerze brennt (26.11.2016)

Mit dem ersten Adventsonntag hat der Advent begonnen. Advent ist die Zeit der inneren Vorbereitung auf das Hochfest der Geburt unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus. Stille, Gebet, Zeit mit der Familie, sinnvolle Bräuche, wie die Rorate-Messen, das „Herbergsuchen“, das Adventsingen und vieles andere Schöne soll diese Zeit prägen. Auch eine gute Beichte hilft Weihnachten mit frohem und freiem Herzen zu feiern. Wir Mönche wollen zu einer guten und sinnvollen Adventzeit einalden und möglichst selbst mit gutem Beispiel vorangehen.
Foto: Abt Maximilian entzündet die erste Kerze am Adventkranz

Am Freitag ist wieder Jugendvigil (30.11.2016)

Diesen Freitag, am 02. Dezember ist ab 20:15 Uhr bei uns wieder Jugendvigil. Die letzte vor Weihnachten! Alle jungen Leute ab der Firmung, die gerne mit uns Lobpreis machen, beten, dem Herrn begegnen wollen, sind willkommen! Die Predigt hält diesmal unser Pater Kilian. Wir freuen uns auf die Einstimmung auf Weihnachten mit Euch! Video: Komm zur Jugendvigil!
Foto: die Jugendvigil im Advent ist die perfekte Einstimmung auf Weihnachten

Stift Heiligenkreuz am Adventmarkt des Landes Niederösterreich (24.11.2016)

Beim Adventmarkt des Landes Niederösterreich „So schmeckt Niederösterreich“ ist jedes Jahr ein anderes niederösterreichisches Kloster eingeladen mit dabei zu sein und einen geistlichen Akzent zu setzen. Schön! In diesem Jahr waren wir eingeladen. Wir haben dort einen eigenen Stand mit unseren Büchern, CDs, Klosterprodukten, etc. mit vielen schönen Begegnungen. Und ausnahmsweise hat auch unsere Choral-Schola an einer adventlichen Feier mit Landeshauptmann Erwin Pröll, unserem Abt Maximilian und anderen dort teilgenommen, wie man hier sehen kann.
Foto: Große Ausnahme: unsere Choral-Schola singt außerhalb von Stift Heiligenkreuz beim Adventmarkt des Landes Niederösterreich

Neue Welt. Alter Glaube? (01.12.2016)

Die Digitalisierung prägt unser tägliches Leben immer mehr. Mit vielen neuen Chancen und Möglichkeiten, auch für die Weitergabe des Glaubens. Aber auch mit vielen offenen und ungeklärten Fragen. Wie kann der christliche Glauben sich in der digitalen Kultur ausdrücken und gelebt werden? Mit diesem und vielen anderen brennenden Themen beschäftigt sich der gut gemachte Film „Neue Welt. Alter Glaube?“ des Studio 1133 Heiligenkreuz. Hier kann man ihn sich anschauen.

Wir sind katholisch - allumfassend (30.11.2016)

Das Wort „katholisch“ heißt ja bekanntlich allumfassend. Die Kirche vereint Menschen aus allen Ländern, Sprachen und Nationen. Auch bei uns im Kloster ist das spürbar: wir werden immer internationaler. Die meisten von uns sind allerdings Österreicher und Deutsche. Zuerst und vor allem aber sind wir katholische Christen, das vereint uns. Unser Pater Ägidius, derzeit Kaplan in Gaaden, lebte schon lange vor seinem Eintritt bei uns in Österreich. Heute ist er offiziell Österreicher geworden und hat die Staatsbürgerschaft angenommen.
Foto: Abt Maximilian gratuliert Neo-Österreicher Pater Ägidius. Rechts im Bild: Heidemarie Heimhilcher in Vertretung für die Republik Österreich

Advent-Einkehrtag für uns Mönche (02.12.2016)

Jedes Jahr bereiten wir Mönche uns durch einen Einkehrtag im Advent auf Weihnachten vor. Ein Tag zur Besinnung, Einkehr, Stille und Gebet – das tut der Seele gut! Diesmal kam Msgr. Dr. Rupert Stadler um uns Impulsvorträge über die Themen Berufung und Sendung zu halten, mit uns gemeinsam zu beten und die Heilige Messe zu feiern. Nur wer empfängt, kann auch anderen etwas weitergeben! Deshalb sind wir für die Einkehrtage immer dankbar.
Foto: Advent-Einkehrtag für uns Mönche mit Rupert Stadler

Digitaler Adventkalender aus dem Stift Heiligenkreuz (02.12.2016)

