Ein Besuch im "Paradisum"

Heiligenkreuz ist sehr schön!

Die ersten Zisterzienser im 12. Jahrhundert nannten das Kloster "Paradisum", "das Paradies". Wer nämlich im Kloster ist, der lebt in der Nähe und Gegenwart Gottes, er liest und meditiert das Wort Gottes, er lebt in Einheit mit seiner Liebe.

In der Architektur des Stiftes Heiligenkreuz spiegelt sich dieser Grundgedanke wieder: im romanisch-gotischen Kreuzgang stellen viele hundert rote Marmorsäulen von 1240 die Bäume des Paradieses dar, die im Knospen- und Rankenwerk der Kapitäle enden. Die Schlusssteine der mächtigen Gewölbe symbolisieren die Blütenpracht des Paradieses. In der Mitte des Kreuzganges ein liebevoll gepflegter Garten.

Das Stift Heiligenkreuz ist eine Reise wert! Bei einer Besichtigung kann man eben dieses stille "Paradisum" erleben.

Unsere geschulten Führer zeigen das Kloster nicht bloß als architektonisches und kunstgeschichtliches Juwel, sondern wollen auch die "Mystik" des Ortes erfahren lassen und das Leben der Mönche in Geschichte und Gegenwart schildern.

Fotografieren im Bereich des Stiftes

1. Im Bereich des Stiftes Heiligenkreuz ist das Fotografieren gestattet: aber nur für rein private Zwecke!
Beim Chorgebet der Mönche darf nur lautlos und ohne Blitzlicht fotografiert werden.
Privat aufgenommene Bilder, Film- oder Tonaufnahmen dürfen nur mit Genehmigung des Stiftes in physischen oder digitalen Medien publiziert werden.

2. Das Stift Heiligenkreuz untersagt ausdrücklich alle Bild-, Film- und Tonaufnahmen zu gewerblichen oder ähnlichen Zwecken. Dazu ist im Voraus eine Genehmigung durch den Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit einzuholen. Diese wird in der Regel unkompliziert erteilt.

 

Führungen und Öffnungszeiten

Täglich geöffnet!

Die hier angegebenen Führungen finden jeden Tag statt, auch für jeden Feiertag!
Die angegebenen Öffnungszeiten gelten für jeden Tag des Jahres.

Es gibt nur 2 Ausnahmen:
- Karfreitag: 7.30 bis 15 Uhr geöffnet.
- Heiliger Abend (24.12.): 7.30 bis 15 Uhr geöffnet

Allgemeine Führungen

Montag bis Samstag:
um 10, 11, 14, 15 und 16 Uhr.
(Um 17 Uhr: nur ab 6 Personen bei Voranmeldung an der Klosterpforte!)

Sonn- und Feiertage:
um 11, 14, 15 und 16 Uhr.
(Um 17 Uhr: nur ab 6 Personen bei Voranmeldung an der Klosterpforte!)

Anmeldungen und Anfragen für Führungen:

Telefon Klosterpforte: +43-2258-8703-0
E-Mail für Besichtigungen: visit(at)stift-heiligenkreuz.at

Öffnungszeiten für Gruppen mit eigenem Führer

Täglich:

09.00 - 11.45 (Führungsende)
13.30 - 17.30 (Führungsende)

Eintrittspreise:

Die Einnahmen aus den Führungen sind ein wichtiger, ja unverzichtbarer Beitrag, um das Kloster als Kulturdenkmal erhalten zu können.

Erwachsene: 9,00
Kinder, Schüler, Studenten: 5,00
Senioren: 8,00
Familienkarte (2 Erwachsene + 2 Kinder): 15,00

Da das Kloster lebendig ist, können manchmal wegen großer Gottesdienste oder Hochzeiten nicht alle Räume gezeigt werden. Im Rahmen einer "Kurzführung" (preislich natürlich günstiger!)

Was sieht man bei einer Führung?

Die Klosteranlage kann nur im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

Der Stiftshof mit der Dreifaltigkeitssäule und auch die mittelalterliche Abteikirche sind frei zugänglich. Das eigentliche Zentrum des Klosters sieht man aber nur bei einer Führung:

In der Abteikirche sieht man das romanische Langhaus aus dem 12. Jahrhundert und den hochgotischen Hallenchor aus dem 13. Jahrhundert; das barocke Chorgestühl von Giovanni Giuliani, die mächtige Orgel von Ignaz Kober. In der Sakristei sieht man die Rokokofresken und die wertvollen Intarsienschränke der beiden Laienbrüder Lucas Barth und Caspar Wiler; im frühgotischen Kreuzgang sieht man die Fraterie, die mittelalterlichen Grisaillefenstern im Lesegang samt der barocken Darstellung der Fußwaschung von Giuliani, die liebliche Annakapelle und die skurril-barocke Totenkapelle, den gotischen Kapitelsaal als Grablege des letzten Babenbergers, Friedrich des Streitbaren († 1246); das hochgotische Brunnenhaus mit dem Bleibrunnen und den farbenprächtigen Glasscheiben aus dem 13. Jahrhundert, welche die Familie der Babenberger darstellen.