Advent ist die Zeit der Vorbereitung auf Weihnachten. In diesem Jahr gibt es etwas Besonders: den Adventkalender aus dem Stift Heiligenkreuz. Jeden Tag wird es einen kleinen Impuls zum Nachdenken und Freuen geben. Veröffentlich werden diese kleinen digitalen Advent-Fenster auf unserer Facebook-Seite und auch auf Youtube. Viel Freude damit!
Foto: gestern hat Altabt Gregor den Beginn bei unserem Adventkalender gemacht

Gehen Mönche wählen? (04.12.2016)

Heute wird in Österreich ein neuer Bundespräsident gewählt. Es war für alle Menschen in unserem Land ein langer Weg bis zu diesem Tag … Wählen sollten wir alle gehen, denn es ist ein wertvolles Recht demokratisch mitbestimmen zu können in welche Richtung unser Land gehen wird. Wir wünschen uns jedenfalls Politiker, die glaubwürdig sind, sich an den Geboten Gottes orientieren und gleichzeitig die Menschen einen und versöhnen und gute Perspektiven aufzeigen … nicht so leicht!
Foto: Frater Thomas und Pater Severin bei der Stimmabgabe

Grüße von Pater Karl aus dem Senegal (05.12.2016)

Schon seit Donnerstag ist unser Pater Karl als Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke „Missio“ zusammen mit dem österreichischen „Missionsbischof“ Werner Freistetter zu einem einwöchigen Lokalaugenschein im Senegal. Die beiden besuchen in dem westafrikanischen Land kirchliche Hilfs- und Pastoralprojekte und treffen mit hochrangigen Vertretern der katholischen Kirche sowie der Muslime zusammen. Uns allen, die wir hier in Österreich geblieben sind, senden sie schöne Grüße.
Foto: Pater Karl macht seine neue Aufgabe Freude!

Freude über Besucher in der Vorweihnachtszeit (04.12.2016)

Gerade im Advent kommen viele Menschen zu uns um Stille, Besinnung und Einkehr zu erleben. Der bekannte Molekular- und Systembiologe Giulio Superti-Furga ist schon seit mehreren Jahren ein guter Freund von uns und verbringt jetzt einige stille Tage im Kloster. Als Gastgeschenk hat er uns ein vierbändiges, aufwendig gemachtes Werk über die Wiener Hofburg mitgebracht. Danke!
Foto: Freude über den Besuch von Univ.-Prof. Superti-Furga und sein wertvolles Gastgeschenk. 

Besuch des heiligen Nikolaus (06.12.2016)

Heute ist der Gedenktag eines der populärsten Heiligen. Nikolaus war im vierten Jahrhunder Bischof in Myra in der heutigen Türkei. Er hatte einen besonders starken Glauben an Jesus Christus als wahren Gott und wahren Mensch. Diesen Glauben verband er mit Liebe zu seinen Mitmenschen. Besonders gegenüber den Armen war er freigiebig, mild und barmherzig und hat so vielen Menschen geholfen. Ein Heiliger des Schenkens, der bis heute die Herzen von jungen und alten Menschen berührt. Bei uns hat sich heute Frater Ephraim als Nikolaus verkleidet um im Kloster, in der Hochschule, im Dorf und auch im örtlichen Kindergarten Freude zu bereiten.
Foto: Der heilige Nikolaus bringt Frater Franziskus, Abt Christian und Pater Martin Freude

Vorbereitungen für den Klostermarkt (07.12.2016)

Es ist schon eine liebgewordene Tradition: unsere Novizen backen gemeinsam mit Novizenmeister Pater Rupert Vanillekipferln für den Advent-Klostermarkt. Dort werden sie dann verkauft und mit dem Erlös werden die Schwestern vom Karmel Mayerling unterstützt. Einige werden aber auch aufgehoben, für uns zu Weihnachten! Weihnachtsvorbereitungen also nicht nur für die Seele, sondern auch für den Leib …
Foto: unsere fünf Novizen (v.l.) Frater Zacharias, Frater Leopold, Frater Eugen, Frater Benjamin und Frater Fidelis mit Novizenmeister Pater Rupert (mitte) beim Vanillekipferl-Backen

Hochfest Mariä Empfängnis (09.12.2016)

Gestern haben wir Mariä Empfängnis gefeiert. Ein Hochfest mitten im Advent neun Monate vor Mariä Geburt. Bei uns gab es ein feierliches Hochamt. Wer nicht dabei sein konnte, kann hier eine Zusammenfassung sehen. Die Predigt unseres Abtes gibt es hier zum Nachhören. Und eine Kurzkatechese zum Fest von Pater Karl haben wir auch noch.
Foto: im Rahmen der Heiligen Messe wurde auch Pater Lukas aus Vietnam zum Lektor beauftragt

Werbung fürs Magnificat (08.12.2016)

Wer gerne zu Hause das Stundengebet der Kirche mitbeten will, für den gibt es verschiedene Möglichkeiten. Besonders zu empfehlen ist das MAGNIFICAT-Stundenbuch. Entlang der liturgischen Ordnung der Kirche stellt MAGNIFICAT die Schriftlesungen zur Messe des Tages sowie ein Morgen- und Abendgebet zur Verfügung. Monatlich werden Heilige und Selige vorgestellt, die in verschiedenen Regionen eine besondere Bedeutung besitzen. Zu Beginn des Tages werden die Namenstage benannt und am Ende gibt es gute und übersichtliche Artikel zu Glaubensthemen.
Foto: Mit dem MAGNIFICAT durchs Kirchenjahr

Advent und Weihnachten - Zeit für gute Bücher (09.12.2016)

Gerade die kalte Jahreszeit ist eine Gelegenheit gute Bücher zu lesen. Lesen erweitert den Horizont und bildet uns weiter. Auch am weihnachtlichen Gabentisch machen sich wertvolle Bücher gut! Deshalb wollen wir auf Literatur aus Heiligenkreuz aufmerksam machen. Hier kann man gleich durchstöbern und auch online bestellen!
Foto: Frater Ephraim hat Bücher gern

Pilgerreisen nach Israel und nach Rom (07.11.2016)

Immer wieder begleiten Priester unserer Gemeinschaft Pilgergruppen zu verschiedenen Orten. Mit einer guten geistlichen Begleitung sind solche Reisen ja immer ein ganz besonderes Erlebnis. Zu zwei besonderen Fahrten wollen wir hier einladen: von 5.-12. Februar 2017 wird Pater Johannes Paul eine Reise nach Israel, zu den Schauplätzen des Lebens Jesu begleiten: Programm und Infos hier! Stiftspfarrer Pater Severin wird von 17.-24 Februar 2017 mit einer Gruppe in Rom, der Hauptstadt der katholischen Kirche sein. Hier alle Infos dazu! Man sollte sich zu beiden Fahrten bald anmelden, da es nur eine begrenzte Teilnehmerzahl gibt!
Foto: Jerusalem ist Ziel einer Pilgerfahrt im Februar

Wie geht es mit Neuzelle voran? (14.12.2016)

Die Antwort lautet: gut! Derzeit sind Pater Prior Simeon, Pater Kilian und Pater Philemon vor Ort um viele Leute zu treffen und wegweisende Gespräche mit allen Beteiligten aus der staatlichen Stiftung Neuzelle, der politischen Gemeinde, der Pfarrei und mit den Menschen vor Ort zu führen. Mittlerweile wurde auch ein Förderverein gegründet und eine Homepage online. Das Ziel ist 2018 mit dem klösterlichen Leben in Neuzelle zu beginnen. Auch wenn noch ein langer Weg zu gehen ist, der Tenor ist: die Wiederbesiedelung hat schon begonnen!
Foto: Gründung des Vereins der Freunde und Förderer des Zisterzienserklosters Neuzelle mit Bischof Ipolt und unseren Mitbrüdern. (c)Bistum Görlitz

Good news aus Sri Lanka (10.12.2016)

Schon seit mehreren Jahren begleiten und unterstützen wir die Gründung eines Zisterzienserklosters in Sri Lanka. Die Mitbrüder von dort waren und sind bei uns für Ausbildung und Studium. Auch finanziell helfen wir. Derzeit findet ein Meilenstein statt: das Klostergebäude wird errichtet. Die Bauarbeiten haben begonnen: Die Felsen sind bereits gesprengt und der Zufahrtsweg ist planiert und asphaltiert, keine tiefen Schlaglöcher und gefährliche Steine mehr.
Foto: Superior Pater Silvester freut sich über diesen ersten Erfolg.