Einen "optischen" und "informativen" Rundgang durchs Kloster gibt es hier!

Komm und sieh!

Die Klosteranlage wird daher jährlich von ca. 150.000 Touristen besichtigt. Heiligenkreuz ist von Wien aus über die A21 leicht zu erreichen und liegt doch mitten im grünen Wienerwald.

Es liegt unmittelbar neben Mayerling und anderen Ausflugszielen. Attraktiv sind auch der Naturpark Sparbach, die Seegrotte Hinterbrühl und die Wallfahrtskirche Hafnerberg. Nur 20 Kilometer entfernt liegt Thallern mit dem Weingut des Stiftes im berühmten Weinbaugebiet Gumpoldskirchen. Das Schönste aber ist das Stift selbst! 

Für eine Klosterführung ist normalerweise keine Anmeldung notwendig. Nur bei einer größeren Gruppe bitten wir um Voranmeldung: visit(at)stift-heiligenkreuz.at
oder +43-2258-8703-0 (Klosterpforte)

Die Führungen werden durch exzellent geschulte und fachkundige Führer, und oft sogar von den Mönchen selbst, zu den unten angegebenen Zeiten regelmäßig abgehalten. Wenn Kinder- und Schulführungen rechtzeitig angemeldet werden, werden sie von einem jungen Mitbruder durchgeführt.

Schul- und Kinderführungen

Auf Wunsch können Schul- und Kindergruppen von einem Mönch des Klosters geführt werden. Dazu gibt es Information auf einer eigenen Seite!

Teilnahme am Chorgebet?

Darf man als Gruppe auch am Chorgebet der Mönche zu Mittag um 12 Uhr teilnehmen?

Ja! Wir freuen uns über das Interesse, denn unser Gebet gilt ja der ganzen Welt. Unser Chorgebet ist zu Mittag recht kurz, es dauert von 12.00 bis 12.20 Uhr.

Bedingungen für die Teilnahme sind:

1. Fünf Minuten vorher ruhig auf den Plätzen sitzen.
2. Herumgehen ist auf keinen Falll erlaubt.
3. Fotografieren darf man, aber ohne Blitzlicht.

Wir bitten um Verständnis, aber wir sind Mönche. In einem Kloster braucht es Stille und Ordnung. Ein Kloster ist ein Kloster und kein Jahrmarkt.

In der kalten Jahreszeit muss man sich anmelden, denn da findet das Chorgebet nicht in der Abteikirche, sondern in der Bernardikapelle statt.

Willkommen im Klosterladen!

Beim Eingang in den Stiftshof, visavis von der Klosterpforte, gibt es einen reichhaltigen Klosterladen, wo Souvenirs, Heiligenkreuz Wein, Schnäpse und Liköre und andere Köstlichkeiten angeboten werden. Freundliche Bedienung ist auch garantiert!

Was gibt es im Klosterladen zu kaufen? - Wein aus unserem Klosterweingut Thallern (1141) bei Gumpoldskirchen; Liköre, Klosterbrände, Stiftsführer, Choral-CDs, Souvenirs von Mayerling, Ansichtskarten, Geschenkartikel, sogar Bücher, und vieles mehr...

Adresse:

Klosterladen Heiligenkreuz
A-2532 Heiligenkreuz 1
Tel. +43-2258-8703-143
E-Mail: bestellung@klosterladen-heiligenkreuz.at

Online-Klosterladen

Unkomplizierte Bestellung von Büchern, Führern usw. ist möglich unter:
www.klosterladen-heiligenkreuz.at

Willkommen im Klostergasthof!

Ein weiser österreichischer Spruch besagt: "Siehst du wo ein Haus des Herrn, ist ein Gasthof nicht mehr fern!" Wo soviel konzentrierte Geistigkeit und Kultur und Geschichte zu finden ist wie in einem Stift, dort muss es natürlich auch einen ordentlichen Klostergasthof geben. Der "Klostergasthof Heiligenkreuz" liegt direkt beim Stift und ist sowohl auf gemütliche Einzelgäste wie auch auf große Gruppen und Gesellschaften (Busse) eingestellt. Siehe dazu die eigene Seite.

Adresse:

Klostergasthof Heiligenkreuz
Geschäftsführer Johannes Ottersböck
A-2532 Heiligenkreuz
Tel. +43-2258-8703-138; Fax Dw. 139
Homepage: www.klostergasthof.stift-heiligenkreuz.org
E-Mail: klostergasthof(at)stift-heiligenkreuz.at

 
News