Toller Advent-Klostermarkt im Stift Heiligenkreuz (10.12.2016)

Heute war es so weit: mehr als 10000 Menschen haben unseren Advent-Klostermarkt in Heiligenkreuz besucht. Es ist immer eine besondere Stimmung, denn es geht nicht nur ums Kaufen und Verkaufen, sondern auch um viele gute Begegnungen mit Ordenleuten aus mehr als 35 Klöstern, um die Teilnahme an unserem feierlichen Chorgebet, um echte Advent-Stimmung, um schöne Kunst und sinnvolle Bücher … aber freilich auch um gutes Essen und Trinken. Der nächste Klostermarkt ist bei uns wieder am 01. Mai. Fotos von heute gibt es auf unserer Facebook Seite. Hier das großartige Video!
Foto: Pater Markus‘ Südtiroler Strauben waren wie jedes Jahr ein Renner!

Adventfeier unserer Stiftsbetriebe (16.12.2016)

Unser Kloster hat in den unterschiedlichen Bereichen von Stiftsküche, Gasthof, Klosterladen und Wäscherei, über die Forstbetriebe und die Landwirtschaft bis hin zu Reinigung und Verwaltung fast 200 Angestellte. Was wären wir ohne sie!? Jedes Jahr gibt es für alle Angestellten des Stiftes eine vorweihnachtliche Feier mit Abt Maximilian, Hauptökonom Pater Markus, Kämmerer Pater Severin und den Betriebsleitern. Da werden die, die in Pension gehen ehrenvoll verabschiedet, Dienstjubiläen feierlich begangen und allen von Herzen ein gesegnetes und frohes Weihnachten gewünscht. Hier ein Video!
Foto: Abt Maximilian bedankt sich bei allen Mitarbeitern für ihren Einsatz und ihre Arbeit

Gebet verändert die Welt (21.12.2016)

„Die Welt scheint aus den Fugen geraten …“, das liest man immer öfters auch in seriösen Zeitungen: Kriege, Terroranschläge, Attentate, … da kommt nur schwer Advent- und Weihnachtsfreude auf. In der Christmette werden wir hören, dass die Engel die Geburt Jesu in Betlehem mit den Worten verkünden: „Verherrlicht ist Gott in der Höhe, und auf Erden ist Friede bei den Menschen seiner Gnade!“ (Lk 2,14) Wo Gott die Ehre gegeben wird, da ist Friede. Denn Gott ist ein Gott des Friedens. Deshalb beten wir zu ihm um Frieden in den Herzen, in den Familien und auf der ganzen Welt. Und auch um kluge und verantwortungsbewusste Menschen, die sich im öffentlichen Leben für Gerechtigkeit und Frieden einsetzen.
Foto: wer vor Gott kniet, kann vor den Menschen stehen

Neues Auto für die Hochschule Heiligenkreuz (17.12.2016)

An der Hochschule Heiligenkreuz studieren derzeit fast 300 junge Menschen Theologie. Ein Großteil davon um Priester zu werden, andere um sich in vielfältiger Weise für den Glauben in der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts einzusetzen. Die Hochschule ist vollständig von Spenden abhängig. An dieser Stelle an alle Unterstützer der Hochschule ein großes Vergelt’s Gott! Gestern erhielt die Hochschule etwas besonderes: EVN-Vorstandsdirektor Peter Layr übergab ein Elektroauto als Testfahrzeug zur Verwendung für ein Jahr. Studenten, die außerhalb wohnen, werden damit ihre Fahrten zur und von der Hochschule machen und von dem umweltfreundlichen Auto profitieren. Danke!
Foto: Peter Layr übergibt das neue Elektro-Auto. (c)Reinhard Judt

Silvester alternativ im Stift Heiligenkreuz (12.12.2016)

Wir laden herzlich ein Silvester alternativ und sinnvoll zu erleben. Am 31. Dezember ist Silvester Alternativ. Ab ist Lobpreis und Gebet in der Kreuzkirche und um mit Jugendseelsorger Pater Johannes Paul. Musikalisch von den Jugendlichen gestaltet. Die ganze Zeit gibt es Beichtgelegenheit. Um Punkt Mitternacht ist Eucharistischer Neujahrssegen, danach ein kleines Feuerwerk, Walzer, Gulasch und Punsch im Kellerstüberl … Alle sind willkommen! Wir wünschen einen guten Rutsch!
Foto: Mit Gott ins neue Jahr!

Vorbereitungen für den Heiligen Abend (23.12.2016)

Der Advent neigt sich dem Ende zu. Weihnachten steht vor der Türe. Der Heilige Abend soll für alle etwas Besonderes sein. Immerhin ist er ja sozusagen das Geburtstagsfest Jesu Christi, der zum Heil aller Menschen auf die Welt gekommen ist. Unsere fünf Novizen haben eine Tanne im Wald ausgesucht, eigenhändig gefällt und heute geschmückt! Für sie wird es das erste Weihnachten im Kloster sein. Immer etwas Neues und Aufregendes, aber auch immer etwas Wunderschönes!
Foto: Frater Leopold und Frater Benjamin (zwei unserer fünf Novizen) bei „ihrem“ Christbaum.

Wertvolle Video-Beiträge über Stift Heiligenkreuz (23.12.2016)

Das Kloster Neuzelle in Brandenburg könnte von uns bald wieder besiedelt werden. Die Vorbereitungen und Gespräche dafür laufen. Damit die Menschen vor Ort einen Eindruck von dem bekommen, wer wir sind und was wir machen, hat RBB wertvolle und sehenswerte Videobeiträge über uns gemacht. Unbedingt ansehen! Und: eine Homepage mit aktuellen Infos zur geplanten Wiederbesiedlung von Neuzelle gibt es auch schon.
Foto: Screenshot RBB.

Gesegnete und gnadenreiche, frohe und friedvolle Weihnachten! (24.12.2016)

„Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen Seiner Gnade! Heute ist uns in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr!“ Abt Maximilian Heim und alle Mönche von Stift Heiligenkreuz wünschen Ihnen und allen Ihren Lieben von Herzen gesegnete und frohe Weihnachten. Lassen wir Weihnachten in unseren Herzen werden!
Danke für alle Freundschaft und Verbundenheit mit uns!
Foto: unsere Novizen mit unserem ‚Heiligenkreuzer-Christkind‘!
Video: Stille Nacht, heilige Nacht!

Pferdesegnung und Verteilung des Lichtes von Betlehem (25.12.2016)

Die Segnung von Reitern und Pferden ist bei uns zu Weihnachten ein jährlicher Fixpunkt. Gestern kamen etwa 30 Reiter hoch zu Ross aus den umliegenden Ortschaften zur Segnung. Dabei wird immer das Friedenslicht von Betlehem verteilt, dass dann von den Reitern in die Ortschaften gebracht wird und bei den Weihnachtsmetten an die Menschen weiter verteilt wird. Das Licht, das von dem Jesuskind in der Krippe ausgeht, soll zu Weihnachten alle Herzen und alle Häuser hell machen. Hier das Video.
Foto: Pater Bernhard segnete wie jedes Jahr Ross und Reiter.

Weihnachten macht die Herzen froh (25.12.2016)

Zu Weihnachten feiern wir die Geburt unseres Herrn und Erlösers Jesus Christus in dem Gott zu uns Menschen gekommen ist um uns Menschen zu Gott zurückzuführen und um uns mit Gott zu versöhnen. Dieses Fest macht die Herzen froh und hell. Was wäre Weihnachten ohne die Christmette!? Hier ein wunderbares Video von unserer Mette. Pater Rupert Fetsch machte bei seiner Predigt klar: Die Hoffnung, die von dem Kind in der Krippe ausgeht, ist stärker als Gewalt, Angst und Terror! Schön war auch wieder das Turmblasen und der Punschstand der Freiwilligen Feuerwehr Heiligenkreuz nach der Mette.
Foto: Christ ist geboren, als ein Kind im Stalle!

Novizen übernehmen für einen Tag die Klosterleitung (28.12.2016)

Es ist ein schöner und lustiger Klosterbrauch: jedes Jahr am Festtag der „Unschuldigen Kinder“, am 28. Dezember, übernehmen die Novizen, also die Kloster-„Neulinge“, für einen Tag die Leitung des Klosters. Der monastisch-jüngste Novize, in diesem Jahr Frater Eugen, vertritt dann den Abt … heitere Ansprache zur aktuellen Lage das Klosters und neue Ämterverteilung inklusive! Da gibts immer was zum Lachen – das tut uns allen gut!
Foto: „Abt“ Frater Eugen und die Novizen als neue Klosterleitung.

Silvester-Jugendtage bereichern uns und die jungen Leute (30.12.2016)

30 junge Leute sind zu unseren Silvester-Jugendtagen gekommen. Am Programm stehen Workshops über Buchbinderei, Gregorianischem Choral, Sport, Bibel-Lesen, Themen des Glaubens, … eine Winterwanderung, Lobpreis, Musik und Mithilfe bei Silvester-Alternativ. Junge Menschen sind bei uns immer ganz besonders herzlich willkommen, weil sie einfach Freude und Schwung bringen und den Glauben ernst nehmen.
Foto: gesegnete Jugendtage im Stift Heiligenkreuz.